Kein Cover vorhanden: upload/articles/

Doppelt so clever

Genre: Brettspiele

Doppelt so clever   30.09.2020 von Kristina

Sei clever wie ein Fuchs? Nein, so clever wie zwei Füchse! Doch reicht das aus, um deine Gegner zu übertreffen? Wieviel Grips ihr für dieses Spiel wirklich benötigt und ob dadurch der Spielspaß leidet, lest ihr in meinem Review…

 

Spielmaterial und Aufbau

 

Die Spieleschachtel hat eine normale Größe von 18x13x4 cm, wodurch es gut in jede Spielesammlung passt. Darin befinden sich sechs unterschiedlich farbige, sechsseitige Würfel (blau, grün, gelb, rosa, weiß und silbern) und ein Spieleblock. Dieser ist auf den ersten (und ehrlich gesagt auch auf den zweiten) Blick sehr verwirrend und erklärt sich erst durch längeres Studieren der Anleitung. Zusätzlich sind dem Spiel auch vier kleine Filzstifte beigelegt. Ein sehr großer Pluspunkt, da die meisten Stifte, die im Schreibwarenladen zu kaufen sind, oftmals zu lang für die Spieleschachteln sind.

 

Das Spielziel

 

Doppelt so Clever! ist ein Würfelspiel, bei dem cleveres taktieren gefordert wird. Die Spieler versuchen durch überlegtes Setzen ihrer Kreuze am Ende die höchste Punktzahl zu erreichen. So simpel das auch klingen mag ist dies jedoch nicht, durch ein einzelnes Kreuz können nämlich gleich mehrere Aktionen ausgelöst werden, wodurch die Punktzahl deutlich erhöht wird.

 

Die Anleitung

 

Die Spielanleitung ist nur in Deutsch gehalten und mit acht Seiten sehr umfangreich. Kleine Bilder unterstützen den Text, um die Erklärungen verständlich zu machen. So wird zum Beispiel ein Spielzug auf einer Seite komplett erklärt. Vor dem Spielen ist es äußerst wichtig, die komplette Anleitung erstmal aufmerksam zu studieren, da sich dadurch die gesamte Spieltaktik enorm ändern kann.

 

Der Spielablauf

 

Je nach Spielerzahl werden vier bis sechs Runden gespielt. Der cleverste Spieler wird als Startspieler bestimmt. Falls hierfür jedoch keine Einigung gefunden wird und die wenigsten mit einem IQ‑Testergebnis ausgestattet sind, kann der Startspieler auch einfach ausgewürfelt werden. Zu Beginn jeder Runde streicht jeder Spieler auf seinem Spielblatt die aktuelle Rundenzahl ab und markiert sich die durch die Runde ausgelöste Aktion. Dann würfelt der Startspieler mit allen sechs Würfeln. Von diesen entscheidet er sich für einen Würfel, welchen er auf ein Würfelfeld auf seinem Spielbogen legt. Anschließend trägt er den Wert des Würfels in dessen Farbe auf seinem Spielblatt ein. Dabei ist stets zu beachten, ob sich dadurch eventuelle Sonderaktionen aktivieren, welche wiederum auch längere Kettenreaktionen nach sich ziehen können! Auch wird jeder Würfel abhängig von seiner Faber unterschiedlich gewertet. Hier ist schlaues Taktieren gefragt. Alle Würfel, deren Wert unter dem des gewählten Würfels liegt, werden für die restlichen Spieler auf das Silbertablett in dem Spielekarton serviert. Der aktive Spieler kann bis zu dreimal würfeln, alle übrigen Würfel werden zu den restlichen Würfeln auf das Silbertablett gelegt. Nun dürfen sich die passiven Spieler über die „auf dem Silbertablett servierten“ restlichen Würfel hermachen und einen der Werte auf ihrem Spielblatt eintragen. Hierbei können sich auch mehrere Spieler für denselben Würfel entscheiden. Auch hier gilt darauf zu achten, ob Sonderaktionen ausgelöst werden. Haben sich alle Spieler für einen Würfel entschieden, ist der Spieler links vom aktiven Spieler der neue aktive Spieler. War jeder einmal der aktive Spieler, beginnt eine neue Runde.

 

Bildergalerie von Doppelt so clever (8 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 6 sechsseitige Würfel in unterschiedlichen Farben
  • 1 Wertungsblock
  • 4 Stifte
  • 1 Spielanleitung


Cover & Bilder © Cover: Schmidt Spiele / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Kristina

Kristina

Leider kenne ich den Vorgänger einfach clever! nicht, weshalb ich hier keinen Vergleich anstellen kann. Vermutlich ist doppelt so clever einfacher zu verstehen, wenn man den Vorgänger schon gespielt hat. Auf jeden Fall handelt es sich hier um ein wirklich komplexes Würfelspiel, da ständig viele Möglichkeiten offenstehen und die Würfel einem die Entscheidung oftmals nicht wirklich leichtmachen. Aufgrund der Komplexität würde ich das Spiel nach Möglichkeit eher mit Gleichaltrigen spielen. Bei Kindern fehlt meist noch das komplexe Denkvermögen, um zu erkennen, welche Folgen die Wahl der Würfel nach sich ziehen können. Ein großer Pluspunkt sind die beigelegten Filzstifte. So kann der Spielspaß nach dem Studium der Anleitung sofort losgehen, ohne dass die Wohnung nach Stiften abgesucht werden muss. Alles in allem ist doppelt so clever eher ein Spiel für wirkliche Taktiker mit hohem Wiederspielwert, da sich jedes Mal unterschiedliche Strategien austesten lassen. Somit erhält doppelt so cleverstarke 7 von 10 Punkten.


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentare[X]

[X] schließen