Green Book - Eine besondere Freundschaft

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Originaltitel: Green Book
Genre: Drama • Komödie • Biografie
Regie: Peter Farrelly
Hauptdarsteller: Mahershala Ali • Viggo Mortensen • Linda Cardellini
Laufzeit: BD (129 Min)
Label: Entertainment One
FSK 6

Green Book - Eine besondere Freundschaft   24.06.2019 von Diaboli

Wenn sich Regisseur und Produzent Peter Farrelly, den meisten wohl bekannt als einer der Macher von Dumm & Dümmer und dem unsäglichen Movie 43, an ein Rassismus-Drama wagt, dann werden wohl nicht nur in Hollywood einige ungläubige Blicke durch den Raum gehuscht sein. Kann man jemandem, dessen Erfolg auf Derbheiten wie Witze über diverse Körperflüssigkeiten beruht, ein so sensibles Thema anvertrauen? Es scheint so, denn es hagelte nicht nur Oscarnominierungen, sondern auch drei Gewinne, darunter die Statue als Bester Film. Ob sich Green Book diesen Titel tatsächlich verdient hat, erfahrt Ihr bei uns...

 

Inhalt:

 

Amerika 1962. Während sich der Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen) als einfacher Mann der Arbeiterklasse mit Gelegenheitsjobs und als Türsteher durchschlagen muss, bekommt er plötzlich ein gut bezahltes Angebot. Er soll den begnadeten schwarzen Jazz-Pianisten Don Shirley (Mahershala Ali) zwei Monate lang auf seiner Konzerttournee von New York bis in die Südstaaten als Chauffeur und Assistent begleiten. Da der Club, in dem Tony den Einlass regelt, sowieso mitten im Umbau steckt und daher geschlossen hat, nimmt er das Angebot an. Doch der äußerst gebildete und kultivierte Dr. Shirley muss sich nicht nur mit der einfachen und teilweise brachialen Art Tonys auseinandersetzen, sondern beide müssen den Road Trip auch mit Hilfe des "Green Book" planen: einem Reiseführer für dunkelhäutige Autofahrer, der zeigt, an welchen Tankstellen, Hotels und Restaurants sie erwünscht sind! Was als einfacher Job beginnt, führt die beiden unterschiedlichen Männer zu einer Freundschaft, in der sie viel voneinander lernen können...

 

Rassismus ist damals wie heute leider ein trauriges Thema. Menschen werden kritisiert, in Schubladen gesteckt und gedemütigt, nur, weil für einige Dummköpfe die Farbe ihrer Haut der einzig ausschlaggebende Punkt ist. Ein Thema, welches feinfühlig und mit großem Respekt behandelt werden muss. Schließlich handelt es sich hier nicht nur um eine Biografie tatsächlich geschehener Ereignisse (das Green Book ist damals leider wirklich nötig gewesen), sondern um einen Hollywood-Film, welcher ja nicht nur den Zeigefinger erheben will, sondern in erster Linie unterhalten soll. Peter Farrelly nimmt sich also dieser heiklen Sache an und hat Erfolg auf ganzer Linie. Green Book - Eine besondere Freundschaft ist wirklich ein tolles Stück Kino geworden, angefangen bei den hervorragenden Hauptdarstellern, welche nicht nur perfekt zu ihren Rollen passen, sondern auch eine unheimlich positive Chemie miteinander entwickeln. Es macht einem als Zuschauer wirklich großen Spaß die Reise der beiden zu beobachten: nicht nur auf der Straße, sondern auch emotional. Auch das komplette Design des Films, seien es Kostüme, Frisuren, Musik oder Bauwerke und Autos: man fühlt sich wirklich 60 Jahre zurück in die Vergangenheit versetzt. Das gilt leider auch für die hässlichen Aspekte, sprich den Zeitgeist, denn wenn der gut erzogene und immer gesittete Don brutal zusammengeschlagen wird, nur, weil er sich alleine in eine Bar begibt, in der "seinesgleichen" nicht erwünscht ist, wird man wütend und traurig und versteht nicht, wie sich so ein Verhalten bis heute halten kann...

 

Bildergalerie von Green Book - Eine besondere Freundschaft (11 Bilder)

Details der Blu-ray:

 

Während der Film in der Vergangenheit spielt, steht die Veröffentlichung fürs Heimkino mit beiden Beinen in der Gegenwart: das Bild ist frei von Rauschen und die Farben sind präzise auf den Punkt gebracht. Besondere Feinheiten wie Haare, Poren oder Texturen der Kleidung sind zu jedem Zeitpunkt klar erkennbar. Auch in den dunklen Szenen gehen keine Details verloren und man erkennt auch in weniger gut ausgeleuchteten Räumen wunderbar die fein ausgestatteten Hintergründe. Da es sich bei Dr. Don Shirley um einen Jazz-Musiker auf Konzertreise handelt, verwundert es nicht, dass der Sound ebenfalls auf hohem Niveau spielt. Während man im O-Ton einen Atmos-Track bekommt, liegt die synchronisierte Version im HD-Master Audio vor. Die vielen Auftritte seiner Band sind jedoch in beiden Fassungen wunderbar in Szene gesetzt und das Publikum und die Musik werden toll auf die umliegenden Boxen verteilt. Auch in den stilleren Momenten, in denen Tony und Don sich menschlich annähern, gibt es nichts zu bemängeln, denn die Dialoge sind klar verständlich und mit kleinen Umgebungsgeräuschen wie vorbeifahrenden Autos und Vogelzwitschern ausgeschmückt. Ironischerweise sind sich beide Tonspuren, obwohl sie auf den ersten Blick unterschiedlich sein mögen, absolut ebenbürtig. Punktabzug gibt es lediglich bei den Extras, welche mit nicht einmal 15 Minuten kaum erwähnenswert sind und außer Werbe-Interviews nicht viel zu bieten haben. Nur der viel zu kurze Blick auf die Geschichte des namensgebenden Reiseführers ist sehenswert.


Das Fazit von: Diaboli

Diaboli

Green Book - Eine besondere Freundschaft ist trotz der Oscar-Furore ein feinfühliger und emotionaler Film, der nicht zu sehr auf die Tränendrüse drückt, weil die witzigen wie die dramatischen Elemente wunderbar aufgeteilt und herausgearbeitet wurden. Peter Farrelly hat als Regisseur hervorragende Arbeit geleistet und die Schauspieler, darunter natürlich die beiden Hauptdarsteller Mahershala Ali und Viggo Mortensen, zu Höchstleistungen angetrieben. Bild und Ton lassen wie von einer neuen Produktion erwartet keinen Platz für Meckereien, lediglich die Extras fallen extrem kurz aus und bis auf das kleine Featurette über das Original "Green Book" sind sie auch nicht sonderlich interessant und liefern nur Standardinfos! Dennoch ist es ein Film, der wegen seines Themas auch heute noch leider Topaktuell ist und definitiv in die gut sortierte Filmsammlung gehört.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen