Fall 39

Fall 39

Originaltitel: Case 39
Genre: Horror-Thriller
Regie: Christian Alvart
Hauptdarsteller: Renée Zellweger • Jodelle Ferland
Laufzeit: ca. 109 Minuten
Label: Paramount Pictures
FSK 16

Fall 39   30.07.2010 von DeWerni

Die Sozialarbeiterin Emily Jenkins ertrinkt mal wieder in Arbeit, als ihr der Chef auch noch den 39. Fall auf den Tisch legt. Doch das betroffene Kind scheint ganz übel dran zu sein, so dass sich Emily sogar entscheidet, sie vorübergehend bei sich aufzunehmen. Doch irgendwie scheint das kleine Mädchen vom Bösen besessen…

Auf der Arbeit von Emily Jenkins (Renée Zellweger) ist mal wieder die Hölle los. Sie ist Sozialarbeiterin und kümmert sich um misshandelte oder vernachlässigte Kinder und muss sich meist mit recht seltsamen Eltern rumschlagen. Trotz allem kommt ihr Chef Wayne (Adrian Lester) zu ihr und drückt ihr einen weiteren Fall auf: Fall 39. Und dieser Fall scheint etwas ganz Besonderes zu sein. Das kleine Mädchen Lillith Sullivan (Jodelle Ferland) hat anscheinend massive Probleme zu Hause. Ihre Noten sind in den letzten drei Monaten extrem schlechter geworden. Bei einem ersten Besuch sind allerdings keine Misshandlungsmerkmale an der Kleinen zu erkennen. Ihre Eltern (Callum Keith Rennie und Kerry O‘Malley) sind aber augenscheinlich etwas seltsam und wollen mit der Sozialarbeiterin nicht wirklich sprechen. Lillith selber ist sehr schüchtern und zurückhaltend. Durch weitere Nachforschungen und Andeutungen von ihr stellt Emily schließlich fest, dass in dem Haus irgendetwas nicht stimmt. Sie will mit aller Macht versuchen sie dort herauszuholen und gibt ihr sogar ihre Privatnummer, bei der sie im Notfall anrufen soll. Eines Abends klingelt das Telefon tatsächlich, sie scheint sich in Gefahr zu befinden. Emiliy und der befreundete Polizist Mike Barron (Ian McShane) machen sich sofort auf den Weg.

Dort angekommen machen sie eine schier unglaubliche Entdeckung. Die Eltern haben das kleine Mädchen in den Backofen gesteckt und diesen eingeschaltet, um sie zu töten. Den beiden gelingt es gerade noch rechtzeitig, Lillith zu befreien. Die Eltern werden sofort eingewiesen und das Kind darf vorerst vorübergehend mit zu Emiliy nach Hause. Schnell freunden sich die zwei an, Emiliy ist sogar richtig glücklich. Doch trotz allem scheint Lillith die 10-jährige Hölle nicht so leicht überstanden zu haben. Der befreundete Kinderpsychologe Douglas J. Ames (Bradley Cooper) erzählt Emily vom seltsamen Verhalten der Kleinen. Kurze Zeit später bringt ein anderer Junge der gemeinsamen Therapiegruppe schließlich auf bestialische Art und Weise seine Eltern um – und das alles direkt nach einem nächtlichen Anruf von Lillith….

Ist Lillith im Nachhinein doch nicht so unschuldig, wie sie es vorzugeben scheint? Sind die Eltern doch nicht ganz so verrückt, wie es zu Beginn aussah? Und was wird aus dem bisher sehr guten Verhältnis von dem Kind und Emily? Wer oder was ist die Kleine wirklich?

Kurz noch ein paar Worte zur Qualität der Blu-ray. Diese kann in Sachen Bild und Ton sehr überzeugen. Das Bild ist klar, der Schwarzwert sehr gut und die typische Artefakte-Bildung muss man mit der Lupe suchen, denn es kommt so gut wie nicht vor. Ebenso gut geworden sind die Farben, die zu jederzeit sehr natürlich wirken. Den Ton hat Paramount auch gut umgesetzt, hier gibt es kaum zu meckern. Der Zuschauer kann zwischen der originalen englischen DTS-HD Master Audio 5.1 Spur wählen oder aber auch Deutsch, Italienisch, Spanisch und Französisch. Diese Sprachen gibt es leider nur in Dolby Digital 5.1, wobei ich dies immer noch nicht verstehe, warum Paramount nur den englischen Fans eine bessere Tonspur spendiert. Bei den Extras wurde nicht gespart, der Zuschauer bekommt sehr viele Infos für sein Geld. Neben diversen Hintergründen von Fall 39 kommen noch einige Special-Effects und die entfernten Szenen dazu.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Also ich bin echt positiv überrascht von „Fall 39“. Leider gab es in letzter Zeit ja doch viele, aber nicht unbedingt gute Thriller in unseren Kinos oder auch auf Blu-ray/DVD. Vielleicht bin ich auch genau aus diesem Grund mit nicht allzu großen Erwartungen an die Sache rangegangen. Die Story ist nicht wirklich übermäßig ungewöhnlich, geht aber trotzdem durchaus in Ordnung. Außerdem lebt der Film von seinem Wechsel zwischen liebem und bösem Kind. Man weiß also nie wirklich genau, wann das Böse wieder zuschlagen wird. Dazu muss man aber auch sagen, dass Renée Zellweger ihre Rolle wirklich gut spielt und die Besetzung des Mädchens Lilith wirklich grandios passend gelungen ist. Da wächst wohl die nächste Generation Stars heran. Zusammenfassend kann man Fans von (Psycho-) Thrillern dringend empfehlen, schnellstens diesen Film zu kaufen. Top!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich habe mir  von FALL 39 nicht so viel erwartet und war ebenso wie DeWerni positiv überrascht. Renée Zellweger spielt ihre Rolle unglaublich authentisch, aber auch alle anderen Akteure sind überzeugend. Die Geschichte ist zwar nichts besonderes, aber die Ausführung schon. Alleine die erste Szene mit den Eltern und Emily geht durch Mark und Bein. Die Spannung wird bis zum Ende hoch gehalten, man weiß nie, was in der nächsten Sekunde passieren wird. Dieser Horror-/Psycho-Thriller kann sich sehen lassen, ich kann ihn uneingeschränkt jedem empfehlen, der dieses Genre liebt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen