Abgeschnitten

Abgeschnitten

Genre: Thriller • Krimi
Regie: Christian Alvart
Hauptdarsteller: Moritz Bleibtreu • Jasna Fritzi Bauer
Laufzeit: DVD (126 Min) • BD (132 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 16

Abgeschnitten   27.05.2019 von MarS

Nachdem er mit seinen Filmen Antikörper, Fall 39 und Pandorum bereits zu Beginn seiner Karriere bewiesen hatte, dass er mühelos auch auf der internationalen Bühne bestehen kann, verbrachte der deutsche Regisseur Christian Alvart die letzten Jahre vor allem als Tatort-Regisseur. Nun meldet er sich mit dem Thriller Abgeschnitten eindrucksvoll wieder zurück...

 

Inhalt

 

Bei der Autopsie einer grausam verstümmelten Leiche findet der Rechtsmediziner Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu) im Kopf des Opfers eine versteckte Kapsel. Als er diese öffnet, entdeckt er zu seinem Entsetzen den Namen seiner Tochter samt ihrer Handynummer auf einem Zettel. Ein Anruf verschafft ihm letztendlich die erschreckende Klarheit: Seine Tochter ist entführt worden. Die vom Entführer gelegte Spur führt Paul schließlich nach Helgoland, das durch einen Orkan komplett von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Dort tritt durch einen Zufall die Comiczeichnerin Linda (Jasna Fritzi Bauer) mit ihm in Kontakt, die sich dadurch selbst mitten in das Spiel des Täters verstrickt. Während Paul nur über das Telefon mit Linda kommunizieren kann, versucht ihm die junge Frau gemeinsam mit einem alten Bekannten von Paul, dem Hausmeister Ender (Fahri Yardim), bei der Suche nach seiner Tochter zu helfen. Doch der Entführer scheint ihnen stets einen Schritt voraus zu sein...

 

Abgeschnitten ist bereits die dritte Romanadaption eines Thrillers aus der Feder von Sebastian Fitzek. Während jedoch Das Kind und Das Joshua-Profil überwiegend durchschnittlich bis negativ bewertet wurden, kann sich Abgeschnitten nun mehr als deutlich von seinen Vorgängern abheben. Dabei lässt sich der Film wohl am besten mit dem Nordic-Noir Genre vergleichen, denn das gesamte Geschehen ist extrem düster, atmosphärisch bedrückend und passenderweise in trostlose, entsättigte Farben getaucht, was die beinahe dauerhaft mitschwingende Ausweglosigkeit perfekt auf den Zuschauer überträgt. Doch damit nicht genug, denn Abgeschnitten ist auch extrem hart ausgefallen und dürfte zarten Gemütern in mehr als einer Szene heftig auf den Magen schlagen. Gerade die zahlreichen Leichen und auch explizit dargestellten Obduktionen der selbigen sind schon sehr intensiv dargestellt, werden jedoch nicht rein dafür eingesetzt, den Zuschauer zu schockieren, sondern fügen sich stimmig in die Atmosphäre der Ereignisse mit ein. Bei alledem legt Regisseur Christian Alvart jedoch nicht nur Mut zu offener Brutalität an den Tag, sondern beweist auch sein Gespür für stetigen, intensiven Spannungsaufbau und eine interessant strukturierte Erzählung, deren finale Twists nur noch das Tüpfelchen auf dem "i" darstellen - abgesehen von dem unnötigen "Schlussakt", der sehr aufgesetzt erscheint und so gar nicht zum bis dahin nahezu perfekten Timing und dem fesselnden Aufbau passen will. Um eine Geschichte am Laufen zu halten, bei welcher der offensichtliche Täter schon sehr früh offenbart wird, bedarf es selbstverständlich neben der geschickten Inszenierung auch entsprechend guten Darstellern, doch hier wurde ebenfalls hervorragende Arbeit geleistet. Moritz Bleibtreu spielt als besorgter, unter immensem Druck stehender Vater absolut glaubwürdig und nachvollziehbar, während die junge Jasna Fritzi Bauer nicht nur über weite Strecken als Identifikationsfigur fungiert, sondern einfach perfekt in ihre Rolle als unfreiwillige Helferin mit ihren ganz eigenen Problemen passt. Einfach herrlich ist ihr Zusammenspiel mit Fahri Yardim, der mit seiner schrägen Art immer wieder für kleinere humorvolle Momente sorgt, die das ansonsten extrem bedrückende Geschehen ein wenig auflockern. Ein echtes Highlight stellt Lars Eidinger dar, der seine Rolle als Psychopath unglaublich authentisch ausfüllt und damit ein weiteres Mal seine beeindruckende Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellt. 

 

Bildergalerie von Abgeschnitten (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Am Bild der Blu-ray gibt es eigentlich überhaupt nichts auszusetzen, denn der gesamte Film ist extrem scharf und frei von Korn oder Bildrauschen. Vor allem in Closeups zeigt sich der hohe Detailgrad der Darstellung sowie das sehr gute Kontrastverhältnis. Auch der Schwarzwert ist hervorragend und liefert satte dunkle Bereiche, ohne dabei unruhig zu werden oder zu rauschen. Ebenso hochwertig ist die Tonspur ausgefallen, die nicht nur über eine tolle Dynamik verfügt, sondern dank großartiger Abmischung auf für eine weitläufige Räumlichkeit sorgt. Effekte und Score verteilen sich überall im Raum, während die Sprachausgabe stets klar und durch die Bank problemlos zu verstehen ist. 

 

© 2018 Ziegler Film GmbH & Co. KG / Syrreal Entertainment GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Abgeschnitten ist ein sehr harter, düsterer Thriller, der dank tollen Darstellern und spannungsgeladener Inszenierung absolut fesselnde Unterhaltung bietet. Die drastische Darstellung von Leichen und Obduktionen macht die ohnehin schon bedrückende Geschichte noch intensiver, weshalb zarte Gemüter wohl ihre Schwierigkeiten mit dem Film haben dürften. Dennoch, oder vielleicht sogar gerade deshalb, ist Abgeschnitten ein echtes Genrehighlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Christian Alvart beeindruckt mit seiner Romanadaption auf jeden Fall erneut, und lässt hoffentlich schon bald wieder von sich hören...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen