Overlord: The Dark Hero

Overlord: The Dark Hero

Originaltitel: Obârôdo: Shikkoku no Eiyuu
Genre: Fantasy • Action
Regie: Naoyuki Itou
Laufzeit: DVD (90 Min) • BD (94 Min)
Label: KSM Anime
FSK 16

Overlord: The Dark Hero   07.01.2019 von MarS

Das Recap zu Overlord - Die komplette Serie leistete mit dem ersten Spielfilm Overlord: The Undead King bereits ansprechende Überzeugungsarbeit. Nun erscheint von KSM Anime mit Overlord: The Dark Hero auch das wohlverdiente Finale...

 

Inhalt

 

Der einstige Gildemeister "Momonga" befindet sich noch immer in der Spielewelt von "Yggdrasil", wo er als "Magic Caster" seine Allmacht beweisen will. Inzwischen hat er seine Verkleidung als Ritter "Momon" hinter sich gelassen und zieht in Erinnerung an seine frühere Gilde unter dem Titel "Ainz Ooal Gown" durchs Land. Als Schöpferwesen stellt kaum ein Kampf eine echte Herausforderung für ihn dar, und selbst die schwierigsten Kontrahenten erzittern früher oder später vor seiner Macht. Gibt es tatsächlich keinen Gegner, der sich "Ainz Ooal Gown" in den Weg stellen kann? Als aus ehemaligen Verbündeten jedoch plötzlich neue Feinde werden, könnte die Glückssträhne des Schöpfers tatsächlich ein Ende finden...

 

Nachdem Overlord: The Undead King den Zuschauer mit einem fiesen Cliffhanger entlassen hat, setzt Overlord: The Dark Hero in eben dieser Szene wieder direkt ans Geschehen an und führt die Geschichte somit ohne jegliche Zwischensequenz fort. Aber auch sonst bleibt der zweite Recap-Film sehr konsequent und hält sich sowohl stilistisch als auch inhaltlich komplett an die Ausrichtung des Vorgängers, wodurch sofort ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Das Konzept geht weiterhin auf, und so weiß auch Overlord: The Dark Hero durch seine ausgewogene Mischung aus Humor, Fantasy, Action und MMORPG-Inhalten zu gefallen, selbst wenn die Übermacht von "Momonga" alias "Momon" alias "Ainz Ooal Gown" auf Dauer den Kampfsequenzen ihre Spannung nimmt. Aber er ist eben der Overlord sowie einer der Schöpfer, und damit rechtfertigt die Geschichte eben durchaus diese vollständige Unbesiegbarkeit. Auch im zweiten Teil des Recaps gelingt es, den Ablauf weiterhin ansprechend zu halten und keine wichtigen Facetten der Serie außer Acht zu lassen, was letztendlich den Zuschauer vor die Wahl stellt, ob er sich die 13 Folgen der Serie ansehen will oder sich mit den beiden Filmen zufriedengibt. Viel Inhalt verliert er durch die Recap-Filme jedenfalls nicht. Leider gilt dies dementsprechend auch für das Ende des Films, denn ebenso wie die Serie endet das Ganze nach einem epischen Finalkampf mit einem weiteren Cliffhanger, und hinterlässt damit alles andere als einen runden Abschluss. Bleibt zu hoffen, dass sich die Gerüchte über eine kommende zweite Staffel der Serie bewahrheiten, und vielleicht im Anschluss sogar erneut der ein oder andere Recap-Film folgen wird. 

 

Bildergalerie von Overlord: The Dark Hero (9 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray profitiert erneut vom scharfen, kontrastreichen und farbenfrohen Bild. Satte Farben und ein kräftiger Schwarzwert wissen zu gefallen, während das Bild auch in rasanteren Szenen angenehm ruhig bleibt. Die Tonspur bietet eine ansprechende Dynamik und saubere Kanaltrennung. Die Abmischung ist räumlich und weiß auch die umliegenden Boxenbereiche gezielt einzusetzen. Dialoge und auch die Erzählstimme aus dem Off sind stets klar und differenziert ortbar. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Als Gesamtpaket betrachtet liefern die beiden Recap-Filme zu Overlord: Die komplette Serie eine hervorragende Zusammenfassung der Ereignisse, ohne wichtige Teile auszulassen. Dadurch entsteht ein rundes, absolut stimmiges Bild, das sowohl die Fans der Serie zufriedenstellen sollte, als auch neue Zuschauer für die Welt von "Yggdrasil" begeistern kann. Overlord: The Undead King und Overlord: The Dark Hero liefern gemeinsam ein unterhaltsames, humorvolles Abenteuer in einer skurrilen Fantasywelt, dass über die Gesamtlaufzeit von etwa drei Stunden richtig Spaß macht. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen