Nintendo Quest

Nintendo Quest

Originaltitel: Nintendo Quest
Genre: Dokumentation
Regie: Robert McCallum
Hauptdarsteller: Jay Bartlett
Laufzeit: DVD (93 Min)
Label: Alive
FSK 0

Nintendo Quest   25.11.2016 von Mario von Czapiewski

Mit Nintendo Quest veröffentlichen Release Company und Alive eine besondere Nintendo-Doku neu auf DVD. Videospieler horchen auf, denn nicht oft wird dieses Thema im filmischen oder dokumentarischen Bereich verarbeitet. Warum diese Doku besonders ist und ob sie etwas taugt, klärt die folgende Kritik.


Jay Bartlett ist beinharter Videospieler und Nintendo-Fan. Eines Tages fordert ihn sein bester Freund zu einer Challenge heraus. Er soll alle 678 offiziell erschienen Module des originalen Nintendo Entertainment Systems (NES) innerhalb eines Monats ohne Hilfe des Internets sammeln und kaufen. Die Dokumentation begleitet die Reise von einem Retroshop zum nächsten quer durch die USA.

 

Da Nintendo Quest nicht offiziell von Nintendo unterstützt ist, findet man in der ganzen Laufzeit keine direkten Aufnahmen aus den Spielen. Somit handelt es sich bei dieser Doku tatsächlich mehr um einen Film „von Fans für Fans“ und bekommt man damit einen grundsolide Unterhaltungsprodukt, das für Videospielfans und vor allem Sammler sehr interessant und spannend sein kann. Man verfolgt Hauptprotagonist Jay bei seinem Vorhaben, alle Module zu ergattern und bekommt auch sämtliche Probleme und Hindernisse des Sammelns von Videospielen serviert.

 

Vor allem echte Videospielsammler werden sich hier in vielen Situationen wiederfinden und mit Jay mitfühlen. Besonders spannend ist zu sehen, welche Module selten und teuer sind und welche man tatsächlich noch heute „nachgeschmissen“ bekommt. Bei den begehrteren Modulen wird noch heute mit unfassbaren Summen gehandelt, mit welchem sich auch der Hauptprotagonist Jay auseinandersetzen muss. Leider kommt auch diese Dokumentation nicht ohne kleine (offensichtlich künstlich) dramatisierte Elemente aus, die aber kaum stören und den Sehgenuss selten trüben.

 

Nintendo Quest ist keine dokumentarische Sensation, sondern ein schlichtes Unterhaltungsprodukt für eine ganz spezielle Zielgruppe. Wer Fan von Retro-Videospielen ist oder sie gar sammelt, sollte in diese technisch sehr solide und unterhaltsame Filmproduktion mal reinschauen.

 

Der Film wird in einer Amaray mit einem kleinen Schuber im Stil alter NES-Originalmodule und einer zweiten Bonus Disc ausgeliefert. Die Dokumentation gibt es mit englischen Originalton und einer deutschen Voice-Over-Synchronisation, welche sehr gelungen ist. Das Bonusmaterial findet sich vorwiegend auf der Bonus Disc und bietet eine Fülle an Interviews und erweiterten oder gelöschten Szenen. Wer also nach der Dokumentation noch nicht genug hat, bekommt hier noch ein ordentliches Zusatzpaket mitgeliefert.

 

Bildergalerie von Nintendo Quest (10 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Ob man Nintendo Quest „braucht“ oder nicht, entscheidet sich im Grunde nur dadurch, wie viel man dem Thema „Sammeln von Videospielen“ abgewinnen kann. Die einen schütteln mit dem Kopf, die anderen grinsen und greifen zum Gamepad. Für letztere ist diese Dokumentation gemacht und für diese ist sie auch definitiv einen oder zwei Blicke wert.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen