Stone

Stone

Originaltitel: Stone
Genre: Drama • Thriller
Regie: John Curran
Hauptdarsteller: Edward Norton • Robert De Niro
Laufzeit: Ca. 105 Minuten
Label: Ascot Elite Home Entertainment
FSK 16

Stone   24.03.2011 von Panikmike

Wenn Robert de Niro und Edward Norton in einem Film zwei Kontrahenten spielen, dann sollte der Film schon mal nicht schlecht sein, oder? Diese zwei Top-Schauspieler zeigen gekonnt ihre schauspielerischen Qualitäten in dem neuen Blu-ray-Release von Ascot Elite. Ob jedoch auch der Inhalt des Filmes überzeugen kann?

Vor über 30 Jahren wollte Jack seine Tochter aus dem Fenster werfen. Normalerweise ist er ein herzensguter Mann, doch an diesem Tag tickte er völlig aus. Seine Frau Madylyn wollte sich von ihm trennen, denn sie hielt es mit ihrem Ehemann nicht mehr aus. Doch durch seine Drohungen ließ sie sich weichklopfen und lebt bis dato mit ihm zusammen. Völlig eingeschüchtert und verstört geht sie ihren zwei Hobbies nach. Zum einen gibt es da Gott und seine Bibel, zum anderen hilft ihr nur der Griff zum Alkohol, um ihr tristes Dasein zu überleben. Jack (Robert de Niro) arbeitet immer noch als Bewährungshelfer im hiesigen Knast, doch seine Pensionierung steht bevor. Er hat nur noch ein paar Wochen bis er in Rente geht. Bis dahin möchte er jedoch noch alle ihm zugewiesene Fälle abarbeiten und abschließen.

Dadurch kommt Gerald „Stone“ Creeson (Edward Norton) in sein Leben, der vor Jahren wegen Brandstiftung ins Gefängnis kam. Stone ist sich nun sicher, dass er geheilt sei und wieder frei kommen sollte. Doch Jack ist da anderer Meinung. Er glaubt nicht an die Heilung von Stone und lehnt dessen Freilassung ab. Doch der Gefangene will unbedingt aus dem Knast und versucht alle Hebel in Bewegung zu setzen, um nach Hause zu seiner Freundin Lucetta (Milla Jovovich) zu kommen. Stone benutzt nun Lucetta für seine Pläne. Diese soll sich bei Jack einschleimen und ihn mit allen Mitteln von einer Freilassung überzeugen. Sie geht sogar so weit, dass sie und Jack eine Nacht zusammen im Bett verbringen…

Wird Lucetta Jack um den Finger wickeln, so dass ihr Freund Stone eher aus dem Gefängnis kommt? War die Entscheidung von Jack klug mit der Freundin seines Klienten zu schlafen? Weiß Stone von der Tat und was wäre seine Meinung dazu?

Das ist nicht das erste Mal, dass De Niro und Norton aufeinander treffen. Das Vergnügen hatten sie bereits in "THE SCORE", doch "STONE" ist dazu kein Vergleich. Das Drehbuch selbst ist eher langweilig und langatmig, was sich stark auf die Geschichte auswirkt. Mittendrin gewinnt der Film dann an Fahrt, doch so richtig zünden kann die Thriller-Bombe nicht. Edward Norton, Milla Jovovich und Robert de Niro machen ihre Sache zwar super, doch die Schauspieler alleine machen noch keinen guten Film aus. Alles in allem ist mit "STONE" ein Grundmauerwerk gelegt, doch um mit den oberen Top-Filmen mitspielen zu können, fehlt es an Pfiff, Action und Dramatik.

Die Qualität der Blu-ray hingegen kann überzeugen. Die Schärfe und der Detailgrad kommen gut zur Geltung und die Farben sind satt und stimmig. Ein Bildrauschen gibt es nicht, denn Ascot Elite haben ihre Hausaufgaben gemacht.  Die Abmischung des Tons ist ebenso gelungen. Egal ob man die englische oder deutsche Tonspur auswählt - Beide werden in DTS HD Master Audio 5.1 präsentiert. Die Trennung der Kanäle ist perfekt, einzig und allein die hinteren Boxen kommen so gut wie in keiner Szene zur Geltung. Bei den Extras hingegen wurde leider gespart. Neben einem Featurette, verschiedenen Interviews und einem kleinem Dreh-Spezial liegen nur ein paar Trailer auf der Disk vor. Hier hätte man zumindest ein Making-Of erwarten können.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Film, da ich mich echt sehr auf die Top-Schauspieler gefreut hatte. Diese machen ihre Sache auch super, doch ohne eine gute Geschichte und dessen Ausführung kann ein Film nicht funktionieren. Daher ist "STONE" zwar ein netter Film für zwischendurch, doch zu mehr ist er nicht zu gebrauchen. Hätte man mehr Action und Dramatik eingebaut, welche die zwei Protagonisten mehr ins Rampenlicht gestellt hätten, so wäre "STONE" definitiv ein Highlight geworden. Doch was nicht da ist kann man sich in diesem Fall auch nicht dazu denken. Ich kann den Film nur Fans empfehlen, die keinen Film von Edward Norton, Milla Jovovich oder Robert de Niro verpassen wollen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen