Sharkoon Shark Zone H10

Sharkoon Shark Zone H10

Genre: Audiozubehör • Headset
Erscheinungsdatum: 26.08.2014

Sharkoon Shark Zone H10   22.12.2014 von Born2bewild

Sharkoon bietet mit seinem Shark Zone H10 ein relativ günstiges Headset für Spieler an. Optisch sieht es schon einmal recht ansprechend aus. Wir haben es unter die Lupe genommen und geschaut und gehört, ob der Rest auch passt …

 

Die Verpackung und der Inhalt

 

Das Shark Zone H10 wird in einem großen schwarzen Karton geliefert. Dieser ist recht dünn, erfüllt aber seinen Zweck und wirkt durch die Farbgestaltung sehr edel. Sie ist dem in grellem gelb gehaltenen Shark Zone-Logo sehr Kontrastreich. Die Beschriftung ist größtenteils in Englisch gehalten. Auf der Vorderseite befindet sich eine Klappe, welche mit einem Magneten gehalten wird und einen ersten Blick auf das Headset gewährt. Sharkoon versteht es, hier den Kunden mit einem gewissen Humor anzulocken. So befindet sich neben den üblichen  Klebelaschen ein Siegel mit dem Warnhinweis „! WARNING ! OPEN AT YOUR OWN RISK!“ an der Klappe der Verpackung und muss erst nach reiflicher Überlegung durchtrennt werden. Sobald man die Verpackung geöffnet hat, blickt man auf ein nettes Gimmick: Ein Türanhänger mit der Aufschrift „DO NOT DISTURB – Gaming in Progress“. Anschließend kann man den gesamten Inhalt im Pappschuber herausziehen.  Man hat sofort freie Sicht auf das Headset, das in einem mit Filz verkleidetem Plastikblister eingebettet ist. Das Headset lässt sich dann mitsamt seinem Anschlusskabel leicht aus der Verpackung nehmen. Unter dem Plastikblister befinden sich noch der Beutel zur Aufbewahrung und ein Zettel mit einem Warnhinweis in mehreren Sprachen, der darauf hinweist, das Headset nicht länger mit hoher Lautstärke zu benutzen. Der Beutel ist auch komplett in schwarz gehalten, ist recht weich und hat mit weißer Schrift das Shark Zone Logo aufgedruckt.

 

Oberfläche, Verarbeitung und Anschließen

 

Insgesamt macht das Headset einen sehr wertigen Eindruck. Die Farbgestaltung der Verpackung findet sich auch auf dem Headset wieder: Schwarz mit Neon-Gelb. Die Ohrmuscheln sind im Inneren und auch von außen noch einmal mit dem Shark Zone Logo verziert. Die Auflageflächen um die Ohren sind mit Kunstleder gepolstert. Von außen ist es matter Kunststoff, der sich sehr angenehm anfühlt. Die Ohrmuscheln sind mit Metallbügeln zum Einstellen am großen Kunststoff-Kopfbügel befestigt. Sie wirken recht stabil. Auf der Innenseite des Kopfbügels befindet sich eine mit Kunstleder verkleidete Polsterung. Das Mikrophon ist mit einem recht starren und robust wirkenden Mikrofonarm an der linken Ohrmuschel befestigt. Ebenfalls auf der linken Seite befindet sich das neongelbe Anschlusskabel mit der Kabelfernbedienung inklusive Lautstärkeregelung und Stummschalter fürs Mikrofon. Das Kabel macht mit seiner leuchtenden Hülle einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck. Die 3,5mm vergoldeten Klinkenstecker sind in schlichtem Schwarz gehalten und zeigen nur an einem kleinen Ring in Anschlussnähe die Farbe des Anschlusses. Grün für den Kopfhörer, Rot für das Mikrofon. Der positive Effekt hierbei ist, dass man beim angeschlossenen Headset nur noch die schwarzen Stecker sieht. Sobald man die beiden Stecker in die entsprechenden Buchsen eingesteckt hat, kann es losgehen.

 

Bildergalerie von Sharkoon Shark Zone H10 (11 Bilder)

 

Benutzung

 

Insgesamt fühlte sich das Headset recht bequem an. Die beiden Ohrmuscheln umschließen sanft komplett die Ohren und dämpfen auch die Umgebungsgeräusche ein wenig.  Es ist aber trotzdem möglich sich in einer normalen Lautstärke mit Personen im Raum zu unterhalten. Nach ca. einer Stunde fühlt man einen kaum spürbaren Druck durch das Gewicht des Headsets. Dieser ist aber nicht so stark, sodass das Headset nicht unbequem wird. Ansonsten kann es auch durch seinen Tragekomfort überzeugen. Auch bei längerem tragen kommt man unter den großen Ohrmuscheln nicht zum Schwitzen. Das Mikrofon lässt sich leider nur auf und ab klappen. Hier gibt es keine Option, es näher an den Mund zu bewegen oder weiter zu entfernen. Allerdings scheint dieser Abstand trotz meiner Bedenken recht gut zu funktionieren. Die Sprachqualität ist optimal und auch der Klang der Kopfhörer ist sehr gut. Die Sprach- und Aufnahmequalität des Mikrofons ist ebenfalls sehr gut, an dieser Stelle gibt es nichts zu meckern.

 

Hersteller Angaben:

 

Kopfhörer

  • Lautsprecher-Durchmesser:: 40mm
  • Impedanz:: 32 Ω
  • Schalldruckpegel:: 92dB
  • Frequenzgang::  20 Hz – 20 kHz
  • Empfindlichkeit:: 92db ± 3dB
  • Max. Leistung:: 100 mW
  • Ohrhörerdesign:: Übers Ohr (geschlossen)
  • Anschluss::  3.5-mm-Klinkenstecker
  • Kabellänge:: ca. 2,5m
  • Gewicht:: ca. 285g

 

Mikrofon

  • Impedanz:: 2,2kΩ
  • Frequenzgang:: 30 Hz – 16 kHz
  • Empfindlichkeit: -58dB ± 3dB
  • Richtcharakteristik:: kugelförmig (omnidirektional)

 

Features:

  • PC Stereo Headset in geschlossener Bauweise mit kabelintegriertem Lautstärkeregler und Mikrofon-Mute-Funktion.
  • Hochwertige Verarbeitung und stylisches Design
  • Exzellenter Tragekomfort durch gepolsterten Kopfbügel und weiche Ohrpolster (ohrumschließend)
  • Einfacher Anschluss über zwei 3,5-mm-Klinkenstecker (Mikrofon und Kopfhörer)
  • Schwenkbares, flexibles Mikrofon
  • Geeignet für Spiele, Multimedia und Sprachanwendungen (z.B. VoIP, TeamSpeak)
  • Transportasche
     

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

 

Ich bin sehr von dem Headset überzeugt. Auch wenn es kaum spürbar auf den Kopf drückt, ist es auch bei längeren Gaming-Sessions recht angenehm zu tragen und die Sprach- und Aufnahmequalität ist überzeugend. Die Wiedergabe von Musik ist auch in Ordnung - Höhen und Tiefe werden klar wiedergegeben. Man merkt übrigens auch, dass das Headset primär für Spieler und somit auch für Sprache optimiert ist. Gerade im Teamspeak kamen die Stimmen so natürlich rüber, dass ich den Eindruck hatte, in einer realen Gesprächsrunde zu sitzen. Aber auch die Musikwiedergabe konnte mich überzeugen. Die Abschirmung nach außen hin ist ebenso sehr gut. Ich konnte fast auf voller Lautstärke Musik hören, ohne dass für meine Frau in ca. 1 Meter Entfernung etwas hörbar war. Das Mikrofon hat mich zwar etwas irritiert, da es doch sehr weit vom Mund entfernt ist, jedoch ist es dort sehr gut positioniert. Für mich eine klare Kaufempfehlung, denn für ein Headset für unter 30€ ist für die Qualität mehr als gut. Es kann für mich ohne weiteres mit einem 80€-Headset mithalten.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen