Westworld Staffel 1: Das Labyrinth

Westworld Staffel 1: Das Labyrinth

Originaltitel: Westworld Season 1
Genre: Science-Fiction-Serie
Regie: Jonathan Nolan • uvm.
Hauptdarsteller: Evan Rachel Wood
Laufzeit: DVD (592 Min) • BD (618 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 16

Westworld Staffel 1: Das Labyrinth   03.12.2017 von Panikmike

Immer wieder kommen neue Serien auf den Markt, die entweder ein Remake eines alten Films darstellen oder zumindest auf einem basieren. In Westworld handelt es sich nicht um ein Remake des alten Klassikers aus 1973, sondern vielmehr wurde die Basis verwendet um eine spannende Geschichte rundherum zu erzählen. Ob uns die neue HBO Serie begeistern konnte? Lest selbst…

 

Westworld ist ein futuristischer Vergnügungspark, der zur alten Westernzeit angesiedelt ist. Menschenähnliche Roboter – genannt Hosts – leben dort und sprechen mit den Gästen als wären sie „echt“, ebenso unterhalten sie sich untereinander, sodass es wie das reale Leben aussehen soll. Der Kick besteht allerdings darin, dass man sich für rund 40.000 US-Dollar pro Tag einen besonderen Urlaub gönnen kann, da man selbst an verschiedenen Events teilnehmen kann. So gibt es Banküberfälle, Glücksspiel und Prostitution im Saloon und auch außerhalb der kleinen Stadt gibt es viel zu erleben. Todesopfer gehören an die Tagesordnung, doch nur die Hosts untereinander können sich verletzten oder gar töten, die Gäste selbst können nicht verletzt werden. Nach einem spannenden Tag im Park werden die Hosts dann wieder repariert und der Gedächtnisspeicher gelöscht, sodass sie am kommenden Tag wieder voll einsatzfähig sind. Doch irgendetwas läuft gehörig schief, denn manche Hosts verhalten sich komisch und erinnern sich an Dinge, an die sie sich eigentlich nicht erinnern sollten…

 

Die Serie behandelt zwar eine komplette Geschichte, welche sich rund um den Vergnügungspark dreht, dazwischen gibt es aber einige Sidestorys, welche nach und nach aufgezeigt werden. So gibt es einerseits einen Machtkampf zwischen den Vorständen, die andere Pläne als der Gründer Dr. Robert Ford hat. Besonders der aktuelle Vorfall mit den Hosts sorgt im Vorstand für hitzige Diskussionen, verschiedene Meinungen führen aber nicht wirklich ans Ziel. Als zweiten Handlungsstrang wäre da William zu nennen, der in Westworld seit Jahrzehnten Urlaub macht und immer mehr an seine Grenzen gehen möchte. Sein jetziges Ziel ist es das Labyrinth zu finden, welches in Westworld angeblich  irgendwo existieren soll. Er kennt den Park wie sein eigenes Heim, mit dem Labyrinth würde er die letzten Geheimnisse lüften. Parallel gibt’s im Park den weiblichen Host Maeve, welche im Saloon der Prostitution nachgeht. Sie ist schon lange in Westworld und erinnert sich immer wieder an verschiedene vergangene Geheimnisse, was aber eigentlich durch die Datenlöschung unmöglich ist. Nach und nach lüftet auch sie ein Geheimnis, welches im Park und bei den Mitarbeitern eine kleine Panik auslöst.

 

Natürlich gibt es noch viel mehr in Westworld zu entdecken, wir wollen Euch den Spaß aber nicht vorweg nehmen. Die Serie wurde sehr hochwertig produziert, was man nicht nur an den vielen namhaften Schauspielern erkennen kann. Der Park selbst beziehungsweise die Kleinstadt sehen sehr authentisch aus, die Kostüme und auch das Drumherum passen wie die Faust aufs Auge. Computereffekte gibt es auch, welche sich aber im Zaum halten. Die Serie ist spannend aufgebaut, man versteht aber selbst zum Ende hin noch sehr vieles nicht. Manche mögen dies bemängeln, dafür kommt aber ja noch eine zweite Staffel, um viele Fragezeichen auszuradieren.

 

Die Qualität der Blu-ray können wir leider nicht beurteilen, da wir von Warner ein DVD-Muster erhalten haben. Dies war allerdings die Kaufversion der Digipack Edition, welche sehr hochwertig produziert wurde. Innen drin befinden sich drei DVDs und ein kleines Booklet, in dem Fotos und ein Episodenguide abgedruckt sind. Die Bildqualität auf DVD kann sich aber auch sehen lassen, die Farben sind satt und das Bild selbst ist kontrastreich und scharf. Ebenso verhält es sich mit dem Ton, denn die deutsche Dolby Digital Spur ist sehr gut gelungen. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut, die Dolby Digital Spur lastet die Anlage gut aus, nur der Bass selbst hat zu viel Pause. Die Musik unterstützt die Serie fantastisch und ist nie aufdringlich, sodass man die Technikumsetzung als vollen Erfolg werten kann. An Extras gibt es eine ganze Menge, welche sich Fans nach der Sichtung der Serie selbst ansehen sollten.

 

Bildergalerie von Westworld Staffel 1: Das Labyrinth (9 Bilder)

Die erste Staffel besteht aus 10 Episoden á 59 Minuten:

 

  • Folge 01 – Das Original
  • Folge 02 – Das wahre Selbst
  • Folge 03 – Der Streuner
  • Folge 04 – Dissonanztheorie
  • Folge 05 – Contrapasso
  • Folge 06 – Der Widersacher
  • Folge 07 – Trompe L´Oeil
  • Folge 08 – Spurenzerfall
  • Folge 09 – Das wohltemperierte Klavier
  • Folge 10 – Die bikamerale Psyche

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich habe mich sehr auf die Serie gefreut und war sehr gespannt, wie sie zum Film passt, beziehungsweise ob sie überhaupt viel mit dem Film gemeinsam hat. Westworld ist eine fantastische Serie, die sehr spannend ist und verdammt schöne Stränge bietet. Nicht nur die eigentliche Geschichte ist gut, nein auch alles Drumherum. Allerdings darf man nicht über jede Situation nachdenken, denn es gibt massig Ungereimtheiten und auch noch gegen Ende viele Fragezeichen. Wer sich daran nicht stört und einfach nur genießen möchte, der ist bei dieser Serie sehr gut aufgehoben. Von mir gibt’s satte 9 von 10 Punkte!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen