Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers

Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers

Originaltitel: Di Renjie: Shen du long wang
Genre: Martial-Arts-Action
Regie: Tsui Hark
Hauptdarsteller: Mark Chao (II)
Laufzeit: DVD (128 Min) • BD (133 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers   18.06.2015 von Panikmike

Mit dem Film Detective Dee und das Geheimnis der Phantomflammen gelang Regisseur Tsui Hark ein erfolgreiches Comeback. Dabei kombiniert er viel Action, eine visuelle Vision und gute Schauspieler zu einem Martial-Arts-Film der Extraklasse. Ob der zweite Teil mit dem Namen Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers ebenso einen Fernsehabend Wert ist?

 

Detective Dee (Mark Chao) soll in der Stadt Luoyang den Dienst in einer kaiserlichen Sicherheitsorganisation antreten. Einen schlechteren Zeitpunkt hätte er aber nicht wählen können, denn zum einen wurde gerade die Hälfte der kaiserlichen Schiffsflotte zerstört, zum anderen haben ein paar Schurken mehrmals versucht, die Kurtisane Yin Ruiji (Angelababy) zu entführen. Beim aktuellsten Versuch Yin zu entführen, kann Dee den Angriff auf sie zwar vereiteln, wird aber vom Chefermittler Yuchi Zhenjin (Feng Shaofeng) ins Gefängnis gesperrt. Doch nur kurze Zeit später kann Dee fliehen und kommt zusammen mit dem Gefängnisarzt Shatuo Zhong (Lin Genxing) einer Verschwörung auf die Spur …

 

Regisseur Tsui Hark ist vor allem in seiner Heimat Hongkong bekannt, in der er sich besonders in den 80er Jahren einen Namen gemacht hat. Nach einer großen Welle flachten seine Arbeit und auch der damit zusammenhängende Erfolg ab, bis 2010 Detective Dee und das Geheimnis der Phantomflammen herauskam. Der Film konnte aufgrund seiner Machart und seinen Spezialeffekte punkten und heimste weltweit große Erfolge ein. Diese Tatsache ist natürlich Grund genug, einen zweiten Teil zu drehen, der drei Jahre später (2013) erschien.

 

Asiatische Filme sind sehr speziell, dennoch kann man Detective Dee ohne weiteres mit Sherlock Holmes vergleichen. Der Stil ist hierbei natürlich komplett anders. Die zahlreichen Krimielemente, gepaart mit viel Action, sind sehenswert und zaubern einen asiatischen Popkornkino-Film auf die Leinwand beziehungsweise den Fernseher. Die eingesetzten CGI-Effekte wirken nie aufdringlich und passen sehr gut in die Geschichte. Natürlich kommen auch Martial-Arts-Fans voll auf ihre Kosten, auch hier kann Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers viel bieten.

 

Die Qualität der Blu-ray stimmt hierbei auch, was bei einem Epos dieses Ausmaßes sehr wichtig ist. Das Bild ist zu jederzeit scharf wie ein Messer, der Detailgrad und auch der Schwarzwert passen ebenso gut, wie auch das restliche Bild. In Sachen Ton kann auch nicht gemeckert werden, hier passt so gut wie alles. Die deutschen Stimmen wurden gut synchronisiert, die Effekte und die begleitende Musik kommen aus allen Richtungen und der Bass bekommt besonders in Actionszenen viel Arbeit. Filmfreunde sollten sich übrigens die Extras ansehen, denn alleine im Stunt-Special erfährt man viel über die gedrehten Szenen.

 

Bildergalerie von Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers (12 Bilder)

Details des Steelbooks

 

Normalerweise ist das Steelbook-Cover bei einer Veröffentlichung von Koch Media exakt dasselbe, wie bei der normalen Blu-ray. In diesem Fall ist es anders. Das Cover des Steelbooks zeigt ein Artwork des Hauptdarstellers und den Namen des Films. Dreht man das Steelbook um, so gibt es ein zweites Cover, welches die Hauptdarstellerin vor einem Palast mit Blumenwiese zeigt. Somit kann sich der Fan ein Cover aussuchen und es dementsprechend im Regal platzieren. Aufgeklappt findet man ein schwarz-weißes Artwork des Hauptdarstellers hinter dem Plastikeinsatz und die Disk mit einem Aufdruck.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Wer auf asiatische Filme mit viel Action und fliegenden Protagonisten steht, der ist bei Detective Dee und der Fluch des Seeungeheuers genau richtig. Der Martial-Arts-Streifen ist nicht nur visuell ein absoluter Knaller, sondern auch schauspielerisch. Ebenso kann die schöne Fantasy-Geschichte punkten. Wer den ersten Teil kennt, der kann sich auch auf den zweiten Teil einlassen, ohne enttäuscht zu werden. Alles in allem ist der Film ein aufwendig inszeniertes Popcorn-Kino für die ganze Familie, insofern man Martial Arts-Filmen nicht abgeneigt ist. Es gibt übrigens auch eine 3D-Version des Films, die wir aber aufgrund eines fehlenden Musters nicht rezensieren konnten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen