Eine fatale Affäre

Eine fatale Affäre

Originaltitel: Infidelity in Suburbia
Genre: Thriller • Erotik
Regie: David Winning
Hauptdarsteller: Sarah Butler
Laufzeit: DVD (85 Min) • BD (88 Min)
Label: Tiberius Film
FSK 16

Eine fatale Affäre   25.02.2018 von MarS

Die US-amerikanische Schauspielerin Sarah Butler ist bekannt für ihre Rolle der Jennifer Hills im ersten und dritten Teil der I Spit on your Grave - Reihe (hier unsere Kritiken: Teil 1, Teil 3). Für den Erotikthriller Eine fatale Affäre begibt sie sich nun erneut auf ein gefährliches Pflaster...

 

Inhalt

 

Laura (Sarah Butler) führt ein zufriedenes Leben mit ihrem gut verdienenden Mann und ihrem kleinen Sohn. Eines Tages lernt sie am Yachthafen den attraktiven Eliott kennen, der ihren Sohn vor dem Ertrinken rettet. Fortan wird Eliott zum stetigen Begleiter der Familie und geht im Haus ein und aus, während er Lauras Küche renoviert. Als Laura den Verdacht hegt, ihr Mann hätte eine Affäre mit seiner Sekretärin, lässt sie sich spontan von Eliott verführen. Doch das sexuelle Abenteuer wird schon bald zum Albtraum, denn Eliott entwickelt eine gefährliche Obession für Laura. Als diese die Beziehung beenden will, geraten die Ereignisse außer Kontrolle...

 
Eine fatale Affäre - Forbidden Dreams ist ein klassischer Erotikthriller, bei dem sich alles um einen eskalierenden Ausrutscher der Hauptdarstellerin dreht. Dementsprechend vorhersehbar und spannungsfrei ist somit auch der Verlauf der Inszenierung, der eigentlich keinerlei Überraschungen oder unerwartete Bestandteile vorzuweisen hat, sondern sich viel mehr auf altbewährte Genreabläufe stützt. Auch die Hintergrundgeschichte des psychopathischen Stalkers erscheint hier eher erzwungen als stimmig. Wer sich wenigstens etwas nackte Haut oder erotische Sexszenen erhofft, der wird von Eine fatale Affäre - Forbidden Dreams ebenfalls enttäuscht sein, denn hier wird komplett auf explizite Szenen verzichtet und alles besteht aus Nahaufnahmen von Nichts oder räkelnden Körpern in Unterwäsche. Die schauspielerischen Leistungen erweisen sich als durchwachsen, denn während man Sarah Butler ihre Rolle als unter Druck gesetzte Hausfrau und Mutter tatsächlich abkauft, gelingt es ihrem Gegenpart Marcus Rosner nur bedingt, den obsessiven Stalker glaubwürdig in Szene zu setzen. Dennoch ist die Geschichte selbst ansprechend und die Erzählung handwerklich ordentlich genug, um den Genrefan ausreichend zu unterhalten ohne den Wunsch zu erzeugen, den Player direkt wieder auszuschalten. 
 

Bildergalerie von Eine fatale Affäre (7 Bilder)

Details der Blu-ray

Die Blu-ray bietet eine sehr gute Schärfe bei hohem Detailreichtum. Die Kontrastierung ist ausgewogen und die Farbgebung stets natürlich. Kleinere Fokussierungsunschärfen fallen kaum auf. Die Tonspur ist sehr frontlastig und weist nur wenig Dynamik auf. Sowohl die Dialoge als auch die übrigen Signalgebung sind nicht gezielt ortbar sondern konzentrieren sich einfach auf den vorderen Boxenbereich. Die deutsche Synchronisation ist anfangs ein wenig erschreckend, da sich diese sehr laienhaft und unnatürlich anhört, jedoch gewöhnt man sich im Verlauf an die überwiegend nicht sehr passenden Sprecher und die eintönigen Stimmlagen. Wer kein Problem mit der englischen Sprache hat, der sollte jedoch auf die Originaltonspur wechseln. 

Das Fazit von: MarS

MarS

Eine fatale Affäre - Forbidden Dreams ist ein Erotikthriller von der Stange nach bekannten Mustern, der weder über viel nackte Haut noch über große Überraschungen verfügt. Dass der Film dennoch keine Zeitverschwendung ist und Genrefans ganz ordentlich zu unterhalten weiß liegt an der handwerklich routinierten Erzählung sowie der ansprechenden Inszenierung, die gemeinsam ausreichend positive Aspekte liefern um nicht zu langweilen. Eine fatale Affäre - Forbidden Dreams kann man sich getrost anschauen, sollte aber nicht allzu große Erwartungen in den Film setzen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen