Rules of Engagement - Staffel 4

Rules of Engagement - Staffel 4

Originaltitel: Rules of Engagement - Season 4
Genre: Sitcom / TV Serie
Regie: Andy Ackerman • Ted Wass
Hauptdarsteller: Patrick Warburton
Laufzeit: DVD (264 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Rules of Engagement - Staffel 4   08.07.2014 von Panikmike

David Spade ist in Amerika als Comedian allseits bekannt, aber nicht unbedingt bei jedem Promi beliebt, weil er diese sehr oft aufs Korn nimmt. Hierzulande kennt man ihn aus Filmen wie Joe DreckKindsköpfe oder Jack and Jill. Oder aber als Serienfan aus Rules of Engagement, die nun auf DVD in die vierte Runde ging …

 

In der Serie geht es um zwei Pärchen, die glücklich in ihren Beziehungn leben und einen Freund haben, der sein Singledasein liebt. Durch die Kombination aus dem Ehepaar, den Verlobten und dem Single ergeben sich fast jeden Tag aberwitzige Situationen, in denen meistens einer der Protagonisten am Ende der Gelackmeierte ist. Wer mehr über die Serie und ihre Anfänge lesen möchte, der sollte sich meine Artikel der 1. Staffel und 2. Staffel ansehen.

 

Die vierte Staffel beginnt gleich mit Russells (David Spade) One-Night-Stand, beziehungsweise am Tag danach. Sein Mitarbeiter Timmy (Adhir Kalyan) soll nach einem kurzen Gespräch mit seinem Chef in die Wohnung der Beglückten und Russels Mobiltelefon abholen, welches er vergessen hat. Dass er mitten in eine Bibelstunde gerät und durch seinen Auftritt eine anstehende Hochzeit ruiniert, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Russel lässt es aber auch die darauffolgenden Tage krachen und verliebt sich eines Tages Hals über Kopf in das indische Mädchen Suneetha (Nazneen Contractor). Dummerweise ist das die arrangierte Ehefrau von Timmy und Russell weiß nicht mehr, wie er sich gegenüber beiden verhalten soll.

 

Adam (Oliver Hudson) hingegen steht unter Druck, weil die Hochzeit mit seiner Verlobten Jennifer (Bianca Kajlich) immer näher rückt. Beide sind zwar noch sehr verliebt und verstehen sich super, doch hin und wieder kracht es gewaltig. Adam setzt sich bei ihr immer wieder ins Fettnäpfchen, ohne dass er es merkt. So ist er zum Beispiel mit seinem Nachbarn viel zu nachlässig, der fast täglich seine E-Gitarre zu laut erklingen lässt. Oder aber er schafft es nicht, seine Verlobte zu massieren, ohne dass er nach 10 Sekunden mit ihr schlafen möchte. Dennoch raufen sie sich immer wieder zusammen!

 

Audrey (Megyn Price) und Jeff (Patrick Warburton) geht es die meiste Zeit super, doch auch sie haben ein Problem. Beide wollen ein Kind bekommen, doch es mag irgendwie nicht so richtig klappen. Obwohl sie des Öfteren eher ins Bett gehen und Audrey sogar zusätzlich Hormone zu sich nimmt, ist das Ergebnis immer negativ. Daher entscheiden sie sich eine Leihmutter zu suchen, um endlich das Glück einer Familie genießen zu können. Nachdem sie einen Termin mit einer jungen, gutaussehenden Frau (Jaime Pressly) bekommen haben, dürfen sie nur das Treffen nicht vermasseln, da die Leihmutter noch ein anderes Ehepaar zur Auswahl hat.

 

Bildergalerie von Rules of Engagement - Staffel 4 (10 Bilder)

Kurz noch ein paar Worte zur Qualität. Leider gibt es die Serie in Deutschland nicht auf Blu-ray, sondern nur auf DVD. Das Bild ist nicht besonders gut, was an dieser Stelle echt schade ist. Die Serie an sich ist super und bringt alle paar Minuten einen Lacher hervor, doch dafür sollte die Qualität auch stimmen. Das Bild ist grob und sieht auf großen Fernsehern einfach nicht schön aus. Paramount sollte in Zukunft mehr Wert darauf legen, um die Fans mehr zufriedenzustellen.

 

Am Ende meines Artikels kommt natürlich wieder der Episodenguide:

 

  • Folge 01 – Bibelstunde
  • Folge 02 – Die Schlummertaste
  • Folge 03 – Wer legt besser?
  • Folge 04 – Das indische Mädchen
  • Folge 05 – Die vier Säulen
  • Folge 06 – Sechs Pfund plus
  • Folge 07 – Der perfekte Moment
  • Folge 08 – So richtig frei
  • Folge 09 – Der Östrogen-Querschläger
  • Folge 10 – Glückliche Fügung
  • Folge 11 – Central Park South
  • Folge 12 – Eine Stellung für Ryan
  • Folge 13 – Die Bingham-Intervention

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Nachdem ich im März 2011 die erste Staffel rezensiert hatte, war ich von der Serie nicht so wirklich begeistert. In meinen Augen steigern sich die Lacher und die Genialität aber von Staffel zu Staffel, und daher fand ich die vierte Staffel wirklich super. Ich habe mich köstlich amüsiert und fand es mega schade, dass nach 13 Folgen schon wieder Schluss ist. Leider ist die Bildqualität der DVD überaus miserabel, so eine schlechte Qualität habe ich bisher nur selten gesehen. Das Bild sieht auf meinem Fernseher mit einer Diagonale von 117cm aus, als würde ich die Serie auf YouTube in einer schlechten Qualität ansehen. Daher gebe ich der DVD auch einen Punktabzug, denn für Fans sollte es schon auch etwas fürs Auge geben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen