Dark House

Dark House

Originaltitel: Haunted
Genre: Horror
Regie: Victor Salva
Hauptdarsteller: Luke Kleintank
Laufzeit: DVD (98 Min) • BD (102 Min)
Label: Pandastorm Pictures
FSK 18

Dark House   18.03.2015 von Mario von Czapiewski

„Überraschung“ ist für die meisten Horrorfilme der heutigen Zeit ein absolutes Fremdwort. So wühlt man sich des Öfteren durch Unmengen B- und C-Ware auf der Suche nach Geheimtipps, die den Horror-Vielseher noch zum Erstaunen bringen können. Hier hilft oftmals das Fantasy Filmfest, welches sehr häufig eine gute Vorauswahl von interessanten B-Filmen bietet, die auf dem Horrormarkt noch irgendwie hervorstechen. Auch Dark House wurde dort für den deutschen Markt entdeckt und lief im Jahre 2014 auf diesem deutschen Genrefestival. Jetzt, ein knappes Jahr danach, findet der Film seinen Weg auf den deutschen Heimkinomarkt ...

 

Nick ist auf der Suche nach seinem Vater und als seine Mutter im Sanatorium stirbt, erbt er ein altes Haus in einer kleinen Stadt. Zusammen mit seiner schwangeren Freundin und seinem besten Freund macht er sich auf die Suche nach dem Haus, da er glaubt, dort Antworten auf das Verbleiben seines Vaters zu finden. Als er das Haus jedoch betritt, merkt er, dass noch ganz andere Kräfte daran interessiert sind, ihn in das Haus zu locken…

 

Dark House beginnt wie viele typische Geister- beziehungsweise Besessenheitsfilme und hebt sich in der ersten Hälfte wenig von diesen ab. Allerdings muss man sagen, dass dies ein Vorteil des Films ist, da er bereits zu Beginn eine Erwartungshaltung aufbaut, die in der zweiten Hälfte des Films vollkommen über den Haufen geschmissen wird. Zusätzlich dazu strotzt der Film nur so von interessanten und makabren Einfällen, die gerade zum Ende hin immer zahlreicher werden.

 

Die Schauspieler sind alle sehr hochwertig und überzeugen. Besonders hervorzuheben sind hier die bekannteren Nebendarsteller Tobin Bell (Saw) und Zack Ward (Postal), die dem Film zusätzlich einen gewissen Glanz verschaffen.

 

Technisch ist der Film sehr gut, die Musik ist passend und die wenigen Splattereffekte sind handwerklich solide. Der Film schafft es eine gute Balance zwischen Schreckern, Ekel und Brutalität zu schaffen, so dass alles vorhanden ist, aber nichts jemals Überhand nimmt. Zum Ende hin gipfelt der Film und kratzt leicht an der Grenze zum stark Überzogenen. Das stört allerdings kaum, da der Film in jeder Szene die Schraube anzieht, und man somit gut vorbereitet wird.

 

Bildergalerie von Dark House (10 Bilder)

Die DVD-Veröffentlichung von Dark House besitzt ein gutes Bild und alle verfügbaren Tonfassungen. Zusätzlich gibt es Untertitel und den Trailer. Sonstige Extras gibt es leider nicht. Somit sollte man mit dem Kauf warten, bis der Budget-Preis die geringe Ausstattung rechtfertigt.


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Dark House ist ein unterhaltsamer Horrorspaß, der sich nie allzu ernst nimmt, aber noch so ernst ist, dass man sich zwischendurch auch gruseln kann. Die Geschichte funktioniert, die Schauspieler sind gut und der Horrorfaktor ist hoch. Kleine Splattereien gibt es auch, und die Spannung kommt vor allem in der zweiten Hälfte nicht zu kurz. Für alle Fans von etwas abgefahreneren Horrorgeschichten und einer Prise Härte ist der Film genau das Richtige. Klare Empfehlung für alle Horrorfans!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen