Ballon

Ballon

Originaltitel: Ballon
Genre: Drama-Thriller
Regie: Michael Bully Herbig
Hauptdarsteller: Friedrich Mücke
Laufzeit: DVD (120 Min) • BD (125 Min)
Label: Studiocanal
FSK 12

Ballon   03.04.2019 von Panikmike

Am 16. September gelang zwei Familien aus der ehemaligen DDR eine spektakuläre Flucht über die innerdeutsche Grenze, und schenkte den acht Menschen ein neues Leben. Mit einem selbstgebastelten Heißluftballon flogen sie 28 Minuten mit der Angst, runtergeschossen zu werden. Die reale Geschichte wurde von Regisseur und Comedian Michael „Bully“ Herbig verfilmt und erschien nun über Studiocanal fürs Heimkino…

 

Inhalt

 

Peter Strelzyk (Friedrich Mücke), seine Frau Doris (Karoline Schuch) und seine beiden Kinder wohnen in der DDR und haben das Leben dort satt. Zusammen mit ihren Freunden Günther (David Kross), Petra (Alicia von Rittberg) und deren Kinder planen sie eine Flucht mit einem Heißluftballon. Eines Tages sind ideale Wetterbedingungen, doch Günther hat Angst und steigt aus dem Plan aus. Peter und seine Familie wollen aber unbedingt in den Westen, sodass sie den Fluchtversuch wagen und nachts ihren Ballon und das gesamte Zubehör in ihren Anhänger packen. An einer versteckten Waldlichtung gehen sie in die Luft, beschließen jedoch noch höher als geplant zu steigen, da sie Angst haben, die Grenzpolizei könnte sie sehen. Diese Entscheidung stellt sich aber als katastrophaler Fehler heraus, da sich der Stoff mit Wasser vollsaugt und knapp vor der Grenze landet…

 

Beide Familien haben alles gegeben, dass sie in Freiheit leben und einem System entfliehen können. Dies ist aber keine Geschichte, sondern die Realität – Regisseur Bully Herbig hat sich viel an die Fakten gehalten. Er hat den Film sechs Jahre vorbereitet und sich von Günther Wetzel sogar helfen lassen, die Story wahrheitsgemäß in den Film zu transportieren. Zwar wurde ein wenig Thrill eingebaut und auch mehr Action, als es in Wirklichkeit war, dies passt aber zum Film und schadet der Geschichte nicht. Leider zeigt der Film aber „nur“ die Flucht und nicht die Vorgeschichte oder das Leben danach. Dies kann zwar nachgelesen werden, doch dies hätte im Film innerhalb von ein paar Minuten nicht geschadet.

 

Bildergalerie von Ballon (19 Bilder)

Details der 4K UHD

 

Der Film erschien auf DVD, Blu-ray und auch in 4K. Die Qualität der 4K-Version ist sehr gut gelungen, besonders die Außenaufnahmen untertags sehen fantastisch aus. Die Natur wirkt sehr real und selbst nachts gibt es ein total sauberes und schönes Bild. Störende Artefakte gibt es nicht, ebenso keine anderen Makel. Der Ton ist in Dolby Atmos vorhanden, allerdings werden die Tonspuren nicht komplett ausgenutzt. Die Stimmen kommen zwar klar und deutlich aus den Lautsprechern, der Bass und die hinteren Boxen werden aber kaum ausgenutzt. Dafür gibt es eine durchaus spannende und professionelle Musik, die von einem Hollywood-Thriller hätte sein können. Auch wenn die Geschichte eigentlich ein Drama war, so inszenierte Bully einen Thriller mit Drama-Elementen, was sich durchaus sehen und auch hören lassen kann. An Extras gibt es eine ganze Masse, leider konnten wir keine Sichtung durchführen, da wir nur den Hauptfilm auf 4K bekommen haben.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Mit seinem ersten Drama-Thriller Ballon zeigt Regisseur und Comedian Michael „Bully“ Herbig, dass in ihm mehr als nur Witze und Blödeleien stecken. Der Film ist gut gelungen und es sieht so aus, als hätte Bully in seinem Leben nie was Anderes gemacht. Auf viele Details wurden geachtet, dazu aber auch ein wenig mehr Action und Dramatik gegeben, was aber nicht geschadet hat. Alles in allem ist die Flucht von den beiden Familien sehr gut in Szene gesetzt, mir persönlich fehlen aber Vorabinformationen und auch, was nach der Landung passiert ist. Denn im Westen war es danach auch kein Zuckerschlecken, diese Details wurden im Film leider gar nicht erwähnt. Wer auf eine wahrheitsgetreue Geschichte steht und wissen möchte, was damals passiert ist, sollte Ballon aber unbedingt ansehen – den Rest muss man dann, wohl oder übel, einfach nachlesen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen