My Hero Academia - Box 3

My Hero Academia - Box 3

Originaltitel: Boku no Hero Academia
Genre: Anime • Action
Regie: Kenji Nagasaki
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

My Hero Academia - Box 3   15.08.2018 von LorD Avenger

Der Schulunterricht der Nachwuchshelden wird unterbrochen von einer Schar von Schurken, die durch ein mysteriöses Portal auf dem Gelände auftauchen und nach dem Leben von All Might trachten...

 

Inhalt

 

Kaum haben Izuku und die anderen frischgebackenen Kadetten der Superheldenakademie erste Kampferfahrung gegeneinander sammeln können, wird diese auch schon unter eine gefährliche und schwerwiegende Probe gestellt. Nur von zwei erwachsenen Heldenlehrern begleitet und von der Außenwelt abgeschnitten, wird die Gruppe Kinder von einer Überzahl an mächtigen Schurken eingekesselt und von der Außenwelt abgeschnitten. Während der Nachwuchs sich in Sicherheit bringen soll, versuchen die beiden Lehrer sich dem Feind zu stellen - doch obgleich sie sich gut schlagen, stehen die Karten doch schlecht... Und zu allem Überfluss weiß der ohnehin stark geschwächte All Might nichts von alledem.

 

Nachdem Box 2 mich sehr an das grandiose Chunin-Examen aus Naruto erinnerte, vermitteln die vier letzten Folgen der ersten Staffel eher das Gefühl von Pain, der mitsamt seinen übermächtigen Klonen Narutos Heimatdorf überfällt. Auch wenn nicht ganz so dramatisch und von deutlich weniger Tod und Verderben begeleitet, so ist es doch ein ziemlich ikonischer Moment, wenn all diese ebenfalls mit Superkräften ausgestatteten Schurken in das als unantastbar geltende Schulgelände eindringen und die Kinder angreifen. Doch auch wenn gehörig verunsichert, lassen die sich nicht unterkriegen und zeigen nun, nach der kurzen Präsentation und Vorstellung ihrer Kräfte zuvor, was wirklich in ihnen steckt. Gerade Izuku scheint eine wichtige Hürde zu überwinden...

 

Neben den Kindern stehen aber natürlich die Schurken im Fokus, die in der Serie bisher immer nur schnödes Beiwerk waren. Während 97%, trotz teilweise interessantem Design, lediglich den Rang von Statisten einnehmen, so offenbaren sich doch drei besonders mächtige Exemplare, die auch für kommende Folgen von Relevanz sein werden. Kurogiri hat mit seiner Portal-Fähigkeit zwar eine für die Infiltration essentielle Gabe, erscheint hier allerdings weder übermäßig interessant noch besorgniserregend mächtig. Nomu wiederum erscheint übermächtig, kann er doch nahezu sämtliche Schläge und Angriffe einfach absorbieren - schließlich wurde er auch künstlich erschaffen mit dem Ziel den Überhelden All Might zu vernichten, dummerweise auf Kosten einer tatsächlichen Persönlichkeit. Übrig bleibt das Highlight der letzten Folgen, Tomura Shigaraki. Der schlaksige Kerl, dessen Kopf und Arme von abgetrennten Händen festgehalten werden, erweckt allein schon aufgrund seines skurrilen und beunruhigenden Designs großes Interesse. Hinzu kommt, dass sich hinter ihm offenbar eine tiefergründige Vorgeschichte verbirgt, ebenso wie weitere mächtige Drahtzieher. Auch seine Eigenart sich bei Unsicherheit oder intensivem Nachdenken den Hals blutig zu kratzen hebt ihn von den anderen eher eindimensionalen Schurken deutlich ab.

 

Bildergalerie von My Hero Academia - Box 3 (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die vier Folgen enthaltene Blu-ray platzt geradezu vor kräftigen Farben und scharfen Konturen. Der Ton überzeugt sowohl in den actiongeladenen Kampfszenen als auch in den vielen erstklassig synchronisierten Dialogen und lässt ein technisch rundum gelungenes Paket für den Zuschauer zurück.

 

 

© K. Horikoshi / Shueisha, My Hero Academia Project


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Box 3 von My Hero Academia schließt gelungen mit der ersten Staffel ab, vertieft noch einmal die Eindrücke von Fähigkeiten und Charakteren der Schüler- sowie Lehrerfiguren, stellt aber auch die bedrohliche Schurken-Seite vor und eröffnet dem Zuschauer somit die Serienwelt über die bis dato sicheren Schulmauern hinweg. Es ist nach wie vor ungewohnt einen Shonen-Anime im Stile von Naruto oder One Piece in dieser zügig abgehandelten Erzählform zu konsumieren und auch weiterhin fällt es mir schwer, den Anime aufgrund des Zeichenstils in seiner Gesamtheit vollkommen ernstzunehmen, andererseits zeigt speziell der Hauptschurke in diesen wenigen Episoden, dass My Hero Academia auch düster und unheimlich kann. Ich bin zumindest sehr gespannt auf die zweite, gehörig angeteaserte Staffel und wie sich die Serie weiterentwickelt, um sich mehr von One Punch Man abzuheben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen