Pixels

Pixels

Originaltitel: Pixels
Genre: Komödie
Regie: Chris Columbus
Hauptdarsteller: Kevin James
Laufzeit: DVD (102 Min) • BD (106 Min)
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 6

Pixels   20.12.2015 von GloansBunny

Ein Film über Videospiele und Nerds, die zu Helden werden? Da fühlen sich die Sofahelden natürlich sofort persönlich angesprochen und müssen diesen Streifen einfach sehen! Ob Redakteurin GloansBunny aber auch tatsächlich so begeistert von Pixels sein kann, wie es den Anschein macht, klärt folgendes Review...

 

Als die NASA im Jahre 1982 eine Raumkapsel voller Informationen über die Menschheit ins All schickt, ahnt niemand, dass dies 30 Jahre später ein enormes Problem darstellen würde. Denn eine außerirdische Spezies interpretiert die der überdimensionalen Blechbüchse beiliegenden Videospielszenen als Kriegserklärung und schicken intergalaktische Kriegsmaschinen zur Erde. Als gigantische Arcade-Figuren wie Donkey Kong, Pac-Man, Centipede und natürlich stilecht eine Armee aus Space Invadern beginnen, den blauen Planeten in seine Einzelteile zu zerlegen, wird das Militär mobilisiert. Das Problem: die pixeligen Spiel-Ikonen können über Kugeln, Raketen und Bomben nur herzhaft lachen. Doch Will Cooper (Kevin James), der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, hat einen Plan: sein bester Sandkastenkumpel und Ex-Profigamer Sam Brenner (Adam Sandler) soll die Aliens mit seinem Wissen in Punkto Videospiele besiegen. Leider verdient Sam aber inzwischen sein Geld mit der Installation von Heimkinosystemen und auch die Tatsache, dass Brenner eine Affäre mit Coopers Frau Carolyn (Jane Krakowski) hatte, verbessert die Ausgangssituation kein bisschen. Doch Videospieler sind durchaus Teamplayer, weshalb Sam eine Truppe aus Retrogamern mobilisiert, die einen Haufen virtueller Erfahrungspunkte und Highscores vorweisen können. Mit Hilfe von "Fireblaster" Eddie Plant (Peter Dinklage), Ludlow Lamonsoff (Josh Gad), Violet Van Patten (Michelle Monaghan), Spielfigur Q*Bert und einer ordentlichen Portion Selbstüberschätzung tritt Brenner der pixeligen Gefahr gegenüber.

 

Kann das "Arcader"-Team Donkey Kong von seiner Plattform vertreiben oder wird es von seinen Fässern zerquetscht? Können sie dem gefräßigen Pac-Man das gelbe Maul stopfen oder macht ihnen dessen Erfinder Toru Iwatani (Denis Akiyama) einen Strich durch die Rechnung? Und welche Macht steckt hinter den gigantischen Tetris-Blöcken, die vom Himmel fallen?

 

Unter der Regie von Chris Columbus spricht der quietschbunte und effektreiche Pixels eine Sparte an, die in Filmen bisher eindeutig zu kurz kam: die Gamer und Nerds. Dabei ist es egal, ob man mit den 80er-Kultspielen wie Pac-Man und Donkey Kong groß geworden ist oder die PlayStation seine erste eigene Konsole nennen durfte, Pixels spricht mit seinen gelungenen Animationen und dem chaotischen Krieg Menschen gegen charakterlose Aliens Spieler jeder Generation an. Natürlich darf man hier keine tiefgründige Story oder emotional mitreißende Dialoge erwarten, denn Pixels nimmt sich selbst zu keiner Zeit ernst und spielt bewusst mit typischen Gamer-Klischees, subtilem, schwarzem Humor und jugendlichen Blödsinns Handlungen. Gemeinsam mit einem gut gelaunten Star-Ensemble, dem Josh Gad und Adam Sandler humoristisch eindeutig vorstehen, beeindruckend plastischen und grandios umgesetzten 3D-Effekten und einer knallbunten Aufmachung avanciert Pixels zum heimlichen Star am 3D-Komödienhimmel. 

 

Auch technisch kann Pixels komplett überzeugen. Neben satten Farben, minimalem Rauschen und ordentlichen Kontrasten glänzen vor allem die gelungen Animationen der Retro-Spielfiguren. Besitzer eines 3D-Wiedergabegerätes kommen visuell in den Genuss von unheimlich plastischen Formen, beeindruckender Schärfe und tollen Tiefeneffekten. Der Soundtrack fügt sich stimmig und abwechslungsreich in die bewegten Bilder ein und wird von motivierten Synchronsprechern super ergänzt. Im Extras-Bereich gibt es sowohl in der 2D- als auch in der 3D-Version eine riesen Portion zusätzlicher Inhalte. Neben den sehenswerten „Der Schöpfer der Maschine“ und „Der Space Invader-Features“ werden in Donkey Kong, Pac-Man, Centipede, Galaga und Q*Bert die jeweiligen Figuren samt Animationen näher beleuchtet. Außerdem gibt es das Musikvideo zum Film und zwei Apps auf der Pixels-Disc zu entdecken. Super, viel Stoff fürs Geld!

 

Bildergalerie von Pixels (12 Bilder)


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Pixels ist ein knalliges, witziges und abwechslungsreiches 3D-Spektakel für alle Nerds und Spieler. Das gut gelaunte Ensemble rund um Adam Sandler, Kevin James und Co. tritt mit viel Trara und Klamauk gegen die wohl buntesten Aliens der Filmgeschichte an: Pac-Man, Tetris-Blöcke, Donkey Kong und Space Invader. Natürlich darf man hier keine tiefgründige Story oder emotional mitreißende Dialoge erwarten, schließlich nimmt sich Pixels selbst zu keiner Zeit ernst. Doch Fans der guten, alten Arcade-Zeit erwartet hier eines der abgedrehtesten Filmabenteuer des Jahres. Wer ein 3D-Wiedergabegerät hat sollte unbedingt auf die 3D-Fassung von Pixels zurückgreifen, denn die Effekte sind wirklich überragend. Anschauen lohnt sich, liebe Nerds!


Die letzten Artikel der Redakteurin:


Kommentare

23.12.2015 14:02:37 von LorD Avenger


Hab ihn auch letztens im Flieger gesehen - keine Ahnung, warum den alle so runtermachen, ich fand ihn sehr unterhaltsam und kurzweilig. Eine 9 würd ich ihm jetzt nicht geben, aber gut war er allemal.

alle Kommentare anzeigen (1)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen