Der Patriot

Der Patriot

Originaltitel: The Patriot
Genre: Historischer Kriegsfilm
Regie: Roland Emmerich
Hauptdarsteller: Mel Gibson
Laufzeit: BD (165 Min)
Label: Sony Pictures Entertainment
FSK 16

Der Patriot   09.07.2018 von Panikmike

Regisseur Roland Emmerich ist wegen seiner Katastrophenfilme Godzilla, Independence Day und The Day After Tomorrow bekannt, er hat aber auch schon ganz andere Filme gedreht. Ein Beispiel ist Der Patriot mit Mel Gibson in der Hauptrolle, welcher nun – 18 Jahre später – in 4K veröffentlicht wurde…

 

Inhalt

 

Benjamin Martin (Mel Gibson) lebt als Witwer in South Carolina mit seinen sieben Kindern. Zurzeit herrscht der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg, doch aufgrund seiner Vergangenheit als Kriegsheld und seinen Kindern stimmt er gegen den Krieg gegen die Engländer. Sein ältester Sohn Gabriel Edward Martin (Heath Ledger) hingegen schließt sich den amerikanischen Truppen an und zieht mit ihnen in den Krieg. Eines Tages kommt er zurück, mit ihm aber auch die Engländer, welche Gabriel gefangen nehmen und hängen wollen. Die Plantage wird abgebrannt, ein Sohn vor den Augen von Benjamin erschossen und alles Hab und Gut geht den Bach runter. Für ihn ist das Grund genug gemeinsam mit seinem Sohn Gabriel in den Krieg zu ziehen und Männer zu rekrutieren, um sich bitter zu rächen und seinem Volk den Rücken zu stärken…

 

Mit einem Budget von 110 Millionen US-Dollar, wovon Mel Gibson selbst 25 Millionen US-Dollar als Gage kassierte, spielte der Film im Laufe der Zeit weltweit über das Doppelte ein und wurde somit zu einem Erfolg. Kritiker und Historiker allerdings waren nicht so begeistert, da Emmerich zwar optisch schön in die Geschichte geht, dafür aber eine irreführende Story erzählt, die in Wirklichkeit nur bedingt etwas mit dem Unabhängigkeitskrieg zu tun hatte. Nicht umsonst zählte das Time Magazin Der Patriot 2011 zu den zehn historisch irreführendsten Filmen. Zwar ist alles schön erzählt, der Film mit tollen Drehorten und Kostümen ausgestattet und hat einen sehr guten Cast, dafür kümmerte sich Emmerich aber zu wenig um die Fakten und vermischt das Ganze dann noch mit verschiedenen Rachemotiven, welche zwar ideal in einen Actionfilm passen, aber nicht wirklich zu einem Historienfilm. Dazu gibt es eine Lovestory und teils lange und langweilige Dialoge, welche Der Patriot insgesamt auf 165 Minuten bringen. Positiv sind dafür die Szenen auf dem Schlachtfeld, welche von verdammt vielen Statisten, Stuntmen und Schauspielern unglaublich gut in Szene gesetzt wurden.

 

Details der 4K UHD

 

Der Patriot wurde von Emmerich im Jahr 2000 analog gefilmt, daher gibt es einen 4K-Scan der als Ergebnis eine native 4K-Disc zum Vorschein bringt. Die Veröffentlichung der Blu-ray war für Fans zwar ein guter Sprung im Vergleich zur DVD, leider waren die Fans nur bedingt zufrieden. Die Neuauflage in 4K allerdings zeigt ein schönes Bild, natürliche Farben und ist nicht so überzeichnet wie bei der Blu-ray. Dies merkt man besonders bei den zahlreichen Landschaftsaufnahmen und bei diversen Close-Ups. Ein Bildrauschen gibt es noch, wurde aber im Vergleich zur Blu-ray reduziert und stört lange nicht mehr so wie früher. Alles in allem merkt man einen sehr guten Sprung und bekommt den Film besser denn je zu Gesicht.

 

Bildergalerie von Der Patriot (8 Bilder)

Beim Ton ist es leider so, wie auch bei Sonys vorherigen Veröffentlichung älterer Titel. Diverse Tonspuren sind zwar enthalten, diese sind jedoch leider „nur“ in Dolby Digital 5.1 vorhanden. Dieser kann sich aber hören lassen, besonders auf dem Schlachtfeld merkt man die Dynamik und den Druck. Wer der englischen Sprache mächtig ist, der sollte sich dennoch den Film im Originalton anhören. Die Atmos-Tonspur ist lebhafter und die Effekte wie zum Beispiel Kanonenschüsse sind besser als bei den restlichen Tonspuren.

 

An Extras gibt es gelöschte Szenen, einen Begleitkommentar vom Regisseur, verschiedene Featurettes und verschiedene Extras wie zum Beispiel ein Vergleich „Konzeptkunst und Umsetzung im Film. Leider wurde auf die Disc nur die normale Fassung gebracht, der Extended Cut fehlt.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Mel Gibson konnte in diversen Filmen zeigen, was er für ein guter Schauspieler ist. Gerade weil er oftmals gewaltverherrlichte Rollen hatte, passt er hier in die Rolle als Vater, der in den Krieg ziehen möchte, sehr gut rein! Die Klasse von Braveheart erreicht Der Patriot allerdings nicht, dafür fehlt ihm einfach zu viel. Wer einen Historienfilm sehen möchte, der sich bedingt an die Fakten hält, dafür aber tolle Schlachtszenen beinhaltet, der sollte besonders jetzt zur 4K-Version greifen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen