Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Originaltitel: Long Shot
Genre: Komödie
Regie: Jonathan Levine
Hauptdarsteller: Charlize Theron
Laufzeit: DVD (120 Min) • BD (125 Min)
Label: Studiocanal
FSK 12

Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich   27.10.2019 von Panikmike

Wenn Seth Rogen bei einem Film mitmischt oder gar mitspielt, weiß man im Vorfeld eigentlich worauf man sich einlässt. Der Komiker war als Schauspieler oder Synchronsprecher seit 1999 in über 70 Filmen dabei und jetzt sieht man ihn zusammen mit der Hollywood-Schönheit Charlize Theron in einer Romantikkomödie. Ob Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich unsere Redaktion überzeugen konnte?

 

Inhalt

 

Fred Flarsky (Seth Rogen) ist ein guter Journalist, der gefeuert wird, weil er mit der Fusion der Redaktion mit einer großen Zeitung nicht klarkommt. Zusammen mit seinem besten Freund Lance (O’Shea Jackson Jr.) geht er am selben Abend auf eine Privatparty und sieht dort die US-Außenministerin Charlotte (Charlize Theron), welche er von früher noch kennt. Nach einem kurzen Gespräch unter alten Freunden stellt sie Fred ein, der bei der kommenden Präsidentschaftswahl ihre Reden schreiben soll. Von nun an muss er sie in verschiedene Länder auf unseren Erdball begleiten, aber auch an seinem Erscheinungsbild arbeiten…

 

Jonathan Levine, der schon 2015 bei Die Highligen Drei Könige mit Seth Rogen zusammengearbeitet hat, war auch hier der Regisseur. In Deutschland war der Film im Kino nicht so der große Erfolg, weltweit spielte er aber ca. 20% mehr als die Produktionskosten ein. Im Gegensatz zu typischen Romantikkomödien geht Long Shot einen anderen Weg, da er teilweise ein wenig provoziert und derbe ist, dennoch aber diverse Klischees bedient und Männer wie auch Frauen unterhalten kann. Verschiedene Szenen, wie zum Beispiel das Verlieben unter den funkelnden Himmel oder aber auch der romantische, aber auch kultige Auftritt der 90er-Boyband „Boyz II Men“ passen gut ins Konzept und mischen sich mit dem Humor von Seth Rogen sehr gut. Zusätzlich ist Charlize Theron als Präsidenteninnen Anwärterin großartig und die Chemie zwischen der reichen Schönen und dem kiffenden Journalisten ist stimmig. Die Geschichte ist überzogen und nicht gerade realistisch, allerdings war dies auch die Absicht der Macher – die Aussage ist aber klar und deutlich: Zum einen spielt Long Shot auf das politische Klima und auch auf den Präsidenten an, zum anderen schufen die Macher auch ein Märchen zwischen verschiedenen Bevölkerungsschichten.

 

Bildergalerie von Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich (10 Bilder)

Details zur Blu-ray

 

Der Film ist nicht nur von seiner Geschichte und Machart gut, sondern auch die Qualität. Es gibt nichts zu meckern, das Bild ist klar und sauber, selbst in dunklen Szenen gibt es keine Makel. Dabei bricht die Schärfe nie weg und auch das Farbspektrum bleibt über den gesamten Film schön und natürlich. Beim Ton ist es ähnlich. Für eine Komödie typisch gibt es wenig Effekte und auch wenig Bassunterstützung, diese sind dennoch vorhanden und in manchen Szenen tragend. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut und professionell, natürlich kann man als Fan auch den Originalton auswählen. An Extras hat sich Studiocanal auch einiges einfallen lassen, alleine das Interview mit Seth Rogen und Charlize Theron ist sehenswert.

 

Bilder © STUDIOCANAL


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag Seth Rogen und seine Filme, auch wenn sie sehr speziell sind. Sie haben aber fast immer einen guten Humor, eine aussagekräftige Geschichte und meistens auch einen Bezug zu aktuellen Situationen in der Politik. Auch Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich hat genau diese Faktoren, zusätzlich gibt es eine Liebesgeschichte, die aber nicht zu dick aufträgt. Wer Lovestory-Komödien mag und mit dem teils derben Humor von Seth Rogen klarkommt, der sollte unbedingt einen Blick drauf werfen. Zwar ist Long Shot kein Highlight, aber eine solide 7 gibt es dennoch von mir.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen