Mafia 2

Mafia 2

Publisher: 2K Games
Entwicklerstudio: 2K Czech
Genre: Action
Sub-Genre: Third Person Shooter
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 27.08.2010
USK 18

Mafia 2   10.09.2010 von CricketTomcat

Mafia 2 – Was haben Spieler in aller Welt auf dieses Game gewartet. Wer wollte nicht schon immer einen Mafiosi nachspielen, Leute töten und in der Karriereleiter nach oben gelangen. Nebenbei natürlich viele schöne Frauen haben, Autos klauen und die schönsten und edelsten Waffen besitzen. Ja das ist ein Kindheitstraum vieler Italiener und Europäer, oder nicht? Jedenfalls könnt ihr euch nun virtuell schon mal darauf einstimmen. Cricket Tomcat und Panikmike haben das Spiel für euch getestet und es in eine Art Interview-Form gebracht. Somit sollten die meisten Fragen von euch geklärt sein.

Panikmike:
Worum geht’s in Mafia 2? Hat es eine richtige Story, kann man es mit Filmgrößen wie zum Beispiel "Der Pate" vergleichen?

CricketTomcat:
Hey Mike, hier haben wir schon eine Stärke von Mafia 2 gefunden, diese liegt nämlich in der Story. Wir spielen den jungen Vito Scaletta und befinden uns gleich zu Anfang in Sizilien im 2. Weltkrieg. Nach einer Kriegsverletzung haben wir erst einmal Urlaub um uns zu erholen. Eigentlich müssten wir danach wieder in den Krieg ziehen, aber dank unserem besten Kumpel Joe gehört das Leben als Soldat der Vergangenheit an und wir wollen uns den amerikanischen Traum erfüllen – doch mehr will ich auch nicht verraten. Man fühlt sich wirklich wie Vito höchstpersönlich und kann sich perfekt in die Charaktere hineinversetzen. Allein die Zwischensequenzen sind schon Hollywoodreif und sehr gut inszeniert. Diese kommen wirklich oft vor und man denkt man sieht einen Film an. An dieser Stelle kann man hoffen, dass es vielleicht auch mal zu einem Mafia Film unter guter Führung kommt!

Panikmike:
Wenn du in ein paar Sätzen sagen müsstest, warum dieses Spiel toll ist, wie würdest du es beschreiben?

CricketTomcat:
Puhh, das wird schwer es in nur ein paar Sätzen zu beschreiben. Ganz im Vordergrund steht die wirklich grandiose Story, kombiniert mit einer sehr schönen Grafik und perfekter Soundkulisse. Das Gameplay geht flüssig von der Hand und man fühlt sich von Anfang an in Empire Bay wohl!

Panikmike:
Sag mal Cricket, ich spiele normalerweise keine Spiele wie GTA und Co. Mafia 2 geht doch in diese Richtung oder? Kann man das Spiel überhaupt mit GTA vergleichen? Wenn nein, was ist anders?

CricketTomcat:
Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Jein, würd ich mal sagen. Man erkennt Gemeinsamkeiten, aber so richtig vergleichen kann man es nicht miteinander. Einerseits ist es ein Open-World-Game bzw. eine Open-World-Stadt, aber da es nichts neben der Hauptmissionen zu tun gibt ist das freie bewegen in Empire Bay eher irrelevant. Wir haben zwar wie bei GTA verschiedenste Auftraggeber, diese sind jedoch fest vorgeschrieben, dass heißt wir bewegen uns immer von Wegpunkt zu Wegpunkt. Vor jeder neuen Mission sehen wir immer wundervolle Zwischensequenzen, die wie schon erwähnt wirklich filmreif sind. Die Missionen an sich sind immer ganz verschieden gestaltet, einmal erledigen wir Kurierdienste, ein andermal gilt es eine bestimmte Person auszuschalten oder wir spielen einfach mal den Chauffeur. Auch eine eigene Wohnung besitzen wir, in der Snacks im Kühlschrank auf uns warten um die Gesundheit aufzufrischen und natürlich auch ein Kleiderschrank an dem sich die Outfits wechseln lassen. Sogar eine Garage können wir unser Eigen nennen und dort Autos verstauen und reparieren. Wenn ich gerade schon beim Thema fahrbarer Untersatz bin, muss ich sagen, dass die Fahrzeugsteuerung im Vergleich zu GTA wirklich super ist! Wollen wir ein Auto ergattern können wir in gewohnter Manier uns dies einfach von der Straße schnappen, Autos die am Straßenrand parken lassen sich mit einem kleinen Minispiel knacken oder gnadenlos die Scheibe einschlagen.

Doch kommen wir mal zu den Geschäften. Wir finden Werkstätten in denen sich die Autos sogar tunen lassen, Waffengeschäfte um Munition oder neue Waffen zu kaufen und dann noch Modegeschäfte, in denen wir Zeit in der Umkleidekabine verbringen um Vito schick einzukleiden. Achja, Tankstellen gibt es auch noch, denn in Mafia II verbrauchen die Autos Benzin, aber der Tank wird doch eher selten leer. Natürlich ist die Polizei auch auf der Straße unterwegs um nach dem Rechten zu sehen, diese sind sehr penibel ohne wollen uns schon ein Verwarnungsgeld an den Hals hängen, wenn wir nur etwas zu schnell unterwegs sind. Entweder halten wir an und bezahlen diese kleine Summe oder wir versuchen die Polizei abzuhängen. Zweitens ist meist die bessere Lösung, denn dies ist wirklich sehr leicht und schont unseren Geldbeutel. Insgesamt gibt es vier Stufen bei Mafia II, können wir uns in den ersten zwei noch leicht aus dem Staub machen oder ein paar Scheine rüberwachsen lassen, wird bei der dritten gleich auf uns geschossen.

Doch jetzt noch zum Spielbildschirm und der Steuerung. Das HUD erinnert schon sehr an GTA, in der rechten unteren Bildschirmecke finden wir die Minimap und unsere Gesundheitsanzeige. Diese erfrischt sich mit der der immer wieder, aber um das Maximum wieder zu erlangen sollten wir etwas trinken oder essen. Ansonsten finden wir nur noch die ausgerüstete Waffe und den jeweiligen Munitionsstand auf dem Bildschirm, also ist alles schön übersichtlich gestaltet und wirkt nicht überladen. Die Steuerung geht flüssig von der Hand, unser Mafiosi geht wunderbar in Deckung und es gibt keinerlei Gründe zur Beanstandung. Die Gefechte jedoch könnten spannender gestaltet sein, da die KI sich entweder hinter Hindernissen versteckt und wir nur auf den Punkt zielen müssen, an dem der Kopf das letzte Mal zu sehen war oder einfach hirnlos nach vorne stürmen. Was dagegen wirklich super gemacht ist, ist das Widersacher im Winter zum Beispiel im Schnee ausrutschen und auf die Schnauze fliegen. Wir sollten dennoch immer gut in Deckung bleiben und sorgfältig vorgehen, da Vito meist nach nur drei Schuss das Zeitliche segnet und die Speicherpunkte teils etwas schlecht gesetzt sind, so dass wir die Missionen oft plus Fahrweg von vorne beginnen dürfen.

Panikmike: Hört sich eigentlich ja sehr gut an. Wielange hast du jetzt das Spiel gespielt. Fallout 3 zum Beispiel ist ja ein Open-World-Game, in dem man hunderte von Stunden verbringen kann, wenn man Zeit und Lust hat. Wie ist es bei Mafia 2, ist es schnell vorbei oder hält die Langzeitmotivation an?

CricketTomcat:
Ich würde sagen das kommt auf jeden persönlich drauf an. Da die Story in ca. 12 Stunden durchgespielt ist und es keinerlei Nebenmissionen gibt ist die Langzeitmotivation natürlich schon etwas heruntergesetzt. Mir persönlich hat das Spiel so gut gefallen, dass ich es jetzt gerade das zweite Mal durchspiele um, unter anderem, in den Genuss der wirklich hervorragenden und überzeugenden englischen Synchronisation zu kommen. Das ganze natürlich auf einem höheren Schwierigkeitsgrad, um auch etwas mehr gefordert zu werden. Ansonsten gibt es noch in jedem Kapitel Playboy Magazine und in komplett Empire Bay Steckbriefe zu finden. Diese bringen uns einerseits schöne Bilder zu Gesicht, sind ansonsten aber nur für Gamerscore oder Trophäen von nutzen.

Panikmike:
Hmmm naja ist aber schon etwas kurz, allerdings gab es seitens 2K ja die Aussage, dass diverse DLC´s nachkommen werden. Wir werden sehen. So jetzt habe ich dich ja in Grund und Boden gefragt, du bist dran Cricket…

Cricket Tomcat:
Jo Mike, du hast es mittlerweile ja auch gespielt. Empire Bay ist ja eine frei erfundene Stadt, zusammengewürfelt aus ikonenhaften amerikanischen Orten der 40er und 50er Jahren. Kann diese Stadt grafisch überzeugen und wirkt sie glaubhaft für dieses Setting?

Panikmike:
Ja allerdings, aber nicht nur die Grafik im Spiel kann überzeugen, nein auch die Sequenzen, die immer wieder im gesamten Spiel erscheinen, sehen sehr gut aus. Man merkt auf alle Fälle, dass Profis am Werk waren. Die Stadt sieht sehr lebendig aus, alles wirkt sehr authentisch. Überall pfeift es, Leute marschieren am Bürgersteig entlang, Autos fahren durch die Straßen, Lichter brennen, Fußstapfen sind zu hören. Man könnte die Stadt seitenweise beschreiben, doch das Flair einfangen kann man nicht - man muss Empire Bay erleben. Auch wenn die Stadt frei erfunden ist, so sieht man parallelen zu New York. In Empire Bay befinden sich ebenso Armenviertel, Innenstädte und reiche Stadtteile. Leider sehen die Gesichter der Charaktere nicht immer gut aus, jedoch kann man drüber hinweg sehen. Hin und wieder wirkt alles ein wenig steril, die Helden haben manchmal zu wenige Emotionen und die Bewegungen sind ein wenig unnatürlich. Doch dafür kann der Rest vollkommen punkten. Im Spiel gibt es viele Details, man kann Objekte wegschießen, Rauch erhebt sich bei einem Schuss, der Bildschirm wackelt wie verrückt, wenn man ein stationäres MG benutzt. Nebenbei schneit es, Lichter wirken sehr grell und spiegeln auf glasähnlichen Objekten und dir Rundumleuchten der Polizeiautos blitzen in der Kamera. Im gesamten Spiel wird man noch viel mehr finden, es würde hier den Rahmen sprengen, alles aufzuzählen. Die Landschaft und alles drum herum sehen ebenso sehr detailliert aus, schön gemacht ist auch das Wetter. Manchmal regnet es, dann schneit es und bei einer anderen Mission, ist es dann wieder schön und heiß. Nichts wurde dem Zufall überlassen, die Wetterbedingungen stehen genau im Drehbuch. Doch auch hier gibt es Mängel, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Kanten sind oftmals eckig, die Schärfe fehlt in bestimmten Einstellungen, man sieht hin und wieder den Zeilenaufbau, Popup´s versüßen uns den Tag und die vielen Wiederholungen sind auf Dauer nicht besonders schön anzusehen. Man könnte fast meinen, in den 50ern gab es nur eine Frisur und nur wenig Klamotten…

Cricket Tomcat:
Ich kann dir da nur zustimmen, es sieht einfach gigantisch aus. Wie sieht es mit dem Sound aus, es gibt ja einmal die normale Hintergrundmusik und natürlich auch Radiosender damit es beim Auto fahren oder in der Wohnung nicht langweilig wird. Wie würdest du Mafia 2 denn audiotechnisch beurteilen und vor allem, wie findest du die deutsche Synchronisation?

Panikmike: Allein im ersten Abschnitt, nachdem man das Kriegsszenario geschafft hat, war ich hin und weg. Der Weihnachtssound stimmte mich ein und insgeheime wünschte ich mir Schnee und Geschenke. Die Musik passt sich den Begebenheiten an, man fühlt sich wirklich in der Zeit zurückversetzt. Alleine die Klaviermusik im Pausenmenü find ich klasse. Du glaubst nicht wie oft ich einfach mal schnell Pause gedrückt habe. Natürlich kann man während des Autofahrens verschiedene Sender einstellen, die allesamt zu den 50er Jahren passen, mein persönlicher Favorit ist „Empire Classic“ – einfach nur geile, alte Mucke. Da fühl ich mich ein wenig wie in Bioshock. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich wirklich überrascht war, denn auch die deutsche Übersetzung ist sehr gelungen und die Stimmen wurden sehr gut gecastet. Man merkt auch hier, dass Profis am Werk waren. Aber nicht nur die Stimmen hören sich gut an, auch die Effekte, die das Soundpaket abrunden. Auch hier erwarten den Spieler viele Details, wie zum Beispiel das Stapfen im Schnee, verrauschte Lautsprecherdurchsagen, zerbrechende Scheiben, authentische Waffenklänge und noch so einiges mehr. Insgesamt gesehen kann ich am Sound keine Mängel feststellen. Sie haben Aussagekraft, kommen sehr klar aus den Boxen und bringen dem Spiel auf alle Fälle soundtechnisch eine gute Wertung. Was ich allerdings noch erwähnen muss, ist die grandiose Umsetzung des Tons in Sachen Dolby Surround. Man steht in der Straße, hinter einem fahren die Autos vorbei, aus dem Center kommt eine Stimme und je nach Himmelsrichtung hört man Sirenen, ein Hämmern oder einen Marktschreier, der sein Extrablatt verkaufen möchte. Wer noch keine Surround-Anlage hat, den kann man an dieser Stelle nur zum Händler schicken, denn man sollte sich das bei Mafia 2 nicht entgehen lassen. Ach ja und hört euch den Extrablatt-Verkäufer mal an, spätestens wenn er schreit „Mir frieren die Eier ab“ kann man nicht anders, außer lachen.

Cricket Tomcat:
Ok danke Mike, ich denke wir haben nun den Lesern da draußen alles erzählt was sie wissen sollen. Ich für meinen Teil werde mich wieder an die Konsole schwingen und Mafia II ein zweites Mal durchspielen.


Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Ich muss gleich anfangs sagen: Ich bin restlos begeistert! Mittlerweile bin ich immer eher skeptisch vor solchen Titeln, da ich das Open-World-Genre gar nicht mehr so gerne mag und von GTA IV enttäuscht wurde. Das ist bei Mafia 2 alles anders! Ich wurde super unterhalten, allein die sehr gut inszenierte Story kann vollends überzeugen. Grafisch gesehen komme ich immer wieder ins Staunen, leider geht dieses beim Gameplay zurück, wenn es zu Grafik Pop Ups kommt. Soundtechnisch überzeugt Mafia 2 in jeder Hinsicht. Die sehr deutsche Synchronisation finde ich der Hammer – an dieser Stelle ein großes Lob von mir, Daumen hoch! Ebenso geht es mir bei der passenden Hintergrundmusik und den Effekten. Das Gameplay ist fantastisch und die Zwischensequenzen kinoreif. Leider gibt es jedoch neben der Hauptstory nichts mehr zu tun, außer Sammelobjekte zu finden, was die Langzeitmotivation bei vielen drücken wird. Ich persönlich kann jedoch jedem, der schon immer davon geträumt hat ein Mafiosi zu sein, das Spiel bedenkenlos zu kaufen. Jeder andere kann natürlich auch zugreifen und wird bestimmt nicht enttäuscht!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kann mich Crickets Meinung nicht komplett anschließen. Die Präsentation des Spiels ist zwar durch und durch gelungen, doch die kurze Spieldauer und das eintönige Gameplay hat mich ein wenig negativ gestimmt. So ist zwar alles gut umgesetzt, doch mir persönlich fehlt ein wenig die Abwechslung. Von einem Open-World-Spiel erwarte ich mir Nebenmissionen und mehr Freiheiten, die es leider bei Mafia 2 nicht gibt. So fehlen mir die sinnlosen Tätigkeiten wie zum Beispiel ein Mini-Pokerspiel, ein einarmiger Bandit oder Poolbillard. Hätte man ein paar Minigames zum Zeitvertreib eingebaut, so wäre auch die Spielzeit mehr in die Höhe gegangen! Hätte ich Mafia II bewertet, so hätte ich zwischen 7 und 8 gegeben!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Schön inszenierte Story
  • Glaubhafte Charaktere
  • Sehr gute deutsche Synchro
  • Kinoreife Zwischensequenzen
  • Gute Fahrzeugsteuerung
  • Wunderbare Grafik
  • Speicherstände teils nervig gesetzt
  • KI könnte besser sein
  • Einige Grafik Pop-Ups
  • Story schnell durchgespielt
  • Keine Nebenmissionen
  • Keine Minigames wie z.B. Poolbillard





Kommentare[X]

[X] schließen