Carjacked

Carjacked

Originaltitel: Carjacked
Genre: Thriller
Regie: Peter Medak
Hauptdarsteller: Stephen Dorff
Laufzeit: Ca. 90 Minuten
Label: Universum Film
FSK 16

Carjacked   19.07.2012 von Panikmike

Lorraine ist mit ihrem Sohn unterwegs, als sie und ihr Auto plötzlich an einer Tankstelle gekidnappt wird. Beiden wird nichts passieren, wenn sie auf den Kidnapper Roy hören und keinen Blödsinn veranstalten. Doch Lorraine denkt gar nicht daran und versucht, sich und ihren Sohn gegen den Willen von Roy zu retten …

Roy (Stephen Dorff) ist auf der Flucht. Er und sein Partner haben eine Bank ausgeraubt und werden von der Polizei gesucht. Ihr Treffpunkt ist hunderte von Meilen entfernt und da kein Fluchtwagen zur Verfügung steht, kidnappt Roy kurzerhand Lorraine (Maria Bello) gemeinsam mit ihrem Sohn Chad. Sein Partner nimmt mitsamt der Kohle einen anderen Weg. Lorraines Leben ist kompliziert: Sie hat kaum Geld, ist geschieden und ihr Ex-Mann ruft immer wieder an und nervt sie. Eigentlich will sie ja nur für sich und ihren Sohn sorgen, aber es werden ihr immer Steine in den Weg gelegt. Zuerst versucht sie, Roy zu helfen, bietet ihm sogar einen Verbandskasten für seine offene Wunde an, doch schon nach kurzer Zeit kommt sie mit der Situation gar nicht mehr klar. Roy sagt ihr des Öfteren, dass er beiden wehtun wird, wenn sie nicht das macht, was er von ihr verlangt. Trotzdem hört sie nicht auf ihn und versucht, sich und ihren Sohn zu retten. Das geht sogar so weit, dass sie absichtlich schneller fährt, um geblitzt oder von der Polizei aufgehalten zu werden. Doch Roy entkommt immer wieder brenzligen Situationen, bis zu der Minute als Lorraine dann völlig ausflippt …

Die Handlung von Carjacked spielt die meiste Zeit im Auto von Lorraine. Regisseur Peter Madak schuf zwar zum Anfang des Films eine interessante Einleitung, doch die Spannung fällt von Minute zu Minute. Mittendrin ist es dann nur noch langweilig, wenn man wieder dasselbe Setting sieht, den Gesprächen lauscht, aber nicht viel passiert. Leider ist die Geschichte auch lückenhaft, immer wieder gibt es unlogische Situationen. Das Schlimmste ist allerdings der Schluss, denn – VORSICHT SPOILER – hier mutiert die vorher graue Maus Lorraine in eine aggressive Psycho-Lady, was zu ihr überhaupt nicht passt und auch nicht erklärlich ist.  Schauspielerisch spielt Maria Bello zwar eine ängstliche Rolle, jedoch nimmt man ihr diese nicht wirklich ab. Ebenso lau schaut es mit Stephen Dorff aus, als Verbrecher gibt er kein gutes Bild ab. Er ist zu brav, um richtig Angst vor ihm zu haben. Alles in allem fehlt dem Film sehr viel, so dass man ihn in der abgelieferten Weise als Flopp darstellen kann.

Bildergalerie von Carjacked (7 Bilder)

Qualitativ ist die Blu-ray gut geworden, was leider den Film an sich nicht besser werden lässt. Die Bilder sind sehr klar und scharf und das auch bei den Nachtszenen. Die Farben kommen natürlich rüber, trotzdem ist es kein Highlight in diesem Bereich. Beim Ton ist es ebenso, die Gespräche kommen zwar klar und deutlich aus dem Center, doch leider wird der Subwoofer und die hinteren Boxen der Dolby Digital Anlage zu wenig beansprucht. Für Fans gibt es dann noch einen Trailer, eine Trailershow, eine BD-Live Option und ein Behind The Scenes Video, welches nett anzusehen ist. Mehr wird leider nicht geboten, die Auswahl an Extras sollte schon etwas größer sein – schade!


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ganz ehrlich? Ich bin von Carjacked megamäßig enttäuscht worden. Ich habe mir weitaus mehr versprochen. Auch wenn die Darsteller bekannt sind, heißt es noch lange nicht, dass sie einen guten Film abliefern. Carjacked ist die meiste Zeit lahm, unglaubwürdig und unlogisch. Die Dialoge sind anfangs noch „nett“, werden aber schnell zum Nervfaktor, weil auch die Story im Laufe des Films nervig und bescheuert wird. Leider wurde hier eine solide Idee nicht richtig und nur kaltherzig umgesetzt. Fans von solchen Werken können einen Blick drauf werfen, alle anderen sollten einen Bogen um diesen Film machen. Eigentlich schade, da ich Stephen Dorff schon mag.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen