LEGO Worlds (Early Access)

LEGO Worlds (Early Access)

Publisher: Warner Bros.
Entwicklerstudio: TT Games
Genre: Open World • Bauen • Erforschen
Sub-Genre: Early Access
Art: Downloadtitel
Erscheinungsdatum: 01.06.2015

LEGO Worlds (Early Access)   09.10.2015 von VanTom

Minecraft setze den Standard für Klötzchen-Aufbauspiel und wurde von Lego inspiriert. Nun kommt mit LEGO Worlds ein Aufbauspiel, welches Welten aus LEGO-Bausteinen erschafft. Wir haben uns die Early Access Version angesehen und sagen euch welchen Eindruck der Titel macht und ob der Thron von Minecraft wackelt...

 

Für alle Gamer, die schon eines der vielen TT-Spiele mit LEGO-Lizenz gespielt haben, wird einiges beim Start von LEGO Worlds sehr bekannt vorkommen. So finden wir den bekannten Titelbildschirm wieder, der uns auffordert zum Start eine Taste zu drücken. Hier fangen dann anschließend die Unterschiede an. Wir finden keine Hub-World um in die einzelnen Level zu wechseln und neue Bereiche freizuschalten. Auch finden wir keine Level. Was wir allerdings sehen, ist eine LEGO Minifigur und eine Welt aus LEGO-Steinen. Die Minifigur wird unsere Spielfigur sein, welche die gezeigte Legowelt erforschen wird. Dabei sind die Welten zufallsgeneriert und bestehen aus einzelnen LEGO-Steine. Sofern die Koordinaten von einer tollen und spannenden Welt bekannt sind, können wir diesen auch eingeben. Ansonsten haben wir die Möglichkeit bereits besuchte Welten wieder zu laden und erneut zu besuchen. Haben wir schon mehr als eine Minifigur freigeschaltet und gefunden, so können wir diese auch auswählen, bzw. aus den Elementen von gefundenen Minifiguren zusammensetzen. Somit gerüstet betreten wir die Welt und fallen...

 

Wir fallen in die Welt und da wir eine Minifigur sind, kann uns bei der Landung auch nicht viel passieren. Die Welten sind dabei in unterschiedliche Biome unterteilt. Hiermit werden unterschiedliche Welten abgebildet. Die einzelnen Biome oder Landschaften sind mit LEGO-Objekten gefüllt, welche wir einsammeln können. Damit werden sie für uns verfügbar und wir können die Objekte anderenorts wieder platzieren. Anders als bei Minecraft müssen wir aber nichts einsammeln, sondern sind in der Lage Objekte einfach zu platzieren. So finden wir an einem Sandstrand eine Palme und können diese in einer Sumpfwelt wieder aufbauen.

 

Insgesamt können wir sehr viel Einfluss auf eine Welt nehmen. Wir können Boden absenken und heben. Wir können den Boden glätten, so dass es eine Ebene ergibt. Wir haben die Möglichkeit Geländestücke in unterschiedlichen Farben hinzuzufügen oder auch zu entfernen, wenn sie uns nicht gefallen. Das Spiel gibt uns viele Möglichkeiten der Manipulation an die Hand.

 

Die Biome sind aber nicht nur mit Objekten gefüllt...Nein viel mehr ist viel in den Biomen los. Wir können unterschiedliche Tiere beim Herumwandern beobachten oder auch verschiedene LEGO-Fahrzeuge finden. Letzteres können wir auch direkt benutzen. Dabei gibt es zum Beispiel einen Bagger. Hiermit können wir die Welt manipulieren und losbaggern. Es gibt auch eine Dampfwalze, welche wir nutzen können um eine Straße zu walzen. Ansonsten finden wir auch ganz normale Fahrzeuge zum Fahren, aber auch Hubschrauber und Flugzeuge. Mittels dieser Möglichkeiten können wir die direkte Umgebung erforschen. Die einzelnen Objekte können mit den gesammelten Stuts bezahlt werden. Diese kennen wir ebenfalls aus früheren Spielen. Wenn wir Objekte zerstören geben sie unterschiedliche Stuts frei, welche von uns gesammelt werden können. Früher oder später treffen wir auch auf weitere Minifiguren. Sind wir einer Minifigur noch nicht begegnet, so folgt eine schicke Animation und wir können sie ab dann selbst spielen oder haben Zugriff auf ihre Einzelteile um eigene Minifiguren zusammenzustellen. Manche der Wesen sind uns tatsächlich feindlich gesinnt und es kommt zum Kampf. Aber auch dieser lässt sich oft schnell gewinnen.

 

Bildergalerie von LEGO Worlds (Early Access) (17 Bilder)

Innerhalb der Welten gibt es aber auch Truhen zu entdecken. Diese können Werkzeuge oder Elemente enthalten, welche von Minifiguren verwendet werden können. So können wir eine Spitzhacke finden. Diese kann genutzt werden um neue Wege zu schlagen Soll es etwas größer werden, so kann Dynamit gefunden und verwendet werden. Viele dieser Gegenstände kennen wir bereits aus anderen LEGO-Spielen. Hier wurden sie dann aber von einzelnen Charakteren getragen.

 

Seit dem Update 2 von LEGO Worlds steht nun auch der Bereich unter Wasser für die Erforschung frei. So gibt es mit der Minifigure eines Tauchers, eine Spielfigur, welche sich ohne Schwierigkeiten unter Wasser bewegen kann. Ansonsten kamen damit auch Wasser- und Unterwasserfahrzeuge. So können wir in ein Mini-U-Boot steigen und die Tiefe erkunden. Der Anblick wirkt spektakulär. Wir sehen Wracks von gesunkenen Schiffen und Unterwasserberge. Das Spiel lädt uns dazu ein alles zu erforschen.

 

LEGO Worlds ist also ein Open-World-Spiel, welches uns forschen und suchen lässt. Es kann aber auch noch viel mehr. So haben wir Zugriff auf eine Palette von LEGO-Elemente. Dies beginnt beim klassischen 4*2-Stein und geht über die flachen 2*2 Flächen bis zu den schrägen Elementen. Diese können wir nun nach Lust und Laune in der Welt verteilen und uns somit unsere eigenen Strukturen und Gebäude bauen. Hier kommt es dem Spieler vor, dass eine große Box mit LEGO-Steinen hat und alles bauen kann. Dies macht aber gerade auch die Faszination von realen LEGO-Bausteinen aus.

 

Aber auch damit ist hier noch nicht Schluss. So gibt es von Lego das Programm Lego Digital Designer (LDD). Dieser kann ebenfalls dazu genutzt werden mit einem Programm eigene LEGO-Strukturen virtuell aufzubauen. Während dem Spielen von LEGO Worlds dachte der Autor, dass es ja ziemlich cool wäre, wenn beide Programme die Modelle austauschen könnten. Beim Test hat sich dann erfreulicherweise herausgestellt, dass diese Funktion tatsächlich implementiert wurde. So können beide Programme Daten in einem bestimmten Format austauschen. So hat der Autor das Sofahelden-Logo im LDD designt, ins lxfml-Format exportiert und durch das Kopieren der entstandenen Datei in den Ordner %Appdata%\Warner Bros. Interactive Entertainment\LEGOWorlds\MODS\MODELS stand das Model auch im Spiel zur Verfügung. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass nicht alle LEGO-Elemente aus dem LDD auch in LEGO Worlds verfügbar sind. Alles in allem ist dies aber ein ziemlich cooles Feature.


Das Fazit von: VanTom

VanTom

Dieses Spiel ist im Early Access, aber es macht jetzt schon sehr viel Spaß. Spielern von anderen LEGO-Spielen wird vieles bekannt vorkommen. Des Problem das Spiels ist also nicht seine Offenheit, sondern viel mehr, was der Spieler machen kann. Minecraft zieht seine Motivation daraus, dass wir alles sammeln und erst nach und nach freischalten können. Bei LEGO Worlds ist alles schon verfügbar, wenn wir es gefunden haben. Es gibt derzeit keine Art von Crafting und die Hauptmotivation für Spieler ist es die Minifiguren zu sammeln und alle Elemente zu finden. Diese sind natürlich in endlicher Anzahl in den Biomen verteilt. Hier ist die interessante Frage, wie die Entwickler damit umgehen. Allerdings haben wir es bei LEGO Worlds eben mit dem Original Klötzchen-Spiel mit den Original Bausteinen zutun. Wenn dieses ganze Potential ausgeschöpft wird, kann dieses Spiel sich durchaus zum Minecraft-Killer entwickeln. Spannende Ansätze sind erkennbar und es wird sehr interessant zu sehen, was die Entwickler daraus machen werden. Gerne auch mit einem Ausbau der Modelle und der Fähigkeiten des Baukastens


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen