The Guest

The Guest

Originaltitel: The Guest
Genre: Thriller
Regie: Adam Wingard
Hauptdarsteller: Dan Stevens
Laufzeit: DVD (96 Min) • BD (100 Min)
Label: Splendidfilm
FSK 18

The Guest   04.07.2015 von Assimilator

Der Film The Guest, welcher im Januar 2014 auf dem Sundance Film Festival gezeigt wurde, erscheint endlich auch hierzulande auf DVD und Blu-ray. Wir haben den Film gesehen und verraten Euch mehr ...
 
Caleb, der älteste Sohn der Familie Peterson ist vor kurzem in Afghanistan gestorben. Im tiefsten Kummer der Familie klopft es plötzlich an der Tür. Davor steht David (Dan Stevens), ein enger Freund und Kamerad von Caleb. Auf dem Sterbebett hat Caleb David das Versprechen abgenommen, dass David sich um die Familie Peterson kümmert. Nach anfänglicher Skepsis heißt die Familie David jedoch willkommen und langsam aber sicher öffnen sich die Familienmitglieder. Der Vater (Leland Orser) offenbart David, dass er mit seinem Job unzufrieden ist und nicht befördert wird, weil ihm die Schulbildung fehlt. Dies wiederum besorgt ihn, da er denkt, dass seine Frau ihn irgendwann verlassen wird. Die Mutter (Sheila Kelley) ist eine ganz normale Hausfrau, die sich vor den Problemen der Familie verschließt. Der jüngste Sohn Luke (Brendan Meyer) wird in der Schule von anderen Kids verprügelt und Anna (Maika Monroe), die Tochter der Familie, ist mit dem Drogendealer Craig zusammen und nimmt selbst auch ab und zu Drogen. Auf einer Party fragt David Craig ob er wisse, wo man ein paar Waffen kaufen kann. Außerdem erteilt er den Kids, die Luke verprügeln, eine deutliche Lektion in einer Bar. Als wenig später sowohl Craig als auch der Waffenhändler tot in einer Kiesgrube gefunden werden und auch Mister Petersons Chef gestorben ist, wodurch er befördert wurde, wird Anna in ihrer Trauer misstrauisch gegenüber David und ruft beim Militär an, um sich dort über ihn zu erkundigen. Dort erfährt sie jedoch, dass David bei einem Feuer gestorben ist …
 

Bildergalerie von The Guest (16 Bilder)

Die Stärken von The Guest liegen ganz klar in seiner Erzählweise. Die Story selbst hat dabei zwar einige Logiklöcher, kann aber dennoch im Ganzen überzeugen. Hinzu kommt ein Soundtrack der perfekter nicht sein könnte. Dieser nutzt vor allem Musik der achtziger Jahre, welche perfekt in die jeweiligen Szenen passt. Was Drive mit Ryan Gosling vorgemacht hat, führt The Guest eindrucksvoll fort. Die Schauspieler spielen ihre Rollen solide, wenn auch nicht überragend. Die Ausnahme bildet hier Dan Stevens, der es schafft, dem Zuschauer allein mit seinem Psychoblick Gänsehaut zu verschaffen, nur um später wieder den netten Typen für die Familie zu spielen. Action kommt während des Films abgesehen vom Schluss kaum auf, was den letzten Teil des Films umso überraschender macht. Vorher sieht man lange Aufnahmen gepaart mit langsamen Schnitten, später wird dies schnell, nur um im Finale wieder in traumhaften Szenen zu enden. Dabei entdeckt der Zuschauer auch immer wieder die eine oder andere Hommage an einen Film der 70er und 80er Jahre. So macht es einfach Spaß, The Guest zu schauen.
 
Im Heimkino kann der Film auf DVD und Blu-ray genossen werden. Die Blu-ray überzeugt dabei durch gestochen scharfe Bilder ohne Makel. Der Sound ist für eine DTS-HD MA 5.1 Tonspur ein wenig frontlastig, jedoch ist dies immernoch im akzeptablen Rahmen. Die Deutsche Synchro ist leider nicht besonders gut gelungen, daher sollte auf das englische Original zurückgegriffen werden. Untertitel lassen sich in Deutsch und Niederländisch zuschalten. Als Extras locken gelöschte und erweiterte Szenen, Audiokommentare, sowie Outtakes.  

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

 

Zu Beginn war ich sehr skeptisch, da sich der Film im Trailer sehr einfach gab. Sehr schnell wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Statt eines Thrillers ist The Guest eher eine Hommage an Filme der 80er Jahre. Als Zuschauer fühlt man sich dabei vor allem an den einen oder anderen Horrorklassiker erinnert. Leider kann die Zuspitzung zum Höhepunkt hier nicht ganz mithalten, der Höhepunkt jedoch überzeugt wieder. Alles in allem ist The Guest damit ein klasse Film, den man auf jeden Fall schauen kann und sollte.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen