So I Can't Play H - Vol. 02

So I Can't Play H - Vol. 02

Originaltitel: Dakara Boku wa, H ga Dekinai.
Genre: Ecchi • Fantasy • Comedy
Regie: Takeo Takahashi
Laufzeit: DVD (150 Min) • BD (150 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

So I Can't Play H - Vol. 02   11.11.2019 von MarS

Der Ecchi- und Fantasy-Mix So I Can´t Play H überzeugte in der ersten Hälfte vor allem durch seinen tollen Humor. Bleibt auch die zweite Volume dieser Linie treu...?

 

Was bisher geschah:

So I Can´t Play H - Vol. 01

 

Inhalt

 

Ryosukes Sandkastenfreundin Mina wurde vom finsteren Galdarblog nach Grimwald verschleppt, woraufhin dieser den beiden gemeinsam mit Lisara und den anderen Todesgöttinnen in die andere Welt folgt. Doch auch wenn sich inzwischen herausgestellt hat, dass Ryosuke im Besitz einer mächtigen Waffe ist, bedarf es zunächst einer gründlichen Vorbereitung, um Galdarblog besiegen zu können. Als es jedoch im Tour-Soleil, dem Übergang zwischen den Welten, zu einem riesigen Energieausstoß kommt, gibt es für Ryosuke kein Halten mehr. Allerdings hat der entscheidende Kampf mit Galdarblog auch unvorhergesehene Auswirkungen auf die reale Welt, in welcher Ryosuke noch immer dazu bestimmt ist, in nur wenigen Wochen zu sterben. Nur der Begabte, nach dem alle suchen, könnte Ryosukes Schicksal jetzt noch abwenden...

 

So I Can´t Play H legt in der zweiten Hälfte eine völlig unerwartete Kehrtwendung hin, die beinahe das Gefühl aufkommen lässt, eine komplett andere Serie im Player liegen zu haben. Anstatt weiterzumachen wie bisher wird nun sowohl der Humor als auch die Erotik auf ein Minimum heruntergefahren, während die Geschichte sich stark auf das Fantasyelement und die Action konzentriert, bevor es schließlich sogar romantisch und emotional wird. Wer sich also auf weitere perverse Eskapaden von Ryosuke und lässige Sprüche unter der Gürtellinie gefreut hat, der wird in So I Can´t Play H - Vol. 02 die Welt nicht mehr verstehen und vielleicht sogar ein wenig enttäuscht werden. Bei wem aber die eigentliche Geschichte das Interesse geweckt hatte, der wird erfreut feststellen, dass sich die Serie tatsächlich darauf konzentriert, diese ansprechend weiterzuführen und dabei sogar etwas Spannung zu entwickeln. Natürlich bleiben jede Menge nackte Tatsachen dennoch nicht aus und lockern damit das Geschehen ein wenig auf, grundsätzlich vollzieht So I Can´t Play H auf diese Weise aber einen regelrechten Genrewechsel. Einen weiteren Wechsel erlebt man schließlich in den finalen Episoden, wo es schließlich kaum noch Action zu sehen gibt, dafür aber die emotionale Seite der Charaktere in den Vordergrund rückt und die Handlung am Ende gar zum Romance-Anime werden lässt. Das klingt zunächst alles sehr unentschlossen und inkonsequent, fügt sich tatsächlich aber stimmig zu einem unterhaltsamen Ganzen zusammen, dass sich gerade durch diese Abwechslung von anderen Genrevertretern abhebt und sich eigenständig zeigt.

 

Bildergalerie von So I Can't Play H - Vol. 02 (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Qualität der Blu-ray bleibt auf dem sehr guten Niveau der Vorgänger-Disc. Die Schärfe ist nicht ganz perfekt, während die Farbgebung kräftig und das Kontrastverhältnis gut ausbalanciert ist. Probleme im Kantenbereich entstehen auch bei schnelleren Abläufen nicht. Die Tonspur verfügt über eine klare und saubere Abmischung, Dialoge und Effekte sind gut ortbar, jedoch auf den vorderen Boxenbereich beschränkt.

 

Episodenguide

 

  • Episode 07 - Ich möchte dich kommen lassen
  • Episode 08 - Die Rivalin gerät in Wallung
  • Episode 09 - Mein Kingdom erhebt sich
  • Episode 10 - Der Himmel kommt um Höllen später
  • Episode 11 - Erfülle dich, meine Liebe
  • Episode 12 - Deswegen kann ich nichts Versautes sagen

 

 

Cover & Bilder © 2012 Pan Tachibana, Yoshiaki Katsurai/Fujimi Shobo/Boku H Production Committee


Das Fazit von: MarS

MarS

Fast scheint es so, als hätte man eine völlig andere Serie zur Hand. Entgegen der Ausrichtung auf Humor und Erotik in den ersten sechs Episoden geht So I Can´t Play H in der zweiten Hälfte plötzlich völlig andere Wege und distanziert sich zusehends von aufdringlichem Schweinkram sowie knackigem Humor. Stattdessen führt die Serie die Fantasyhandlung konsequent weiter und sorgt durch seinen Romance-Part dafür, dass die perversen Eskapaden der Hauptfigur zur Nebensache werden. Ecchi-Fans dürfte das vor den Kopf stoßen, gerade nach der deutlich auf Erotik ausgelegten ersten Staffelhälfte, dafür beweist So I Can´t Play H - Vol. 02 im Gegenzug, dass mehr als humorvoller Unsinn in der Handlung steckt. Unterhaltsam und überraschend, eine unerwartete Mischung die zu gefallen weiß...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen