Gate - Vol. 05

Gate - Vol. 05

Originaltitel: Gate: Jieitai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri
Genre: Fantasy • Action
Regie: Takahiko Kyōgoku
Laufzeit: DVD (75 Min) • BD (80 Min)
Label: Anime House / GENCO / A1
FSK 16

Gate - Vol. 05   27.09.2017 von MarS

Nach drei Monaten der Wartezeit läutet Anime House mit Gate - Vol. 05 die zweite Staffel der vielschichtigen Anime-Serie mit weiteren 12 Folgen ein. Wir konnten es kaum erwarten, wieder durchs Portal zu schreiten und uns ins Abenteuer zu stürzen...

 

Hier noch einmal unsere Kritiken zu den vorherigen Volumes:

Gate - Vol. 01

Gate - Vol. 02

Gate - Vol. 03

Gate - Vol. 04

 

Um die Friedensverhandlungen weiter voran zu treiben, veranstalten der japanische Botschafter Kouji und Prinzessin Pina ein großes Bankett, das jedoch dank Pinas älterem Bruder, dem Thronfolger Zorzal, ein jähes Ende findet. Kurz darauf kommt es in der Hauptstadt zu einem Erdbeben, ein Ereignis welches es vorher dort niemals gegeben hat. Obwohl die "Grünen Soldaten" das Ganze als Kleinigkeit abtun, möchte Pina ihren Vater, den Kaiser Augustus, vor eventuellen Nachbeben warnen, also begleitet Yuji sie in den Palast. Dort stößt er jedoch auch auf Zorzal, der den Eindringlingen noch immer feindlich gesinnt ist. Währenddessen versucht die Dunkelelfe Yao noch immer, die Soldaten zu einem erneuten Kampf mit dem Feuerdrachen zu überreden, und schreckt dabei auch nicht davor zurück, die Elfe Tuka in Gefahr zu bringen...

 

Wieder einmal weiß Gate - Vol. 05 den Zuschauer zu überraschen, denn neben den bereits bekannten Elementen wie politische Machenschaften, Militär und Fantasy gesellt sich nun gleich in der ersten Folge auch eine ordentliche Prise Erotik zur Inszenierung - und das in einem Ausmaß, das die Freigabe ab 16 Jahren in Verbindung mit einigen in dieser Volume vorhandenen blutigen Momenten locker rechtfertigt. Obwohl unerwartet fügt sich diese neue Ebene allerdings sehr schön ins Gesamtbild ein und liefert damit eine weitere Komponente, die für Unterhaltung sorgt. Nachteil des Ganzen ist jedoch, dass Gate bisher auch für das jüngere Publikum geeignet war und die Eltern nun in Erklärungsnöte geraten, wenn sie ihren von der Serie begeisterten Kindern klar machen müssen, wieso sie nun nicht mehr weiterschauen dürfen, bzw. zumindest eine Folge überspringen sollten. Nichts desto trotz gelingt es auch der fünften Volume, die in Volume 4 offenbarte inhaltliche Richtung beizubehalten und die vielschichtige Geschichte stimmig weiterzuführen. Gate entwickelt sich von Volume zu Volume immer weiter und erschafft dabei ein unglaublich eingängiges Universum, das sich einfach nicht in ein simples Genre einordnen lässt sondern sich aus diversen Möglichkeiten die besten herauspickt, um etwas ganz Eigenständiges zu erschaffen. Schön zu verfolgen ist dabei, dass die Fantasy-Komponente immer mehr in den Vordergrund gerät, denn gerade diese ist es, die sowohl optisch als auch inhaltlich das größte Potential versprüht.

 

Die Animationen sind wie gehabt hervorragend. Selbst die stetig steigende Anzahl an Charakteren verfügt über genügend Facetten und Merkmale, um stets ausreichend Wiedererkennungswerte zu besitzen, wobei es auch bei der deutschen Synchronisation keinerlei negative Ausreißer gibt. Die Blu-ray selbst ist erneut auf technisch sehr hohem Niveau und überzeugt sowohl durch ihre farbenfrohe, sehr ausgewogen kontrastierte Grundschärfe, als auch den dynamischen und sauber abgemischten Ton. Die neuen Songs für Intro und Outro wissen ebenfalls zu gefallen. Gerade der Intro-Song "Sekai wo Koete" von Kishida Kyoudan & The Akeboshi Rockets reißt einen förmlich mit und macht sich gut in jeder rockigen Playlist.

 

Bildergalerie von Gate - Vol. 05 (8 Bilder)

Abschließend der Episodenguide zu Gate - Vol. 05:

 

  • Episode 13 - Das Bankett hat begonnen
  • Episode 14 - Das große Beben
  • Episode 15 - Tuka Luna Marceau

 

Alle Bilder Copyright © Takumi Yanai / AlphaPolis / GATE Project


Das Fazit von: MarS

MarS

Gate - Vol. 05 setzt direkt an den Vorgänger und damit die erste Staffel an und führt sowohl Handlung als auch Inszenierung konsequent fort - erweitert um eine deftige Portion Sex in der ersten Episode und einen immer stärkeren Fokus auf das Fantasy-Element. Alleine die Aussicht auf ein Wiedersehen mit dem Feuerdrachen schürt bereits die Lust auf die nächste Volume, aber auch im politischen und zwischenmenschlichen Bereich ist immer noch viel Potential vorhanden. Weiter so Gate, nach dieser unterhaltsamen Steigerung freuen wir uns umso mehr auf unseren nächsten Schritt durchs Portal...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen