Der unglaubliche Hulk

Der unglaubliche Hulk

Originaltitel: The Incredible Hulk
Genre: Action • Abenteuer
Regie: Louis Leterrier
Hauptdarsteller: Edward Norton
Laufzeit: DVD (108 Min) • BD (112 Min)
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 16

Der unglaubliche Hulk   21.05.2018 von Panikmike

2008 erschien der zweite Hulk-Film, fünf Jahre nach der ersten Verfilmung des gleichnamigen Comics. Es ist aber keine Fortsetzung, sondern eine eigene Auslegung der Geschichte des grünen „Monsters“. Concorde veröffentlichte den Film nun in 4K, und wie sich Edward Norton hochauflösend schlägt, könnt Ihr bei uns nachlesen…

 

Inhalt

 

Bruce Banner (Edward Norton) ist ein Wissenschaftler, der bei einer Versuchsreihe mit Gammastrahlen behandelt wird. Dummerweise sind die Nebenwirkungen gravierend, denn wenn er wütend wird und einen hohen Puls bekommt, verwandelt er sich in ein grünes Wesen, welches er nicht kontrollieren kann. Als Hulk hat er übermenschliche Kräfte und besonders das Militär möchte ihn deswegen studieren und aus ihm eine Waffe machen. Bruce ist aber seit Jahren auf der Flucht und versucht in Brasilien seine Wut zu kontrollieren, sodass er sich nicht mehr in die schrecklich grüne Waffe verwandeln muss. Doch aufgrund eines Arbeitsunfalls kommt ihn Lieutenant General Thaddeus Ross (William Hurt) auf die Schliche und er wird erneut zur Zielscheibe…

 

12 Wochen nach dem Kinostart in 2008 spielte Der unglaubliche Hulk schon mehr ein als sein Kollege aus dem Jahr 2003 ein. Weltweit aber spielte er über das Doppelte seines Budgets ein und wurde ein Erfolg, wenngleich die Kritiken auch gemischt ausfielen. Oftmals wurde die Machart kritisiert, weil fast der ganze Film aus Action und einer Flucht besteht, es fehle ihm an Substanz und an einer Geschichte. So ganz Unrecht hatten die Kritiker aber auch nicht, denn dem Film fehlt es wirklich an Herz und an einer runden Geschichte. Dafür gibt es massig Boom Boom, viele Effekte und einen Showdown, der sich selbst nach 10 Jahren noch sehen lassen kann.

 

Details der 4K UHD

 

Der 4K Transfer ist nicht in nativem 4K, sondern wurde hochgerechnet. Dennoch sieht man die schöneren Farben und auch eine bessere Dynamik. Die Effekte wirken runder, die Farben sind natürlicher und das Ganze wirkt ein wenig intensiver. Es gibt zwar ein leichtes Bildrauschen zu sehen, was aber altersbedingt ist und nicht weiter stört. Im Vergleich zur handelsüblichen Blu-ray gibt es zwar nur einen kleinen Sprung zu sehen, aber dennoch ist die 4K Variante die bessere Wahl.

 

Bildergalerie von Der unglaubliche Hulk (9 Bilder)

Die Tonspuren sind dieselben wie bei der Blu-ray, was sehr schade ist. Auch wenn die Stimmen klar verständlich sind und auch die Effektlautsprecher wie auch der Bass Arbeit haben, so fehlt es dem Ganzen an Dynamik. Verschiedene Szenen sind bombastisch und irgendwie kommt der Ton dabei nicht ganz mit – man hat dabei nicht das Gefühl mittendrin anstatt nur dabei zu sein – schade!

 

Ansonsten gibt es massig an Extras, welche allerdings in HD und nicht in 4K vorliegen. Dies ist aber vernachlässigbar, denn selbst in HD sind sie sehr interessant und sollten als Marvel-Fan angesehen werden.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Den großen Sprung macht Der unglaubliche Hulk von der Blu-ray zur 4K UHD nicht, dennoch sieht man, dass ein Upscale besser sein und auch einiges ausmachen kann. Wer den Film schon hat und Edward Norton nicht unbedingt in ultrahochauflösend sehen möchte, kann getrost bei der Blu-ray bleiben, da diese auch eine gute Qualität vorweisen kann. Marvel-Fans, welche den Film noch nicht besitzen, sollte allerdings zugreifen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen