Bermuda Pirates

Bermuda Pirates

Genre: Kinderspiel • Familienspiel
Autor: Jeppe Norsker
Illustrator: Crazy Games 3D, Alain Dion
Spieleverlag: HUCH!
Empfohlenes Alter: 7
Spieldauer: 20-25 Minuten
Anzahl Spieler: 2-4

Bermuda Pirates   21.04.2020 von Born2bewild

Als Piraten auf unbekannten Gewässern auf der Jagd nach versteckten Schätzen. Dieses Abenteuer möchte uns Bermuda Pirates bieten. Doch wie der Name schon sagt, findet das Ganze im Bermudadreieck statt und bekanntermaßen kehren nicht alle Schiffe von dort zurück. Ob uns das Familienspiel zugesagt hat oder wir es im Bermudadreieck versenkt haben, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Spielmaterial und -aufbau

 

Gleich beim Öffnen der Verpackung fällt etwas positiv auf: Unser innerer Monk ist befriedigt. Unter dem Spielplan und den vier Unterteilen ist der Rest des Spielmaterials sehr gut aufgeräumt. Alles hat seinen Platz und nichts fliegt durcheinander. Negativ könnte man hier lediglich bewerten, dass man (also das Kind) nichts zum Herausdrücken hat.

 

Beim eigentlichen Spielaufbau nimmt man als erstes das Mittelstück aus Kunststoff und legt es in die Tischmitte. Dann werden die vier Unterteile beliebig mit ihren Ecken auf das Mittelstück gedrückt und anschließend der Spielplan mit den vier Löchern ebenfalls. Auf die nun herausragenden Stifte des Mittelstücks werden die vier Fahnen gesteckt. Zu den Fahnen gesellen sich jeweils die sechs Schätze der entsprechenden Farbe. Nun wählt jeder Spieler eine Farbe und setzt sich mit seinem Boot in die entsprechende Ecke. Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad erhalten die Spieler eine bestimmte Anzahl an Bojen. Nachdem die Spieler ihre Boote auf ihre Inseln gestellt haben, darf auch schon der jüngste Spieler beginnen.

 

Ziel des Spiels

 

Das Ziel des Spiels klingt erst einmal einfach: Jeder Spieler versucht vier verschiedenfarbige Schätze zu sammeln und auf seine Insel zu bringen. Die Schwierigkeit dabei sind die versteckten Magneten in den Unterteilen des Spielplans. Sie stellen gefährliche Strudel dar und halten die Spieler auf trapp. Sobald ein Spieler seine vier Schätze auf seine Insel gebracht hat, wird die Runde noch zu Ende gespielt. Dann gelten alle Spieler, die ihre vier Schätze auf ihre Insel gebracht haben, als Sieger.

 

Die Anleitung

 

Mit vier Seiten ist die Anleitung zu Bermuda Pirates nicht unbedingt lang. Das ist aber auch den Regeln geschuldet, die denkbar einfach sind. So benötigt es lediglich etwa fünf Minuten bis man die Anleitung gelesen und die Regeln erklärt hat. Neben der deutschen Variante beinhaltet die Anleitung noch die englische, französische und holländische Variante der Regeln.

 

Row, row, row the boat…

 

Beginnend mit dem Startspieler dürfen die Spieler ihr Boot reihum durch das Meer navigieren. Dabei gilt es zu beachten, dass man sein Boot nur mit einem Finger am hinteren, dafür vorgesehenen Bereich über das Meer schieben. Gerät es dabei in einen Strudel oder brandet auf einem Hindernis, endet der Spielzug. Gelangt es aber an einen Schatz im Meer oder an die Schatzinsel, darf der Spieler den Schatz, sofern er ihn nicht auf seinem Boot oder seiner Insel hat, aufsammeln. Anschließend darf er sein Boot weiterbewegen. Dabei ist es ihm überlassen, ob er versucht weitere Schätze zu sammeln oder die wertvolle Ladung schon zu seiner Insel zu bringen. Auch im beladenen Zustand endet der Zug, sobald man einen Strudel trifft. Dadurch, dass der Magnet im Schiff im vorderen Teil ist, wird beim Treffen eines Magnets die gesamte Ladung über den Spielplan katapultiert. Alle Schätze, die im Meer landen, bleiben dort liegen und können von allen Spielern eingesammelt werden. Alle Schätze, die auf den Inseln der Spieler landen, dürfen dort liegenbleiben und gelten als gesammelt. Der Rest wird wieder zurück auf die Schatzinseln sortiert. Am Ende des Zuges darf der Spieler optional entweder eine neue Boje auf einen vermeintlichen Strudel setzen oder eine vorhandene versetzen. Sobald ein Spieler alle vier Farben gesammelt hat, wird die Runde noch zu Ende gespielt und das Spiel endet mit einem oder mehreren Siegern.

 

Bildergalerie von Bermuda Pirates (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Spielplan
  • 4 Unterteile
  • 1 Mittelstück
  • 4 magnetische Boote
  • 4 Fahnen
  • 12 Bojen
  • 24 Schätze
  • 1 Spielanleitung


Cover & Bilder © Cover: Hutter Trade GmbH + Co KG / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Mich hat Bermuda Pirates erst einmal vom Spielmaterial her angesprochen. Im Grunde genommen ist es eine Mischung aus Geschicklichkeit und Memory. Ersteres benötigt man, um sein Schiff überhaupt sinnvoll durch das Meer zu bewegen. Zweiteres, um sich zu merken, wo sich die Strudel befinden. Auch der Aufbau des Spielplans ist sehr gelungen, denn durch die Unterteile, die beliebig positioniert werden können, befinden sich die Strudel immer an anderen Positionen. Für meinen Geschmack sind es ein bisschen viele und gemein verteilte Strudel, aber man kann sie ja auch mit Bojen markieren. Beim Spielen sollte man auf möglichst freiem Feld spielen, da die Schätze gerne auch mal vom Tisch katapultiert werden und so unter nahestehenden Schränken landen können. Alles in allem ein sehr gelungenes Kinder- oder Familienspiel, das ich an dieser Stelle mit 8/10 Punkten bewerte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen