Bad Times at the El Royale

Bad Times at the El Royale

Originaltitel: Bad Times at the El Royale
Genre: Thriller • Krimi
Regie: Drew Goddard
Hauptdarsteller: Jeff Bridges
Laufzeit: DVD (136 Min) • BD (142 Min)
Label: Fox Deutschland
FSK 16

Bad Times at the El Royale   21.02.2019 von Panikmike

Eigentlich hätte es ein schöner Abend im Hotel El Royale werden sollen, doch durch Zufall findet ein Staubsaugervertreter ein Geheimnis, welches den Verlauf des Abends von mehreren Personen komplett ändert. Was Euch neben guten Schauspielern und einer überzeugenden Geschichte noch alles in dem Film Bad Times at the El Royal erwartet, könnt Ihr in unserem Artikel nachlesen…

 

Inhalt

 

Das El Royale ist ein großes Hotel welches an der Grenze zu Nevada und Kalifornien liegt. Die besten Zeiten des Hotels sind vorüber, kaum mehr jemand fährt hin und verbringt dort eine Nacht. Eines Nachmittags treffen der Staubsaugervertreter Laramie (Jon Hamm), der Priester Daniel Flynn (Jeff Bridges), die Sängerin Darlene (Cynthia) und eine seltsame Frau namens Emily (Dakota Johnson) im Hotel zusammen und wollen alle ein Zimmer. Der Hotelportier Miles (Lewis Pullman) macht sich an die Arbeit und erklärt dabei allen, warum das Hotel so ein tolles Objekt ist und dass er der einzige Angestellte ist, der noch im Hotel arbeitet. Er übernimmt also auch die Tätigkeit an der Bar und kümmert sich zugleich um die Zimmer, so dass sie jedes Mal sauber und neu bezugsfertig sind. Als alle ihr Zimmer aufgesucht haben, stößt Laramie per Zufall auf einen Gang, welcher hinter den Zimmern entlang verläuft. Beim neugierigen erkunden stellt er fest, dass er in jedes Zimmer schauen kann, aber niemand merkt, dass dieser beobachtet wird. Als er dann plötzlich Emily sieht, die aus dem Kofferraum ihres Wagens eine Person ins Zimmer schleift, verändert sich der einst schöne Tag in eine Aneinanderreihung von Tragödien und Dramen…
 

Der Film beginnt sehr ruhig mit der Einführung der einzelnen Charaktere. Dafür hat sich der Regisseur auch viel Zeit gelassen, in den ersten ca. 60 Minuten passiert nicht wirklich sehr viel. Doch diese Stunde ist alles andere als langweilig, denn die einzelnen Personen und die Charakterzeichnung ist wichtig für den Film und wurde daher auch ruhig und mit viel Zeit umgesetzt. Danach wird es allerdings sehr spannend und auch actionreich, zugleich gibt es verschiedene Rückblenden, welche die Charaktere noch mehr durchleuchten. Die größtenteils bekannten Schauspieler machen ihre Sache dabei sehr gut und können zu jederzeit glänzen. Das Setting beschränkt sich die meiste Zeit auf das Hotel, in verschiedenen anderen Szenen gibt es aber auch Orte wie zum Beispiel einen Kriegsschauplatz, ein altes Städtchen oder aber auch Außenaufnahmen vor dem Hotel. Obwohl Quentin Tarantino mit dem Film nichts zu tun hat, könnte man dies meinen, denn manche Szenen und Einstellungen könnten aus seiner Feder stammen. Alles in allem ist Bad Times at the El Royale ein interessanter, spannender und teils auch actionreicher Film, der sich vom Einheitsbrei abhebt.

 

Bildergalerie von Bad Times at the El Royale (10 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Qualität der Blu-ray ist verdammt gut geworden. Die Farben haben ein hohes Spektrum und sehen verdammt real aus, die Schärfe und der Kontrast sind super, und auch an einer Detailtiefe mangelt es nicht. Dazu gibt es ein rauschfreies Bild, was selbst in dunklen Szenen keine störenden Artefakte enthält. Der Ton ist besonders am Anfang sehr ruhig und frontlastig, doch in den späteren Actionszenen dürfen die Dolby Digital Anlage und auch der Bass mitspielen. Gelungen ist hierbei auch die deutsche Synchronisation, die sehr professionell umgesetzt wurde. Fans des Originals können aber dank der englischen Tonspur auch mit den Originalstimmen der Schauspieler ihre Freude haben. An Extras gibt es neben dem Trailer und der Bildergalerie noch ein Making of mit dem Namen „Hinter der Fassade des El Royale“, welches sehenswert ist.

 

 

© Bildmaterial Fox Deutschland


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kannte den Film nur vom Namen her und habe absichtlich keine Bilder oder gar den Trailer angeschaut. Der Cast hat mich aber neugierig gemacht, ebenso wie auch das Setting rund um das Hotel. Auch wenn der Film mit über 2 Stunden 20 Minuten sehr lange ist, gibt es keine langweiligen oder langgezogenen Szenen. Die Einführung von fast 60 Minuten ist sehr wichtig, da die Geschichte sonst nicht so funktioniert hätte, wie sie es tut. Wer auf die etwas andere Art von Thrillern steht, und auch gerne die Filme von Quentin Tarantino oder aber Robert Rodriguez ansieht, ist hier genau richtig. Für mich war Bad Times at the El Royale ein sehr guter Film, der in meinen Augen definitiv in eine Filmsammlung gehört. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen