Blob - Schrecken ohne Namen (Rest. Fassung)

Blob - Schrecken ohne Namen (Rest. Fassung)

Originaltitel: The Blob
Genre: Horror • Sci-Fi
Regie: Irvin S. Yeaworth JR.
Hauptdarsteller: Steve McQueen
Laufzeit: DVD (79 Min) • BD (83 Min)
Label: Capelight Pictures
FSK 12

Blob - Schrecken ohne Namen (Rest. Fassung)   20.05.2015 von Xthonios

Eine Kleinstadt in Pennsylvania. Während eines romantischen Dates beobachten Steve und Jane einen Meteorschauer. Doch was für sie für eine Sternschnuppe halten, entpuppt sich schon bald als todbringende Masse aus dem All. DER BLOB kehrt nun nach über 50 Jahren erstmals restauriert auf Blu-ray zurück!

 

Wusstet Ihr schon ...

... dass der Original Blob eine farbige Silikonmasse war?

Wer kennt ihn nicht, einer der wohl wirklich kultigsten Horrorfilme aus den 50ern. "The Blob", "Fluido Mortale", oder auch "Angriff aus dem Weltall" (Wiederaufführung 1977) handelt von einer außerirdischen Lebensform, die aus einem eingeschlagenen Meteoriten gekrochen kommt und sich sogleich auf den Weg macht, um Menschen und Tiere zu absorbieren. Unglücklicherweise entdecken die Einwohner von Pennsylvania, dass der wabbelige Schleimhaufen keine Kälte mag und so verfrachten sie ihn kurzerhand in die Arktis, auf dass das Wesen dort für immer eingefroren ist. Und wenn die Antarktis nicht geschmolzen ist, so lauert es noch heute dort ...

 

1972 erschien mit "Beware! The Blob" eine Fortsetzung unter Regie von Larry Hagman, der in einigen Punkten eine Hommage an den ersten Teil ist. 1988 erschien dann erstmals ein Hollywood-Remake des Klassikers unter der Regie von Chuck Russell (Regie u. a. Die Maske, Eraser) in der es storytechnisch einige Unterschiede gibt. So stammt der "neue" Blob nicht aus dem Weltall, sondern ist das Ergebnis eines militärisches Experimentes. Leider liegen weder die Fortsetzung noch das Remake in dem Mediabook vor - Letzteres liegt vor allem an den fehlenden Lizenzrechten, die leider bei Sony liegen.

 

Bildergalerie von Blob - Schrecken ohne Namen (Rest. Fassung) (14 Bilder)

Gehen wir nun mal auf das Mediabook und die Blu-ray Umsetzung ein. In dem Mediabook finden wir neben der Blu-ray auch eine DVD-Fassung des Films vor. Des Weiteren liegt ein 27-seitiges Booklet bei, welches zahlreiche Hintergrundinformationen zum Film, zu den Schauspielern und Regisseuren bietet. Capelight bietet uns als besonderes Highlight gleich drei Audiokommentare auf der Disk (BD) an. Da hätten wir den Produzenten Jack H. Harris vs. Filmhistoriker Bruce Eder (Englisch + deutsche UT), den Regisseur Irvin S. Yeahworth Jr. vs. Schauspieler Tony Fields (Englisch + deutsche UT) und Ingo Strecker (Filmklub Buio Omega) vs. Daniel Peree (Wicked-Vision) komplett auf Deutsch. Des Weiteren finden wir neben zwei Kinotrailern auch die originale VHS-Titelsequenz in den Extras vor. Ein weiteres Glanzstück ist die Super-8-Fassung des Films, welche sogar in HD-Qualität vorliegt.

 

Kommen wir einmal zur Bildqualität. Das Material der 4K-Fassung kann durch strahlende und kräftige Farben überzeugen. Schwarzwert und Kontrast lieferten keinerlei Grund für eine Beschwerde. Einziger Hinweis auf das Alter des Materials liefert uns die sehr auffällige Körnung des Films, denn sonstige Artefakte oder Bildstörungen sucht man vergebens. Vereinzelt hat man das Gefühl, dass die Schärfe des Films nicht ganz optimal ist. Trotz allem eine wirklich gelungene Restauration eines kultverdächtigen Films. Tontechnisch liefert uns Capelight ebenfalls eine sehr gute Qualität ab. Die Dialoge sind klar verständlich und weisen keinerlei Verzerrungen oder sonstige Tonfehler auf. Die Blu-ray bietet uns sowohl eine deutsche wie auch englische PCM 2.0 Stereo Tonspur an. Wirkliche Fehler wie Rauschen oder sonstige Störungen wurden hier offensichtlich sehr sauber rausgefiltert, sodass der Film wirklich grandios klingt und das trotz des Alters.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Ein Film aus den 50ern erscheint nun also erstmals auf Blu-ray. Man muss Capelight hier wieder loben für die liebevolle Umsetzung sowie die Aufmachung des Mediabooks. Die Bildqualität überzeugt durch kräftige, natürliche Farben und besitzt eine sehr beeindruckende Bildschärfe. Auch die Tonqualität kann durch saubere Klänge und klare Dialoge glänzen. Das Bonusmaterial ist enorm und das Booklet ist definitiv sehenswert. Hier hätte ich gern noch mehr Informationen über die eigentliche Restauration erfahren, wie z. B. bei Re-Animator oder Bride of Animator. Natürlich ist die eigentliche Story des Films heutzutage kein echter Horror mehr wert, aber für Filmliebhaber ist dieser Klassiker ein absolutes Muss in jedem Filmregal. Wir sagen: Zuschlagen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen