Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte

Originaltitel: Sayonara no asa ni yakusoku no hana o kazarô
Genre: Romantik • Anime
Regie: Mari Okada
Laufzeit: DVD (110 Min) • BD (114 Min)
Label: Universum Anime
FSK 6

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte   05.08.2019 von Mario von Czapiewski

Mit Maquia landet ein neuer abendfüllender Anime-Film durch den deutschen Publisher Universum in Deutschland auf DVD und Blu-ray. Ob sich das knapp zwei Stunden lange Werk lohnt, können wir Euch in dieser Kritik erläutern...

 

Inhalt

 

Maquia ist ein Mädchen, das zum ewig jungen Volk der Iolph gehört, welche friedlich abseits der Menschen wohnen. Als sie eines nachts vom Königreich Mesate überfallen werden, wird nur Maquia zurückgelassen. In einem Zelt findet sie ein menschliches Baby in den Armen seiner toten Mutter, welches sie aus Mitleid an sich nimmt. Fortan lebt sie mit „ihrem“ Kind unter den Menschen, die immer misstrauischer werden, warum der Sohn normal aufwächst, die Mutter aber ewig Kind zu bleiben scheint.

 

Anime sind inzwischen etabliert. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland immer mehr Neuveröffentlichungen von Filmen, die es vor zehn Jahren nie in den Westen geschafft hätten. Maquia wäre einer dieser Animes, die es schwer gehabt hätten, in den Westen zu gelangen. Eine Geschichte über eine jahrzehntelange Beziehung zwischen einer dauerjungen Mutter und ihrem normal alternden Adoptivsohn wäre sicherlich nichts gewesen, was man der vermeintlich überwiegenden jugendlichen Zielgruppe hätte zumuten wollen. Doch anders ist es heute und das zum Glück aller Cineasten.

 

Maquia erzählt eine überwiegend ruhige Geschichte und übertreibt es nie mit plakativen Actionsequenzen. Natürlich gibt es in der mittelalterlichen Welt des Films Drachen und Ritter, doch die lautstarken Kriegssequenzen werden dramaturgisch gut eingesetzt. Die Stärken des Films sind definitiv die zwischenmenschlichen Sequenzen. So muss Maquia mit dem Wachstum, der Pubertät und dem Umfeld ihres Adoptivsohnes umgehen, obwohl sie immer optisch 15 Jahre alt bleibt, was ein großer Teil ihres Umfelds nicht versteht. Diese Mutter-Sohn-Sequenzen sind auch die wichtigsten Situationen des Films und sorgen an vielen Stellen für sehr emotionale Momente.

 

Gewöhnungsbedürftiger ist da der Zeichenstil. Zwar inszeniert der Film teilweise wunderschöne Umgebungen und tolle Panoramen, jedoch ist das Charakterdesign eher schlicht gehalten. Akihiko Yoshida, welcher sich für Charakterdesigns für Videospiele wie Final Fantasy XIV und der ähnlichen Spielereihe Bravely Default verantwortlich zeichnet, gab dem Film seine deutliche Note. Dies mag nicht für jeden ideal sein, doch es passt vor allem zum kindlichen Iolph-Volk recht gut.

 

So bekommen Anime-Fans mit Maquia einen epischen und sehr emotionalen Film über eine ungewöhnliche Mutterschaft und ihre Begleiterscheinungen, der mit seinen großen Bildern auch für die große Leinwand geeignet ist.

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray-Veröffentlichung des Films enthält ihn vollständig in hervorragender Bildqualität mit der sehr guten deutschen Synchronisation und dem japanischen Originalton mit optionalen deutschen Untertiteln. Bonusmaterial gibt es leider abgesehen von einigen Trailern keins.

 

Bildergalerie von Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte (6 Bilder)

Bilder (c) Universum Film GmbH


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Maquia ist ein großer, emotionaler Anime-Film mit gewöhnungsbedürftigen Charakterdesigns, einer ruhigen Geschichte und vielen mitreißenden Momenten. Fans von fantasiereichen Geschichten ohne besonders viel Action werden hier gut bedient.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen