Charlie Says

Charlie Says

Originaltitel: Charlie Says
Genre: Drama
Regie: Mary Harron
Hauptdarsteller: Hannah Murray
Laufzeit: BD (110 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Charlie Says   12.11.2019 von Mario von Czapiewski

Das Jahr 2019 scheint vom amerikanischen Verbrecher Charles Manson dominiert zu sein. Neben dem populären Kinofilm Once Upon A Time In… Hollywood, der sich ebenfalls mit der Zeit und den Geschehnissen um Manson auseinandersetzt, geht der Film Charlie Says von Koch Media einen anderen Weg. Welchen Weg er einschlägt, sagen wir euch in der folgenden Kritik.

 

Inhalt

 

Einige Jahre nach den blutigen Manson-Morden werden drei seiner Anhängerinnen mit ihren Taten konfrontiert. Gegenüber einer Kriminologie-Doktorandin (Merritt Wever) rekapitulieren sie das Geschehene und reisen in mehreren Sitzungen ins Jahr 1969 zurück.

 

Wer bei Charlie Says einen brachialen Horrorfilm erwartet, der sich eher plakativ mit den Taten Mansons und seiner Jünger beschäftig, ist hier falsch. Mit Charlie Says bekommt man ein Drama, das sich vornehmlich mit den Strukturen innerhalb von Mansons „Familie“ auseinandersetzt und versucht, die Einflussnahme des inzwischen verstorbenen Verbrechers auf die vielen jungen Frauen zu visualisieren. Dabei passiert der Film zwar einige bekannte Stationen Mansons, lässt aber vor allem auch seine kriminelle Vergangenheit bzw. seine zwischenzeitlichen Taten vor den bekannteren Morden zugunsten einer filmischeren Dramaturgie aus.

 

So bekommt man hier keinen biografischen Abriss eines Zeitabschnitts von Charles Manson, sondern ein filmischer Erklärungsversuch für das Funktionieren seiner Sekten-Struktur und das Leben um und mit Manson. Natürlich werden jedoch auch die bekannteren Manson-Morde wie beispielsweise jener Mord an Schauspielerin Sharon Tate und ihren Bekannten thematisiert, wenngleich sie nicht Mittelpunkt der Handlung sind.

 

Grundsätzlich ist Charlie Says ein gut gespieltes Drama, das mit seinem stetigen Zeitwechsel zwischen vor und nach der Verurteilung manchmal etwas das Tempo herausnimmt, aber besonders durch seine fähigen Hauptdarsteller und einer realistischen Ausstattung mit sehr viel Authentizität punkten kann.

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray-Veröffentlichung des Films beinhaltet ihn ungekürzt in sehr guter Qualität mit einer guten deutschen Synchronisation sowie dem englischen Originalton. Im Bonusmaterial finden sich ein kurzes Making-of, sehr umfangreiche Interviews (109 Minuten) und Trailer.

 

Bildergalerie von Charlie Says (5 Bilder)

Cover und Bilder © 2018 Koch Media


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Charlie Says ist ein weitgehend ruhiges Drama über einen der bekanntesten Verbrecher Amerikas und seiner vornehmlich weiblichen „Sekte“, das nicht nur gut gespielt, sondern auch nachvollziehbar die Strukturen innerhalb der „Manson Family“ visualisiert.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen