Mau Mau - Brettspiel

Mau Mau - Brettspiel

Genre: Brettspiel • Familie • Kinder
Autor: Reiner Knizia
Illustrator: Fiore GmbH
Spieleverlag: Noris Spiele
Empfohlenes Alter: 8
Spieldauer: 30 Minuten
Anzahl Spieler: 2-4

Mau Mau - Brettspiel   19.08.2019 von Born2bewild

Eins der wohl bekanntesten und verbreitetsten Kartenspiele ist Mau Mau. In einer an Rummycup erinnernden Spielvariante mit Spielplan erschien es nun als Mau-Mau Brettspiel von Noris. Ob uns diese Variante zugesagt hat oder wir uns lieber weiterhin über die zahlreichen (Haus-)Regelvarianten des „Originals“ streiten, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Spielmaterial und Spielaufbau

 

Schon beim Auspacken des Spiels wird klar: Für den Spielaufbau ist viel zu tun. Die 156 Spielplättchen, die als Spielkartenersatz dienen, müssen vor dem ersten Spiel herausgedrückt werden. Alleine das ist schon ein Spaß für die ganze Familie. Sofern der Spieleabend dann nicht schon vorbei ist, hat man noch Zeit, sich das Spielmaterial genauer anzusehen. Neben den erwähnten Plättchen gibt es noch den im Mittepunkt stehenden Spielplan, der von beiden Seiten bespielt werden kann. Dadurch ergibt sich ein bisschen Abwechslung im Spielverlauf und den Taktiken. Außerdem ist für jeden der vier Spieler ein Kartenhalter dabei, in dem man die Plättchen, die man „auf der Hand“ hält, ablegen kann. Das Material der Kartenhalter könnte etwas dicker sein, hat aber auch unseren zwei Jungs bisher standgehalten. Das Design ist eher puristisch und erinnert ein wenig an Spieleklassiker wie UNO. Zur Spielvorbereitung werden die Punkteplättchen nach ihren Werten sortiert und gestapelt und die restlichen Plättchen verdeckt gemischt und ebenfalls gestapelt. Dann wird noch ein Plättchen umgedreht und auf das Startfeld gelegt. Anschließend darf der jüngste Spieler beginnen.

 

Das Spielziel

 

Anders als im klassischen Mau Mau endet das Spiel nicht, sobald ein Spieler keine Karten mehr hat, sondern wenn das Spielbrett voll ist. Durch geschicktes Platzieren und das Ausspielen aller Plättchen erhalten die Spieler Punkte, die am Ende des Spiels ausgewertet werden.

 

Die Anleitung


Die Regeln von Mau Mau Brettspiel werden in der Anleitung sehr ausführlich und verständlich erklärt. Zur Veranschaulichung gibt es einige Bilder und Beispiele. Als geübte Spieler von Mau Mau, Uno und ähnlichen Spielen hat man beim Verständnis leichte Vorteile. Allerdings sind auch so die Regeln nach etwa fünf Minuten gelesen und verstanden.


Der Spielablauf


Beginnend mit dem Startspieler legt Jeder reihum seine Plättchen nach den klassischen Anlegeregeln an. Das heißt, dass die Farbe oder das Symbol auf dem Plättchen mit dem vorhergehenden übereinstimmen muss. Anders als im Kartenspielklassiker gibt es hier aber keine „Farbewünschen“-Plättchen, sondern Joker, die an beliebige Karten angelegt werden können. Dann muss der folgende Spieler aber wieder passend zur vorhergehenden Karte anlegen. Identisch sind dagegen die „Aussetzen“- und „zwei Ziehen“-Plättchen, von denen letztere auch kombiniert werden dürfen, um den Schaden auf den folgenden Spieler weiterzuleiten. Kann man mal nicht legen, muss man ziehen und der folgende Spieler ist an der Reihe. Analog zu Mau Mau muss man auch hier bei einer Karte „Mau“ sagen und beim Ablegen der letzten Karte „Mau Mau“. Eine Neuerung ist das Sonderplättchen, bei dem man eins seiner Plättchen an den nachfolgenden Spieler verschenken muss. Vergisst man das, muss man eine Strafkarte ziehen. Ist man alle seine Karten losgeworden, erhält man ein 5-Punkte-Plättchen und fünf neue Spielplättchen. Weitere Punkte gibt es durch Sonderfelder auf dem Spielplan, zu denen auch der Turm gehört, auf dem man im Symbol übereinstimmende Plättchen stapeln kann. Außerdem gibt es Sonderpunkte, wenn man ein zum vorherigen in Farbe und Symbol identisches Plättchen anlegen kann. Sobald das letzte Feld des Spielplans belegt ist, endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

 

Bildergalerie von Mau Mau - Brettspiel (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Spielplan (beidseitig bedruckt)
  • 156 Mau Mau Karten
  • 60 Punkteplättchen
  • 4 Bänke
  • 1 Spielanleitung

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Mau Mau Brettspiel ist eine sehr erfrischende Variante des Klassikers. Es erinnert von der Aufmachung her ein wenig an Rummycup und hat auch etwas von Domino. Zur Spielvorbereitung und dem Sortieren der ganzen Plättchen lässt sich sagen, dass diese sehr zeitaufwändig sind. Allerdings haben wir uns schon nach der ersten Runde darauf geeinigt, die Plättchen nicht mehr zu stapeln, sondern einfach einen Nachziehhaufen zu bilden. So geht es schneller und es bleibt mehr Zeit zum Spielen. Die beiden Seiten des Spielplans unterscheiden sich neben der möglichen Wege auch in den Sonderfällen, was eine gewisse Abwechslung mit sich bringt. Alles in allem ein sehr gelungenes Spiel, an dem es nur wenig auszusetzen gibt. Somit also gute 8/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen