Basket Case 3 - Die Brut

Basket Case 3 - Die Brut

Originaltitel: Basket Case 3 – The Progeny
Genre: Horror • Komödie • Splatter
Regie: Frank Henenlotter
Hauptdarsteller: Kevin VanHentenryck • Annie Ross • Gil Roper • Dan Biggers ...
Laufzeit: ca. 86 Minuten
Label: CMV Laservision

Basket Case 3 - Die Brut   29.10.2009 von Tobi

1991 war es auch gleich soweit. „Basket Case 3 – Die Brut“ erblickte das Licht der Welt. Und das nur ein Jahr nach dem erfolgreichen Release des zweiten Teils. Wieder einmal mehr sieht man Duane, Belial und alle anderen Freaks aus Teil 2 in einem total abgedrehten Horrorspektakel. Natürlich ist es schwer die Absurdität noch zu steigern, aber man gab sich alle Mühe. Das Finale der Basket Case Trilogie wird im folgenden Artikel besprochen.

 

Nach den Ereignissen in Madame Ruths Haus ist Duane Bradley total verrückt geworden. Er ist regelrecht vernarrt in seinen Bruder Belial. Um die beiden auseinander zu halten wird Duane in eine Zwangsjacke gesteckt und in einem kleinen Raum, ähnlich dem einer Psychiatrie, fest gehalten. Während dieser Zeit stellt sich heraus, dass Belials Liebste vom sexuellen Akt schwanger geworden ist. Madame Ruth sieht sich nicht in der Lage die Geburt durchzuführen und beschließt zu einem Arzt namens Hell in den Süden zu fahren. Nebenbei will sie auch ihren eigenen Sohn Little Hell besuchen, der ebenfalls im Haus von Hell lebt.

 

Kaum angekommen wird auch alles für die anstehende Geburt vorbereitet. Doch dieses Mal soll nicht Hell die Geburt durchführen, sondern Little Hell. Während des Eingriffes stellt sich heraus, dass insgesamt zwölf kleine Belials zur Welt kommen wollen. Natürlich bleiben die Freaks auch im Süden der USA nicht unerkannt. Der Sheriff und seine Männer bekommen Wind von der Sache und starten zum Angriff. Dummerweise erschießen sie Belials Geliebte und entführen seine Kinder. Dieser sieht natürlich rot und setzt alles daran seine Rachegedanken in die Tat umzusetzen.

 

Hier ist er nun. Der dritte und letzte Teil der Basket Case Trilogie. Und ich muss sagen, dass die Macher es geschafft haben wieder einen Schritt weiter zu gehen. Die bekannten Gesichter aus dem zweiten Teil sind alle wieder mit von der Party. Neu sind die zwölf süßen Belials. Die Geburt der kleinen Stinker ist ein geniales Filmerlebnis. Die dummen Sprüche von Little Hell während er sie zählt haben mir wieder einmal mehr die Tränen vor Lachen in die Augen getrieben. Auch die Animationen der kleinen Viecher sehen super aus. Alles wirkt noch ein wenig ausgereifter, als es beim zweiten Teil der Fall war. Und das, obwohl dem Regisseur hier wieder weniger Budget zur Verfügung stand.

 

Die Schauspieler sind ebenfalls klasse, obwohl der Charakter Duane dieses Mal ein wenig in den Hintergrund rückt. Auch seine Wandlung zum totalen Bekloppten konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber es ist ja auch ein Trashfilm. Da ist immer die ein oder andere Storyline verwirrend. Höhepunkt ist dieses Mal der Kampf von Belial, in einem Roboter sitzend, gegen den Sheriff der Stadt. Auf so eine durchgeknallte Idee muss man erst mal kommen. Alles in allem kann ich wieder fast nur Lob aussprechen. Ich hätte nicht gedacht, dass jeder Teil dieser Trilogie eine Steigerung mit sich bringt und so gut unterhalten kann.

 

Diese DVD-Veröffentlichung erschien mit der Nummer #56 im Rahmen der Trash Collection von CMV Laservision. Wieder einmal befindet sich die DVD in einer kleinen stabilen Hartbox, welche einfach klasse aussieht. Die Bildqualität ist dieses Mal ein wenig schlechter ausgefallen, als es noch beim zweiten Teil der Fall war. Aber das gibt dem Spaß hier keinen Abbruch. Es ist einfach egal. Der Ton ist ganz gut für diesen Film und nicht weiter der Rede wert. Für Bonusfans gibt es verschiedene Trailer, Informationen zum Film und eine Biographie zum Regisseur. Die Veröffentlichung selbst ist fast identisch zum zweiten Teil. Top!


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Insgesamt kann ich nur jedem von euch die Basket Case Trilogie ans Herz legen. Wer auf total durchgeknallte Filme mit einem „oskarreifen“ Plot steht ist hier genau richtig. Verzichtet einfach mal auf die derzeit langweiligen Hollywood-Blockbuster und seht euch handgemachte Filme an, welche von echten Filmfans gemacht wurden. Man bemerkt die Liebe zum Detail in jeder Szene und man merkt auch, wie viel Spaß alle Beteiligten hatten. Also schlagt zu und sichert euch eure Exemplare!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen