Creative Sound Blaster Blaze

Creative Sound Blaster Blaze

Publisher: Creative
Genre: Gaming-Headset

Creative Sound Blaster Blaze   08.04.2017 von GloansBunny

Stereo-Headsets für PC-Spieler gibt es wie Sand am Meer. Kann sich das günstige Creative Sound Blaster Blaze unter den vielen Mitbewerbern behaupten oder ist es nur ein Körnchen von vielen?
 
Verpackung und Inhalt
 
Das Creative Sound Blaster Blaze findet seinen Platz zur Hälfte hinter transparentem Kunststoff und zur anderen Hälfte hinter stabilem Karton versteckt. Kurz und prägnant erläutert die Front einzelne Vorzüge der Hardware, während auf der Rückseite die einzelnen Elemente genauer beschrieben werden. Nach Entfernen des Siegels ist das Blaze binnen Sekunden aus seiner Verpackung befreit und die beiliegende Garantiekarte, eine mehrsprachige Kurzanleitung und das abnehmbare Mikrofon aus einem kleinen Plastiktütchen gepurzelt. Das Headset selbst ruht sicher festgebunden auf einem knallroten Kunststoffbett, welches das Mattschwarz gekonnt betont. Die fest verbauten Anschlusskabel sind platzsparend aufgerollt platziert und stehlen dem Blaze somit nicht die Show.
 

Oberfläche, Verarbeitung und Anschließen 
 
Das Blaze bewegt sich auf den Seiten großer Internetshops im Preisbereich zwischen 25 und 40 Euro. Auf den ersten Blick wirkt das Stück Kunststoff relativ hochwertig und stabil, bei genauerem Hinsehen kann man allerdings kleinere Schönheitsfehler entdecken. Die aufgeklebten Ohrpolster sitzen ein wenig schief und auch das Gelenk, über das die mit schwarzem Stoff bezogenen Hörmuscheln mit dem gut gepolsterten Kopfbügel eingeschränkt flexibel verbunden sind, wirkt ein wenig instabil. Die Anschlüsse für das fest verbaute Kabel und Mikrofon an der linken Seite hingegen sind tadellos konstruiert, sodass das flexible, abnehmbare Mikrofon leicht zu montieren ist und die Kontakte reibungslos miteinander arbeiten. Der günstigste Anschaffungspreis spiegelt sich zwar in der Wahl und Verarbeitung der Materialien wieder, wir haben jedoch haptisch und qualitativ schon deutlich schlechtere Headsets gesehen. Das knallrote Logo auf beiden Hörern ist ein wahrer Eye-Catcher und macht es als Gaming-Headset erkennbar.
 
Das Anschließen des Headsets erfolgt über einen Klinken-Stecker an kompatiblen Endgeräten. In unserem Fall finden Mikrofon- und Ton-Kabel jeweils ein passendes Gegenstück am PC. Dieser erkennt das Blaze sofort anstandslos, eine Installation von zusätzlicher Software ist nicht nötig.
 
Benutzung
 
Dank guter Polsterung sowohl am Kopfband, als auch an den auf den Ohren aufliegenden Lautsprechern und einem geringen Gewicht ist der Tragekomfort auf schmalen und normalen Köpfen auch nach Stunden noch angenehm. Der weiche Velour-Stoff auf den Ohrmuscheln lädt sich in Kombination mit langen Haaren allerdings elektrostatisch auf, was nach Abnahme des Blaze immer wieder zu Frisuren Marke "In die Steckdose gefasst" führt. Die Wärmeentwicklung unter den Speakern hingegen hält sich in Grenzen.
 
Die Tonqualität des Blaze ist für seine Preisklasse wenig überraschend eher mittelmäßig. Zwar liefert das Headset sowohl bei Musik-, als auch bei Spielsound-Wiedergabe satte, leicht übersteuerte Bässe, kann aber weder bei den Höhen, noch bei den Tiefen wirkt überzeugen. Alles klingt ein wenig unnatürlich und verzerrt, auch eine exakte Ortung von beispielsweise Schritten ist kaum möglich, da das Blaze konsequent Töne von rechts und links trennt. Shooter mit vielen Explosionen klingen durch diese akustische Mischung zwar durchaus eindrucksvoll, anderen Spielen kommt dass unausgewogen basslastige Klangbild allerdings kaum zugute.
 
Auch das abnehmbare Mikrofon kann nicht gänzlich überzeugen. Zwar empfinden Mitspieler im TeamSpeak die Qualität als in Ordnung, gelegentliche Knack- und Knarzgeräusche waren aber mehrfach zu vernehmen. Auch die Lautstärke bewegt sich im unteren Bereich, sodass die Geräuschunterdrückung zwar reagiert, der Sprecher selbst aber ein wenig leise wahrgenommen wird.
 
Die In-Line-Fernbedienung ermöglicht einfachen und schnellen Zugriff auf die Mikrofon-Aktivierung und die Lautstärkeregelung. Kompliziertes Hantieren mit dem PC-eigenen Regler ist somit unnötig und der Spiel-/ Hörfluss garantiert. Das Blaze ist übrigens fast baugleich mit dem etwas teurerem Sound Blaster Inferno.
 

Bildergalerie von Creative Sound Blaster Blaze (12 Bilder)

Technische Spezifikationen des Herstellers
 
Audiotreiber
  • 40-mm-FullSpectrum-Treiber

 

Frequenzumfang des Headsets

  • 20Hz ~ 20kHz

 

Schnittstelle

  • 3,5 mm-Stereoeingang

 

Mikrofon

  • Mikrofontyp: Kondensatormikrofon mit Geräuschunterdrückung
  • Abnehmbar: Ja
  • Frequenzumfang: 100Hz ~ 18kHz
  • Empfindlichkeit: -40dBV/Pa

 

Packungsinhalt

  • Creative SB Blaze mit abnehmbaren Mikrofon und integriertem Lautstärkeregler - 2.5m/ 8.2ft
  • Kurzanleitung

Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Dem preiswerten Creative Sound Blaster Blaze merkt man in Punkto Verarbeitung und Tonqualität seinen günstigen Anschaffungspreis an. Trotz wummernden Bässen mangelt es dem Headset aber gerade in den Höhen an Kraft, was den Genuss von Shootern zwar durchaus angenehm macht, anderen Spielegenres allerdings weniger von Nutzen ist. Die Mikrofon-Qualität hingegen ist in Ordnung und auch die unkomplizierte Konnektivität am PC ist super umgesetzt. Wer ein günstiges Einsteiger-Headset sucht, macht mit dem Blaze wenig falsch, muss aber Abstriche hinnehmen.


Die letzten Artikel der Redakteurin:


positiv negativ
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Unkompliziertes Plug and Play
  • Abnehmbares Mikrofon
  • Soundqualität nur druchschnittlich
  • Verarbeitung billig



Kommentare

11.04.2017 15:26:54 von Mike


Danke für dein Feedback, wir können das aber nicht zu 100% nachvollziehen. Für uns und vor allem für unsere Redakteurin sind die Sätze klar und logisch - kannst du uns genauere Beispiele nennen? Grüße

11.04.2017 14:53:54 von Johoghuhurt Zukkrlooos


Ich finde das Fazit sprachlich gesehen nicht gut. Es enthält Logikfehler, die allein auf einer falschen Wortwahl (z. B. "aber" statt "und") beruhen.

alle Kommentare anzeigen (2)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen