Gotham City Impostors

Gotham City Impostors

Publisher: Warner Bros. Interactive
Entwicklerstudio: Monolith Productions
Genre: Action
Sub-Genre: Multiplayer-Shooter
Art: Downloadtitel
Erscheinungsdatum: 07.02.2012
USK 16

Gotham City Impostors   27.02.2012 von CricketTomcat

Wieder einmal tummeln sich Superhelden und Bösewichte auf den heimischen Konsolen, um sich in Gotham City zu bekriegen. Doch dieses Mal mit roher Waffengewalt, denn hinter „Gotham City Impostors“ verbirgt sich ein Multiplayer Ego-Shooter. Ob dieses Konzept aufgeht? Dies erfahrt Ihr hier ...

Wer hier einen ernst zu nehmenden Shooter erwartet, wird nach dem Intro gleich vom Gegenteil überzeugt. Albern gekleidete und tollpatschige Batman- und Joker-Imitate kriegen sich gegenseitig in die Haare. Gespielt wird in fünf verschiedenen Arealen von Gotham City, welche einigen aus den Comics oder vorherigen Spielen bekannt vorkommen sollten. Diese Areale werden in Zukunft noch durch DLC´s erweitert und bieten eine größere Auswahl zur Klopperei. Doch nun sollten wir endlich einmal anfangen. Damit wir alles gleich auf Anhieb verstehen, widmen wir uns vorerst dem ziemlich witzig gestaltetem Tutorial.
Zwei ziemlich verrückt gekleidete Batman-Klone, die sich nicht gerade als die Hellsten herausstellen, erwarten uns in einer Lagerhalle. Hier werden wir mit der shooter-typischen Steuerung vertraut gemacht und erfahren alles über die nützlichen Gadgets, die uns zur Verfügung stehen. Mit dem Enterhaken erreichen wie beispielsweise höher gelegene Stellen. Wer noch höher hinaus möchte, kann sich die Federschuhe krallen und seinen Gegnern das Leben aus luftiger Höhe schwer machen. Im Angebot hätten wir dann auch noch ein paar Rollschuhe, mit denen wir durch die Maps flitzen können und dem sowieso schon schnellem Spielverlauf noch eine Prise Geschwindigkeit draufsetzen können. Ihr seht schon, dass sich „Gotham City Impostors“ selbst nicht ernst nimmt und Ihr sehr viel zum Lachen haben werdet. Allein die Sprüche der Gegner werden öfters ein Schmunzeln hervor zaubern. Weil dies alles noch nicht genug ist, könnt Ihr im Charakter-Editor Eurem Helden oder Bösewicht verrückte Stimmen verpassen und Ihnen das Gesicht passend zu den komischsten Outfits anmalen.

Bevor wir uns in das Spielgeschehen werfen, schauen wir erst einmal, was es sonst noch so gibt. Eine Kampagne werdet Ihr vergeblich suchen, denn hierbei handelt es sich im einen reinrassigen Multiplayer Shooter. Dafür dürft Ihr Euch aber in diversen Herausforderungen austoben und mit den diversen Gadgets vertraut machen. Desto besser Euer Ergebnis ausfällt, desto mehr Erfahrungspunkte erhaltet Ihr. Doch nun sollten wir endlich einmal loslegen. Als Spielmodi stehen uns die klassischen Modi Team Deathmatch und Ausräucherung zur Verfügung. Bei Ausräucherung handelt es sich um eine Art Herrschaft / Eroberung. Hierzu müssen auf der Map verteilte Gaskanonen eingenommen und verteidigt werden. Der dritte Spielmodus nennt sich psychische Kriegsführung. Kurz gesagt eine leicht veränderte Form von "Capture the Flag". Eine Batterie wartet darauf, von Euch in Besitz genommen zu werden. Diese muss dann schleunigst zur Gehirnwäsche-Maschine gebracht werden. Habt Ihr Dies geschafft, gibt es einen Punkt auf Euer Teamkonto. Soweit so gut. Der Clou bei diesem Modus ist, dass das gegnerische Team nun eine halbe Minute auf sämtliche Waffen verzichten muss und nur im Nahkampf angreifen kann. Sonst ist „Gotham City Impostors“ aufgebaut wie fast jeder Shooter. Ihr erhaltet Erfahrungspunkte, steigt in Eurem Level auf und schaltet neue Waffen und Gadgets frei. Euren Charakter könnt Ihr typischerweise individualisieren und Eure eigenen Klassen erstellen. Auch hier steht Euch alles was das Shooter-Herz begehrt zur Verfügung. Ob Scharfschützengewehre für den Fernkampf, Maschinengewehre als Allrounder oder Schrotflinten für mächtige Attacken aus kurzer Distanz. Mit der Zeit könnt Ihr Euch auch noch Booster verdienen, mit denen Ihr an Geschwindigkeit gewinnt oder bestimmte Waffen mehr Schaden anrichten.

Die Level sind alle sehr liebevoll gestaltet und stecken voller nützlicher Objekte für die diversen Gadgets. Auch Trampoline, welche jedermann benutzen kann, sind überall verteilt. Die Grafik kann sich für einen Arcade-Titel sehen lassen und bietet bis auf ein paar matschige Texturen keinen Grund für Beanstandungen. Der Ton kann mit seinen Effekten und der lustigen Synchronisation punkten, jedoch fehlt den Waffen das gewisse Etwas. Nun kommen wir zum Wohl größten Minuspunkt des Spiels: das Matchmaking. Hier können schon einmal paar Minuten vergehen, bis Ihr andere Spieler findet. Doch noch nicht genug. Seid Ihr einmal im Spiel, können keine weiteren Spieler joinen, was sehr oft zu unausgeglichenen Teams führt. Nur gut, dass den Entwicklern dieses Problem bereits bekannt ist und ein Patch schon in Arbeit ist.


Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Gotham City Impostors ist endlich einmal ein guter Arcade Multiplayer-Shooter welcher sich am ehesten mit Valves Team Fortress vergleichen lässt. Witzige Sprüche, verrückte Outfits und kuriose Gadgets versüßen das Spielerlebnis, welches schnell süchtig machen kann. Das Spielgeschehen ist schnell, verlangt gute Reaktionen und ist motivierend. Auch die Grafik kann sich bis auf ein paar matschige Texturen sehen lassen. Mit etwas knackigerem Waffensound wäre auch der Ton perfekt. Allein das Matchmaking kann den Spielspaß trüben, doch hier ist zum Glück schon ein Patch in Arbeit. Wer also einen abgefahrenen Shooter haben will, kann den Download unbedenklich starten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Lustige Atmosphäre
  • Nützliche Gadgets
  • Viele Individualisierungs Möglichkeiten
  • Hübsche Levels
  • Schnelles, knackiges Spielgeschehen
  • Schlimmes Matchmaking
  • Nur drei Spielmodi...
  • ... und fünf Karten





Kommentare[X]

[X] schließen