Fack ju Göhte

Fack ju Göhte

Originaltitel: Fack ju Göhte
Genre: Komödie
Regie: Bora Dagtekin
Hauptdarsteller: Elyas M’Barek
Laufzeit: DVD (113 Min) • BD (117 Min)
Label: Constantin / Highlight Film
FSK 12

Fack ju Göhte   08.05.2014 von Panikmike

Die Komödie Fack ju Göhte war mit über 7 Millionen Kinozuschauern der erfolgreichste Film 2013. Elyas M´Barek und Karoline Herfurth bringen die Fans nun im Heimkino abermals zum Lachen, und das nicht nur einmal. Wie wir den Film finden und worum es geht, seht Ihr hier …

 

Zeki Müller (Elyas M´Barek) ist ein Bankräuber und wird nach 13 Monaten Haft entlassen. Er wird von seiner Freundin Charlie (Jana Pallaske) direkt abgeholt und soll ihr beim Wiederfinden der vergrabenen Beute helfen. Doch dass auf der 13monatigen Baustelle nun ein Schulgebäude steht, hätte sich Charlie nicht träumen lassen. Mittels GPS lokalisiert Zeki das Geld des Bankraubs unter der neu errichteten Turnhalle der Schule. Und wie es der Zufall so will, starb vor Kurzem der Hausmeister, sodass Zeki in Ruhe graben und suchen könnte, wenn er den Job bekäme.

 

Einen Tag später gibt es beim Bewerbungsgespräch aber Missverständnisse und Zeki bekommt anstatt seines gewollten Hausmeisterjobs einen befristeten Vertrag als Aushilfslehrer. Dort lernt er auch die beiden Referendarinnen Elisabeth Schnabelstedt (Karoline Herfurth) und Caro Meyer (Alwara Höfels) kennen, die sich beide bei den Schülern aber nicht wirklich durchsetzen können. Auch Frau Leimbach-Knorr (Uschi Glas), die Klassenleiterin der 10b, hat nicht die nötige Autorität und stürzt sich deshalb aus dem ersten Stock. Ihr Selbstmordversuch schlägt allerdings fehl, sie kommt lediglich ins Krankenhaus. Und weil Zeki genau das Gegenteil von Frau Leimbach-Knorr ist und eher das Arschloch markiert, muss er nun die Klasse übernehmen. Neben den unkonventionellen Methoden der Erziehung, arbeitet Zeki auch nachts, um sich langsam aber sicher einen Tunnel zu seinem Geld zu graben. Doch nicht nur der Beton bereitet Zeki Schwierigkeiten, sondern auch seine Kollegin Elisabeth …

 

Wird es Zeki schaffen, sich einen Tunnel zu seinem Geld zu graben? Was passiert, wenn die Schulleiterin Gudrun Gerster (Katja Riemann) herausbekommt, dass Zeki gar kein Lehrer ist? Und wie kann Elisabeth Zekis Pläne durchkreuzen?

 

Eines muss man Regisseur Bora Dagtekin lassen, er hat ein Gespür für witzige Situationen. Nicht nur, dass er mit Elyas M´Barek einen verdammt guten Schauspieler gefunden hat, der in die Rolle des Zeki Müller perfekt passt, nein er hat auch Ideen, die es bisher in keiner Weise in einer Komödie zu finden waren. Auch wenn der Film eher im unteren Niveau angesiedelt ist, so können viele Gags zünden und es kommen Lacher im Minutentakt. Und trotz seiner vorhersehbaren Handlung können die knapp zwei Stunden sehr gut unterhalten.

 

Bildergalerie von Fack ju Göhte (16 Bilder)

Qualitativ kann Fuck ju Göthe auch überzeugen. Nicht nur, dass die Farben natürlich sind, auch der Kontrast ist sehr gut ausgefallen. Ein Bildrauschen gibt es nur in den dunklen Szenen zu sehen und das hält sich sehr in Grenzen. Für eine deutsche Produktion ist das Bild auf alle Fälle sehr gut geworden. Der Ton ist, welch Überraschung, sehr frontlastig. Bei einer Komödie ist dies aber auch natürlich, da es selten Effekte gibt. Die Musik schallt dafür aus allen Boxen und die Stimmen sind jederzeit verständlich. Wer auf Extras Wert legt, der sollte auf alle Fälle einen Blick auf das Making of und die gelöschten Szenen werfen. Wer sich beim Film kaputt gelacht hat, der wird hier aus dem Lachen ebenso nicht mehr herauskommen. Insgesamt gibt es über 1 ½ Stunden Specials, so muss eine Umsetzung auf Blu-ray fürs Heimkino sein!


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag Elyas M´Barek und fand schon Türkisch für Anfänger witzig, schräg und unterhaltsam. Daher war Fack ju Göhte für mich absolut verpflichtend und ich kann Euch eines sagen, der Film ist echt super. Ich habe mich köstlich amüsiert und mich in den zwei Stunden nicht eine Sekunde gelangweilt. Das Gespann Elyas M´Barek und Karoline Herfurth ist einfach super, die Rollen sind wie für beide Schauspieler gemacht. Doch auch die Witze zünden fast zu jederzeit und trotz des teilweise vorhandenen Fäkalhumors hat mir der Film wirklich durch und durch gefallen. Der zweite Teil ist schon angekündigt und ich hoffe, dass er ähnlich unterhalten kann – wir werden sehen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen