The Walking Dead: The Telltale Series - Neuland

The Walking Dead: The Telltale Series - Neuland

Publisher: Telltale Games
Entwicklerstudio: Telltale Games
Genre: Adventure
Sub-Genre: Action-Adventure
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 16.02.2017
USK 16

The Walking Dead: The Telltale Series - Neuland   15.02.2017 von GloansBunny

Die Telltale-Spiele sind beliebt wie nie und fesseln in zahlreichen Varianten Spieler weltweit. Ob The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier, seines Zeichens Staffel Drei der Reihe, unsere Redakteurin GloansBunny aber auch wieder überzeugen kann...?

 

Vier Jahre nach dem Ausbruch der Zombie-Apokalypse erhebt sich zaghaft eine neue Ordnung aus dem noch immer auf der Welt herrschenden Chaos. Kleine Teile der Menschheit arrangieren sich mit Hunger, Tod und Zombies und bauen sich ihr zivilisiertes Leben hinter Mauern und Zäunen wieder auf. Doch diejenigen, die nicht das Glück haben, in einer Gemeinschaft zu leben, sind heimatlos und müssen plündern oder töten, um über die Runden zu kommen. Ex-Baseballspieler Javier Garcia ist einer der unfreiwilligen Nomaden und zieht gemeinsam mit der Familie seines Bruders durchs Land, stets auf der Suche nach Vorräten und einem sicheren Unterschlupf. Verfolgt von einer riesigen Herde Untoter und erschöpft von der Reise, machen Javier, seine Schwägerin Kate und deren beiden Stiefkinder Halt bei einem verlassenen Schrottplatz. Während sich der pubertierende Gabe immer wieder mit seiner Stiefmutter streitet, stößt Javier neben Benzin und Nahrung auch auf eine junge Frau namens Clementine, die sich der Gruppe und ihrer Reise anschließt. Doch das, was das Schicksal mit dem Quintett vorhat, übersteigt alles bisher erlebte- und die Untoten sind dabei noch ihr kleinstes Problem...

 

Steuerung und Sound

 

Die Telltale-Spiele leben bekanntermaßen von ihrer Story, den Dialogen und ihrer Atmosphäre, weshalb sich die Spielmechanik größtenteils auf Interaktion und kleinere Kombinationsaufgaben beschränkt. Dementsprechend simpel und intuitiv ist das Controllerlayout konzipiert und Ihr benötigt nur ein paar wenige der Buttons und Sticks, um Gespräche zu führen, Entscheidungen zu treffen oder mit fest vorgegebenen Objekten hantieren. Nur selten dürft Ihr Euch in manchen Arealen frei bewegen und somit die Kulisse erkunden. Obligatorische QuickTime-Events fordern schnelle Reaktionszeiten, ohne dabei allzu unfair oder gar unschaffbar zu sein. Auf hektisches Tastendrücken wie in typischen Next-Gen-Spielen verzichtet The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier fast komplett, was ihm einen angenehmen ruhigen Spielfluss verleiht und somit den Fokus auf das Wesentliche legt: Story und Atmosphäre.

 

Beim Thema Sounddesign lassen sich die Entwickler nicht lumpen. Die unaufdringliche Musik hält sich dezent im Hintergrund, um die Handlung von dort aus exakt platziert zu unterstützen. Je nach Spielabschnitt betonen die orchestralen Stücke ruhige Szenerien oder treiben rockige Titel den Puls unterbewusst in die Höhe. Das Herzstück von The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier aber sind die hervorragend vertonten englischen Dialoge. Den ambitionierten Synchronsprechern merkt man die Liebe zu ihrem Beruf deutlich an, womit sie einen großen Teil zur intensiven Atmosphäre des Spiels beitragen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten, in diesem Fall repräsentiert von der deutschen Untertitel-Übersetzung. Zum Teil wirken die Texte, als hätte sie Telltale durch das Translate-Programm einer großen Suchmaschine gejagt und ohne Gegenkorrektur in die Finalfassung implementiert. Oftmals erweisen sich die Übersetzungen als haarsträubende Sätze voller Rechtschreibfehler fernab jeglichem Wortlautes, die den ursprünglichen Sinn absolut nicht wiedergeben. Auch die Tonlage mancher Antworten ist anders, als man es anhand der Auswahlmöglichkeiten vermuten würde, was gelegentlich zu Missverständnissen führt. Mal reagiert das Alter Ego viel zu sanft, mal aggressiver, als erwartet. Insgesamt sind diese Manko zwar nur Jammern auf hohem Niveau, das Telltale an solch bekannten Problemen allerdings kaum etwas ändert, ist dennoch bedauerlich.

 

Grafik, Gameplay und Umfang

 

Kenner der beiden ersten Serienteile stellen auf den ersten Blick fest: hui, die Optik hat sich geändert! Die bunte Comic-Grafik wurde ordentlich aufpoliert und erhält einen etwas weniger überzeichneten Look. Besonders auffällig drängen sich tolle Licht- und Schatteneffekte sowie der Detailreichtum der Gesichter in den Vordergrund. Zudem wirken sämtliche Animationen flüssig und sehr plastisch. Auch wenn kleinere Framerateeinbrüche und Grafikfehler nicht ganz aus bleiben, kann sich The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier durchaus sehen lassen. Der Stil macht die Musik!

 

Inhaltlich setzen die Entwickler auf das altbekannte Spielprinzip der interaktiven Comic-Adaption. In der Haut von Serien-Neuling Javier durchlebt ihr eine spannende Geschichte voller Höhen und Tiefen. Einige Jahre nach dem Ausbruch der Zombie-Apokalypse macht Ihr Euch gemeinsam mit dem kläglichen Rest seiner Familie auf die Suche nach Vorräten, Sicherheit und Javiers Bruder, trefft auf eine inzwischen sehr reif gewordene Clementine und auch eine andere beliebte Figuren aus der TV-Serie kreuzt Euren Weg. Während Telltale die Hintergründe und Motivationen von Javier und Co in stilsicher inszenierten Rückblenden näher beleuchtet, baut Ihr eine Beziehung zu den einzelnen Charakteren auf, die konsequent durch das ganze Spiel bestehen bleibt. Wie gewohnt taucht Ihr tief in die Geschehnisse ein, führt zahllose Dialoge und trefft mitunter weitreichende und alles andere als einfach zu treffende Entscheidungen. Kleinere Kombinationsaufgaben und Umgebungsrätsel sowie absolvierbare QuickTime-Events lockern das spielerisch wenig anspruchsvolle Gameplay gekonnt auf. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, die Spielstände aus den Vorgängertiteln zu importieren und somit Bezug auf die dortigen Ereignisse zu nehmen. Neulinge dürfen rückwirkend entscheiden, was in den wichtigsten Szenen geschehen sein soll und somit ihre eigene The Walking Dead-Story schreiben. Zumindest theoretisch. Praktisch muss man leider schnell feststellen, dass bestimmte wichtige Final-Entscheidungen nicht berücksichtigt werden, um den Verlauf der Geschichte in The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier in die richtigen Erzähl-Bahnen zu lenken. Schade, denn so kommt ein klein wenig das Gefühl von Inkonsequenz auf. Der Atmosphäre des interaktiven Comics schadet das allerdings nur geringfügig, gelingt es dem dritten Teil doch erneut, Euch emotional mitzureißen und auf Tuchfühlung mit den Figuren zu gehen. Ihr weint mit Ihnen, lacht mit Ihnen, fühlt die Angst und das Unbehagen und könnt Euch vor Spannung zum Teil kaum mehr auf dem Sofa halten. Ehe Ihr es merkt, habt Ihr auch schon die insgesamt fünf Episoden, die jeweils rund eine Stunde Spielzeit umfassen, durchlebt, überraschende Wendungen und folgenschwere Entscheidungen inklusive.

 

Bildergalerie von The Walking Dead: The Telltale Series - Neuland (10 Bilder)

The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier macht da weiter, wo die alten Teile aufgehört haben und unterhält Einzelspieler mit Vorliebe zu Atmosphäre, starken Charakteren und intensiver Geschichte nicht nur einen Spieldurchgang lang.

 

Die Moral von der Geschicht: Blut ist dicker als Wasser und der Tod endgültig. Entscheide klug, Du könntest es bereuen...


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Ich bin großer Fan der Telltale-Spiele und noch größerer Fan von The Walking Dead. Die Kombination aus beidem ist gewissermaßen eine göttliche Gabe, zumal die Story rund um Robert Kirkmans Figuren leider auch schon in anderen Spielen verwurstet wurde... The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier ist die nunmehr dritte Staffel der interaktiven Comics und kann erneut (ja, Staffel Eins und Zwei waren schon super!) mit dichter Atmosphäre, einer tollen Geschichte, extrem starken Charakteren und spürbaren Entscheidungen glänzen. Die aufgehübschte Grafik und die grandiosen englischen Synchronsprecher sind das Sahnehäubchen, welches aber auf der Basis von unterirdischen deutschen Textübersetzungen etwas zu schmelzen droht. Die Gesamtspielzeit mag etwas mager erscheinen, das auf fünf Episoden aufgeteilte The Walking Dead: The Telltale Series - A New Frontier fesselt aber mit so viel spannenden, traurigen und mitreißenden Momenten, dass ich die fünf Stunden fast so sehr genießen konnte, wie eine ganze Staffel der TV-Serie. Fans kluger Stories, dichter Atmosphäre und enormer Charaktertiefe, die auf Action am Fließband verzichten können, sollten unbedingt einen Blick riskieren- sei es als digitaler Content oder auf Disc.


Die letzten Artikel der Redakteurin:


positiv negativ
  • Grandiose Atmosphäre, starke Charaktere
  • Konstanter Spannungsbogen, tolle Dialoge
  • Tiefgreifende Entscheidungen mit Konsequenzen
  • Aufgehübschte HD- Grafik
  • Brilliante englische Sprachausgabe
  • Deutsche Textübersetzung mangel- und fehlerhaft
  • Gelegentliche Framerateeinbrüche





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen