Kick-Ass

Kick-Ass

Originaltitel: Kick-Ass
Genre: Action • Drama • Komödie
Regie: Matthew Vaughn
Hauptdarsteller: Aaron Johnson • Christopher Mintz-Plasse
Laufzeit: ca. 117 Minuten
Label: Universal Pictures
FSK 16

Kick-Ass   19.09.2010 von Tobi

Jedes Jahr gibt es Unmengen an neuen Comic-Verfilmungen in den Kinos zu bewundern. Meistens laufen sie alle nach dem gleichen Schema ab. Ein rächender Superheld sorgt in einer Welt des Chaos für Recht und Ordnung. Je mehr dieser Filme man sieht desto mehr merkt man, dass dieses Genre „frischen Wind“ nötig hat. Mit dem Film „Kick-Ass“ steht ein Vertreter der neuen Comic-Generation in den Startlöchern, der das Zeug hat zu einem echten Kultfilm zu werden. Was hinter diesem Titel steckt zeigt der folgende Artikel.

 

Dave Lizewski ist ein normaler Schüler, der auf eine ganz normale Schule geht. Er schlägt sich Tag für Tag mit den typischen Alltags-Problemen herum. Da er größtenteils nur mit Verlierern abhängt, kommt er auch nicht gerade gut bei den Mädels an. Tag für  Tag muss er sich das Unrecht in seiner Stadt ansehen und schnell hat er die Nase voll davon, aber Dave hat ein großes Ziel vor Augen. Er will als Superheld verkleidet in seiner Stadt für Recht und Ordnung sorgen und das ganz ohne Superkräfte. Gesagt, getan. Er bestellt sich ein Kostüm und zieht als „Kick-Ass“ durch die Nächte. Seinen ersten Einsatz bezahlt er fast mit dem Leben, aber Kick-Ass gibt nicht auf.

Schnell wird er zu einem Phänomen, denn das Internet hilft ihm dabei eine sehr große Popularität zu erlangen. Das ruft zwei echte Superhelden auf den Plan. Diese hören auf die Namen „Big Daddy“ und „Hit Girl“ und haben es auf den lokalen Mafioso Frank D’Amico abgesehen. Sie helfen Kick-Ass bei seinen Aktionen und versuchen heraus zu finden, wer er ist und was genau seine Absicht ist. Frank D’Amico ist ebenfalls nicht dumm und setzt seinen Sohn als Superhelden ein. Dieser trägt den Namen „Red Mist“ und versucht das Vertrauen von Kick-Ass zu gewinnen. Wird Kick-Ass hinter die Pläne von Frank kommen und sich dem dynamischen Duo um Hit-Girl und Big-Daddy anschließen? Oder wird er einfach nur draufgehen?

Bevor ich anfange den Film zu bewerten muss ich eins los werden. Dieser Film rockt alles weg, was ich bisher aus diesem Genre gesehen habe. Den Comic zum Film kann ich mein Eigen nennen und ich muss sagen, dass dieser definitiv nichts für Kinder ist. Er ist böse, sarkastisch und extrem blutig. Daher war ich anfangs ein wenig skeptisch, was den Film angeht, da auch der Trailer nicht gerade prickelnd ist. Aber weit gefehlt. Der Film gibt von Anfang an Vollgas und zieht den Zuschauer schnell in seinen Bann. Alle Schauspieler sind der Wahnsinn. Besonders die kleine Chloë Grace Moretz als Hit-Girl und Mark Strong in der Rolle des Fran D’Amico spielen, als ob es um ihr Leben ginge. Wenn die beiden auftauchen bleibt kein Auge trocken und die nächsten Toten sind garantiert.

Damit sind wir auch schon bei der Story und der Action. Die Geschichte ist wirklich genial, denn es werden aktuelle Themen in einem Comic verpackt. Genau das hat es bisher noch nicht in dieser Form gegeben. Vor allem der Ansatz, dass Dave keine Superkräfte hat, macht die Sache sehr interessant. Batman hat zwar auch keine Superkräfte, aber er besitzt eine Ausrüstung, die seines gleichen sucht. Wer wünscht sich denn nicht manchmal ein Superheld zu sein um mal ordentlich auf die Kacke zu hauen? Die Action ist ebenfalls erstklassig, denn der rote Lebenssaft spritzt ordentlich durch die Gegend. Dem Zuschauer fliegen abgetrennte Gliedmaßen und aufgespießte Bösewichte entgegen, was für jede Menge und Spaß und viele Lacher sorgt. Dazu gibt es immer die passende Musik, welche sich perfekt ins Geschehen einfügt. Gerade wenn z.B. „The Prodigy“ aus den Boxen dröhnen geht man automatisch mit. Ich kann hier wirklich nichts negativ bewerten.

Die deutsche DVD-Veröffentlichung stammt aus dem Hause Universal Pictures und bietet eine extrem gute Bildqualität. Ich bin echt erstaunt, was manchmal auf dem Medium DVD möglich ist. Auch die vorhandenen Tonspuren sind erstklassig, denn die Surround-Anlage hat gerade in den Actionszenen sehr viel zu tun. Die deutsche und die englische Tonspur nehmen sich nicht viel und können beim Zuschauer ordentlich punkten. Beim Bonusmaterial hat Universal Pictures ein wenig gespart, denn es gibt nur einen Audiokommentar und ein kleines Featurette. Wer hier mehr möchte sollte auf alle Fälle zur Blu-ray greifen, denn hier bekommt man als Käufer einiges mehr geboten. Sicherlich bekommt man hier auch ein besseres Bild und HD-Ton serviert, was ebenfalls für die Blu-ray spricht. Insgesamt hat Universal Pictures auch hier alles richtig gemacht. Hut ab!


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Ich vergebe die vollen zehn Punkte wirklich nur sehr selten, aber hier kann ich nicht anders. Dieser Film kann einfach alles. Ich könnte seitenweise schwärmen und würde beim Schreiben immer wieder merken, wie genial dieser Streifen ist. „Kick-Ass“ trifft den Nerv der Zeit und zeigt einmal mehr, dass es keine großen Namen braucht, um geniale Filme zu drehen. Und das Allerbeste ist, dass die Actionszenen sehr ruhig gedreht sind, wodurch der Zuschauer alles sehen kann. Hier gibt es keine Wackelkamera, sondern echte Action-Choreographien. Ich persönlich werde jetzt noch warten, bis die Unrated-Fassung dieses Filmes veröffentlicht wird, denn diese bietet noch einiges mehr an Action und Kuriositäten. So soll es z.B. eine Orgie mit Kick-Ass und Red Mist geben. Also seid gespannt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen