Pebble Time Steel Smartwatch

Pebble Time Steel Smartwatch

Publisher: Pebble
Genre: Smartwatch
Erscheinungsdatum: 05.08.2015

Pebble Time Steel Smartwatch   18.01.2016 von Assimilator

Aktuell sprechen immer mehr Leute über das Thema Smartwatches und deren Nutzen. Grund genug für die Sofahelden, sich dem Thema einmal anzunehmen und die Time Steel von Pebble genauer zu beleuchten.
 

Die Firma Pebble war eine der ersten Firmen mit Smartwatches. Ursprünglich durch Crowdfunding finanziert, hat Pebble bereits 2013 die erste Uhr auf den Markt gebracht, lange vor Google oder Apple. Inzwischen gibt es von der Marke mehrere verschiedene Modelle, welche sich vor allem die Form und Details in der Benachrichtigung sowie dem Display unterscheiden. In unserem Review konzentrieren wir uns auf die von Pebble zur Verfügung gestellte Time Steel.
 
Die Verpackung und der Inhalt
 
Die Smartwatch wird in einem kleinen unscheinbaren Karton ausgeliefert. Die Vorderseite besteht dabei aus durchsichtigem Plastik, welche direkt den Blick auf die Uhr frei gibt. Darüber hinaus informiert ein Schriftzug über den Namen der Firma sowie das Modell. Auf der Rückseite wird der Interessent über Dinge wie Akkulaufzeit, Wasserdichtigkeit und andere Vorzüge der Uhr informiert. Generell ist das Design der Verpackung dabei sehr schlicht und macht keinen sehr hochwertigen Eindruck. Auf der anderen Seite senkt dies jedoch auch den Preis im Vergleich zu einer Apple- oder Android-Smartwatch. Nach dem Öffnen der Verpackung hat der Käufer die Uhr auch direkt in den Händen. Dabei ist das Lederarmband um eine schwarze Pappverschalung gespannt, welche wiederum das Ladekabel zur Uhr enthält. Zusätzlich befinden sich in der Verpackung ein Quick Start Guide, Garantiehinweise sowie zwei Pebble-Aufkleber.
 
Oberfläche, Verarbeitung und das erste Anschließen
 
Die Uhr selbst kommt von Haus aus mit einem grauen Lederarmband daher. Hierbei handelt es sich jedoch um ein normales Uhrenarmband, sodass dies bei jedem Uhrmacher gewechselt werden kann. Die Vorderseite der Uhr hat eine große Scheibe, welche leicht gewölbt ist. Anders als die intelligenten Uhren der Konkurrenz nutzt die Uhr insgesamt vier Knöpfe, wovon Einer auf der linken Seite und drei Knöpfe auf der rechten Seite sind. Alle Vier sind dabei groß und länglich und nicht wie bei einer typischen Uhr rund. Auf der Rückseite befinden sich ein großer Pebble-Schriftzug, sowie der Hinweis, dass die Uhr bis zu 30 Meter wasserdicht ist. Außerdem ist dort auch der Anschluss zum Aufladen der Uhr in Form von zwei Metallstiften. Alles in allem ist das Design damit sehr schlicht, wobei das Lederarmband einen edlen Eindruck hinterlässt. Die komplette Verarbeitung der Materialien ist makellos, es finden sich keine abstehenden Ecken und auch das Leder ist sehr gut verarbeitet. Für die erste Nutzung muss die Uhr einfach eingeschaltet werden. Nach einer kurzen Boot-Phase beginnt sie automatisch mit einem Assistenten zur Einrichtung und Kopplung mit dem Smartphone. Auf Letzterem wird hierfür eine App von Pebble benötigt, jedoch ist diese problemlos im App Store von Google oder Apple zu finden.
 
Benutzung
 
Immer mehr Leute fragen sich, wozu man eigentlich eine Smartwatch benötigt. Unterm Strich ist dies nichts weiter als das Display des Smartphones auf der Uhr. Dies ermöglicht es, über die Benachrichtigungen informiert zu bleiben. Sollte also das Smartphone in der Tasche vibrieren, muss man es nicht erst aus der Tasche holen um zu schauen, wer den Facebook Beitrag geliked hat, den Tweet retweeted oder was bei Whatsapp geschrieben wurde. Sollte es wichtig sein, kann je nach App auch direkt mit der Smartwatch geantwortet werden. Letzteres ist allerdings etwas kompliziert, da die Time Steel keine Sprachsteuerung hat. Stattdessen muss man einen Cursor mit den Knöpfen der Uhr auf einer Tastatur steuern. Nach ein wenig Einarbeitungszeit geht dies jedoch problemlos von der Hand und macht generell auch einen besseren Eindruck, als wenn man auf der Straße plötzlich mit seiner Uhr sprechen würde.

Darüber hinaus hat eine Smartwatch generell auch den Vorteil, dass durch ihre Nutzung als Display der Akku des Smartphones selbst geschont wird. Mit ein wenig Vorbereitung und Planung kann eine Smartwatch so zu einem unglaublich praktischen Begleiter und Unterstützer werden. Die Pebble Time Steel ist hierbei ein Vertreter, welcher durch sehr lange Akkulaufzeit überzeugen kann. Hinzu kommt, dass man mit dem Pebble-Ökosystem sehr viele Möglichkeiten der App-Gestaltung und Interaktion hat. Es gefällt nicht, wie die Benachrichtigung von Whatsapp aussieht? Dann sucht man einfach eine andere App oder verändert die Einstellungen der gegebenen Applikation. Pebble hat hierbei eine große Fanbase und viele Apps gibt es bereits im Pebble-Store für wenig Geld (oder sogar kostenlos) zu haben. Dem gegenüber steht jedoch auch der gewisse Nerdfaktor. Wo Apple mit Design und Google mit einer Vielzahl von Apps und einem einfachen Betriebssystem auf der Uhr überzeugt, fehlt Pebble einfach das gewisse Etwas. Die Symbole der Benachrichtigungen auf der Uhr sehen einfach nicht so hübsch aus wie bei der Konkurrenz, die Integration ins System des Handys fühlt sich hakelig an und lässt weniger Freiraum, als zum Beispiel bei Apple. Was aber bleibt ist ein Preis, welcher sich absolut sehen lassen kann. Mit der Pebble Time Steel haben wir bereits ein Modell der gehobenen Klasse vorliegen, dennoch ist der Preis mit knapp 300 Euro immer noch vergleichsweise sehr attraktiv.

So muss am Schluss der Nutzer entscheiden, ob er eine Smartwatch haben will und wenn ja, für welches Modell er sich entscheidet. Die Pebble Time Steel macht dabei einiges richtig, sodass sie auf jeden Fall mit ins Auge gefasst werden sollte.
 
 

Bildergalerie von Pebble Time Steel Smartwatch (14 Bilder)

Technische Daten des Herstellers
 
  • 1,25 Zoll farbiges e-Paper Display
  • Bis zu 7 Tage Akkulaufzeit
  • Sensoren: Bewegungssensor, Kompass, Umgebungslicht
  • Bis zu 30m wasserdicht
  • Betriebssystem: Pebble Timeline
  • Display: 1,25 Zoll
  • Maße: 40,5 x 37,5 x 10,5mm (Time Steel)
  • Gewicht: 62,3 Gramm (Time Steel + Lederarmband)
  • Verbindung: Bluetooth 4.0

 

Kompatibilität:

  • Android Smartphones ab Android 4.0
  • Apple iPhones mit iOS 8 (iPhone 4S und höher)

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

Ich selbst bin großer Fan von Wearables und habe die Entwicklung von Google Glass, aber auch Smartwatches sehr genau verfolgt. Meiner Meinung nach geht der Trend immer mehr dahin, dass wir in Zukunft ein weiteres Display zu unserem Telefon haben, sodass wir nicht immer darauf starren müssen, wenn etwas passiert. Dabei muss man sich jedoch auch selbst unter Kontrolle haben und genau überlegen, welche Informationen auf dem Handgelenk angezeigt werden. Als ich mit meiner Smarchwatch anfing, dachte meine Frau beim Essen mehr als einmal, ich hätte noch etwas vor, weil ich immer wieder auf meine Uhr starrte. Mit ein wenig Selbstdisziplin ist jedoch auch das kein Problem. Smartwatches sind eine Möglichkeit der Darstellung von Mitteilungen auf dem Handy, nicht mehr und nicht weniger. Vor allem für Leute, welche gerne mehr als ein Tag mit der Uhr rumlaufen würden, ohne sie aufladen zu müsseen oder welche gerne wasserdichte Uhren haben, ist die Pebble Time Steel definitiv eine Option. Vor allem der Preis und die einfache Einrichtung und Nutzung machen hier viel Spaß, auch wenn sie ein gewisser Nerd-Faktor anlastet. Mit einem Betriebssystem auf der Uhr, welches etwas einfacher gestaltet ist, sowie Touch Display, wäre weitaus mehr drin gewesen. So gibt es jedoch am Schluss von mir 8/10 Punkte. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Spart Akku am Handy
  • Benachrichtigungen auf dem Handgelenk
  • Einfache Konfiguration
  • Sehr benutzerfreundlich
  • Starker Nerd-Faktor





Kommentare[X]

[X] schließen