The First King

The First King

Originaltitel: Il primo re
Genre: Abenteuer • Drama • Action
Regie: Matteo Rovere
Hauptdarsteller: Alessandro Borghi • Alessio Lapice
Laufzeit: DVD (122 Min) • BD (127 Min)
Label: Capelight Pictures
FSK 18

The First King   13.11.2019 von MarS

Nach der Gründungssage wurde Rom im Jahr 753 vor Christus von Romulus gegründet, der später seinen Bruder Remus ermordete. Beide sollen Kinder des Gottes Mars und der römischen Priesterin Rhea Silvia gewesen sein. Der italienische Abenteuerfilm The First King erzählt nun die Geschichte von Romulus und Remus vor der Gründung Roms, und geht dabei völlig eigene Wege...

 

Inhalt

 

Die Brüder Romulus und Remus führen ein einfaches Leben als Schafhirten. Eines Tages werden sie von einer Flutwelle überrascht und verlieren dabei nicht nur ihr Hab und Gut, sondern werden schließlich auch von Sklavenhändlern aufgegriffen und in die Stadt Alba Longa gebracht, wo sie fortan als Gladiatoren kämpfen sollen. Es gelingt den Brüdern, sich selbst und einige andere Gefangene zu befreien und die örtliche Priesterin als Geisel mit sich zu nehmen. Auf der Flucht durch die Wälder werden sie gnadenlos von den Kriegern aus Alba Longa verfolgt, während sich Remus zusehends zu einem starken Anführer entwickelt. Mit der Zeit wird er jedoch immer obsessiver, und nur der im Kampf verletzte Romulus scheint nun noch Einfluss auf seinen Bruder nehmen zu können. Doch selbst das ändert sich, als eine verhängnisvolle Prophezeiung durch die Priesterin Remus Zukunftspläne gefährdet...

 

Eine italienische Produktion mit Gladiatoren und Sklaven, angesiedelt in der Antike. Das klingt zunächst einmal nach einem guten alten "Sandalenfilm". Doch weit gefehlt, denn The First King greift weder auf Fantasyelemente zurück, noch ist die Inszenierung auch nur ansatzweise trashig. The First King nimmt die Geschichte um Romulus und Remus aus der römischen Mythologie zur Grundlage, verzichtet aber gänzlich auf Übernatürliches - wie beispielsweise die Kindheit der beiden unter Wölfen - sondern bemüht sich vielmehr um ausgeprägte Authentizität und Realismus. Dies ist hervorragend gelungen und spiegelt sich vor allem in der schmutzigen Bildsprache sowie den sehr rauen, brutalen und absichtlich unchoreografierten Actionszenen wider, die eine ganz eigene Dynamik und Intensität ausstrahlen. Weniger gelungen ist allerdings die Erzählung selbst, denn obwohl als mögliche Vorgeschichte konzipiert hat The First King weder der Entstehungsgeschichte Roms, noch die Ereignisse zwischen Romulus und Remus und dem daraus resultierenden Brudermord etwas hinzuzufügen. Zu distanziert geht die Inszenierung mit den Figuren um, und zudem verzichtet der Film darauf, die Beziehung zwischen den Brüdern weiter zu vertiefen, wodurch sich letztendlich eine über weite Strecken zähe und auf Grund des bekannten Ausgangs auch nur leidlich spannende Erzählung ergibt. Letzten Endes wird man als Zuschauer auf Grund der beeindruckenden Bilder gut unterhalten, wartet aber am Ende nur auf die nächste Actionszene, die einen dann wieder gekonnt und souverän aus der Lethargie der übrigen Inszenierung reißt.

 

Bildergalerie von The First King (10 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray liefert eine hervorragende Schärfe, die selbst feinste Details perfekt in Szene setzt. Die Farbgebung ist dunkel und trostlos gehalten, während der kräftige Kontrast für eine großartige Abstimmung sorgt. Der Schwarzwert versorgt das Bild mit satten dunklen Bereichen, ohne dabei Details verschwinden zu lassen, was auf Grund der zahlreichen Nachtszenen sehr wichtig ist. Ebenso qualitativ hochwertig zeigt sich die Tonspur, die nicht nur über eine tolle Dynamik, sondern auch eine sehr gute Räumlichkeit verfügt. Klar voneinander getrennte Kanäle und gezielter, beinahe durchgehend vorhandener Effekteinsatz sorgen für eine hervorragende Atmosphäre, die einen mitten ins Geschehen wirft. Sehr interessant und noch authentischer ist die zweite Tonspur. Bei dieser handelt es sich um eine Urform des Lateinischen, in welcher der Film auch gedreht wurde. Hier werden Erinnerungen an Die Passion Christi oder auch Apocalypto von Mel Gibson wach, in welchen auf das gleiche Stilmittel gesetzt wurde...

 

Details des Steelbooks

 

Das Steelbook von Capelight verfügt über ein Hochglanzfinish, sowohl auf Vorder- und Rückseite als auch auf der Spine. Während die Rückseite ein Bild von Romulus zeigt, ist auf der Front dessen Bruder Remus zu sehen. Sowohl der Charakter, als auch Rand und Titelschriftzug, sind auf dem geprägten Cover leicht erhoben. Als Innendruck bietet das Steelbook eine in schwarz-weiß gehaltene Szene aus dem Film mit Romulus und Remus im Wald.

 

 

Bilder & Cover © capelight pictures / Max Malatesta / Fabio Lovino


Das Fazit von: MarS

MarS

The First King ist ein extrem authentisches, raues Abenteuerdrama, das vor allem durch seine dreckige Bildsprache und die hervorragende Atmosphäre in Verbindung mit teils sehr gewalttätigen Actionszenen zu unterhalten weiß. Der zugrundeliegenden Geschichte um die Brüder Romulus und Remus hat der Film allerdings nur wenig bis gar nichts hinzuzufügen, weshalb es sich eigentlich auch um eine völlig andere Geschichte handeln könnte. The First King ist für alle Fans von derben, atmosphärisch inszenierten Abenteuerfilmen absolut sehenswert, wer sich allerdings näher mit der Geschichte um die Gründung Roms befassen möchte, der ist hier völlig falsch.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen