The Neon Demon - Steelarchive Edition

The Neon Demon - Steelarchive Edition

Originaltitel: The Neon Demon
Genre: Thriller • Horror
Regie: Nicolas Winding Refn
Hauptdarsteller: Elle Fanning
Laufzeit: BD (118 Min)
Label: SteelArchive
FSK 16

The Neon Demon - Steelarchive Edition   09.07.2017 von Panikmike

Die Filme von Regisseur Nicolas Winding Refn sind nicht nur anders als andere Filme, nein sie polarisieren auch und sprechen eine gewaltige Bildsprache. Nicht ein jeder kann mit seinen Werken etwas anfangen, dennoch hat er viele Fans die auf weitere Filme von ihm warten. Sein letzter Streich namens The Neon Demon erschien nun in einer speziellen Auflage von SteelArchive und wir haben uns deswegen in die Welt des Glamours begeben…

 

Jesse (Elle Fanning) ist 16 Jahre jung und zieht nach Los Angeles in ein heruntergekommenes Motel mit dem seltsamen Manager Hank (Keanu Reeves). Ihre Eltern leben nicht mehr, daher wollte sie mit ihrer alten Welt abschließen und ein neues Leben anfangen. In der fremden Stadt findet sie sehr schnell Anschluss, was mitunter mit ihrem guten Aussehen zu tun hat. Zum einen lernt sie einen charmanten jungen Mann namens Dean (Karl Glusman) kennen und drei gute Freundinnen, die selbst in der Modelbranche zu tun haben. Stylistin Ruby (Jena Malone) bietet ihr sofort die Freundschaft an, die beiden Models Sarah (Abbey Lee) und Gigi (Bella Heathcote) sehen sie aber eher als Konkurrenz.  Nach und nach taucht Jesse mit ihrer naiven und keuschen Art in die Glitzerwelt ein, merkt aber nicht, dass es für sie richtig gefährlich wird…

 

The Neon Demon ist anders und wer den Regisseur Nicolas Winding Refn kennt, der weiß was anders in diesem Fall bedeutet. Bei jedem Film von ihm stellt sich die Frage, ob das gezeigte Material Kunst ist oder nur Schwachsinn, mit dem man nicht seine Zeit vergeuden sollte. Diese Frage kann sich der Zuschauer aber nur selbst beantworten, entweder man ist Fan seiner Werke oder eben nicht.

 

Der Film selbst ist extrem bildgewaltig und stilistisch nahezu perfekt. Die Orte sind passend gewählt, die Schauspieler können allesamt überzeugen und der Sound ist einfach der Wahnsinn. Die Mischung aus harten Beats und Retro-Klängen würde in den wenigsten Filmen gut ankommen, hier funktioniert und harmoniert das Ganze aber. Die Geschichte selbst ist zwar schnell erzählt und nicht wirklich etwas Neues, den Machern ging es aber um die Bildsprache und die ist absolut gelungen. Diese wirkt besonders in den Szenen, wo es nur sehr wenig bis gar keinen Text gibt und sich der Zuschauer von der Musik und den Bildern leiten lassen muss. Solche Szenen gibt es massig, und dennoch wird der Film an keiner Stelle langweilig.

 

Die Bilder wirken natürlich nur, wenn das Bild auch scharf ist und farbenfroh ist… und an dieser Tatsache gibt es auch nichts zu meckern. Die Farben sind teilweise so grell und farbenfroh, dass man sich wie in einer Wiese voller verschiedener Blumen vorkommt und dass dann aber nur für ein paar Sekunden, da danach wieder alles normal ist. Besonders die erste Szene mit dem Discoblitzer ist atemberaubend und schön zugleich. Direkt beschreiben kann man das nur sehr schwer, aber eines kann man sagen, solche Bilder sieht man in einem Film selten. Der Sound ist wie oben schon erwähnt super und könnte nicht besser sein. Der Komponist Cliff Martinez, der auch in Only God Forgives den Soundtrack machte, hat sich in diesem Werk selbst übertroffen. An Extras gibt es ein paar Interessante Interviews und eine Art Making Of, welche man sich ansehen kann, aber nicht muss. 

 

Bildergalerie von The Neon Demon - Steelarchive Edition (20 Bilder)

Details zum Full Slip Steelbook

 

Das Steelbook sollte in keiner Sammlung fehlen, denn optisch ist es eine Wucht. Die Vorderseite des Full Slip zeigt die Hauptdarstellerin in Neon-Farben und mit einem Goldglanz, wie man es selten bei einem Cover gesehen hat. Auf der Rückseite kleben die typischen Informationen zum Film, welche man aber vorsichtig vom Full Slip abziehen kann. Danach ist ein Artwork zu sehen, welches man versteht, wenn man den Film gesehen hat. Auf dem Steelbook selbst sieht man auf der Vorderseite die Hauptdarstellerin in einer bunten Optik, die Rückseite ist schlicht mit einem Bild aus Schwarz und Rot gehalten. Innen befindet sich neben der Disc ein schwarzweißer Hintergrund mit Ellen Fanning und Regisseur Nicolas Winding Refn darauf. Die Qualität des metallenen Sammlerstückes ist sehr wertig, alles ist mit Hochglanz überzogen und passt daher noch besser zum Film. Zusätzlich gibt es ein Artbook mit schönen Fotos und sechs Ausdrucken im Postkartenformat, welche ebenso sehr edel wirken. Normalerweise bekommt der Fan noch eine Limitierungsnummer auf einer Art Scheckkarte dazu, in unserem Fall gab es einen Aufkleber für die Presse.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Eigentlich mag ich die Filme von Nicolas Winding Refn nicht so besonders, bisher gefiel mir von ihm nur Drive. Dennoch hat mich der Trailer von The Neon Demon heiß auf den Film gemacht und ich muss sagen, dass ich die knapp zwei Stunden nicht bereue. Das Werk ist atemberaubend und einfach eine Magie von Film. Es ist sehr schwer in Worte zu fassen, doch Ihr merkt schon, dass er mich begeistern konnte. Bei der Bewertung habe ich mir aber schwer getan, da der Film wirklich speziell ist und ich mich durch seine Polarisation nicht wirklich entscheiden konnte. Nach einer kurzen Überlegung habe ich mich dann für 9 von 10 entschieden. Wer auf bildgewaltige zwei Stunden steht, muss sich The Neon Demon reinziehen und sollte sich dazu auch Steelbook kaufen, was optisch echt super aussieht und sehr gut zum Film passt. Die Edition von SteelArchive war schon in der Vorbestellerphase ausverkauft, da die Limitierung diesesmal sehr klein ausfiel. Wer die Editionen mag und in Zukunft welche kaufen mag, muss schnell hinterher sein und darf nicht lange überlegen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen