PlayStation Move - Das Grundgerüst

PlayStation Move - Das Grundgerüst

Publisher: Sony Computer Entertainment
Entwicklerstudio: Sony Computer Entertainment
Genre: Hardware
Sub-Genre: Controller
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 15.09.2010
USK 0

PlayStation Move - Das Grundgerüst   14.09.2010 von Der Ohm

Endlich ist es soweit! Nachdem wir auf der diesjährigen GamesCom in Köln schon fleißig probespielen konnten, hat Sony nun das PlayStation Move Paket auf die deutschen Sofahelden losgelassen. Ob und wie das System funktioniert, haben wir für euch ausführlich getestet. Außerdem stellen wir euch auch gleich das Zubehör und eine ganze Stange passender Spiele vor…

PlayStation Move – Was ist das überhaupt?
PlayStation Move ist das neue Bedienkonzept von Sony für die PS3-Konsole. Anstatt eines Controller mit zwei Analogsticks, digitalem Steuerkreuz und was weiß ich wie vielen Knöpfen, darf der stolze PS3-Besitzer nun ein Gerät in die Hand nehmen, welches es erlaubt, seine eigenen Bewegungen räumlich einzufangen. Mit Hilfe verschiedenster Sensoren und einer leuchtenden Kugel an dessen Spitze erkennt die PS3 die genaue räumliche Position des Controllers. Der Spieler kann regelrecht in das Spiel eintauchen. Ein wenig Platz ist vor dem Fernseher schon notwendig, die ideale Spielposition ist zwei bis drei Meter von der erfassenden Kamera entfernt. Diese wird im Weitwinkelmodus betrieben und kann somit bis zu zwei Spieler gleichzeitig erfassen. Damit das System reibungslos funktioniert, muss der Controller bei jedem Spiel kalibriert werden, interessanterweise handhabt jedes Spiel die Einstellungen anders. So reicht es manchmal den Controller direkt auf die Kamera zu halten, bei anderen Titeln müssen wiederum drei Positionen eingenommen werden. Näheres hierzu und zu den Steuerungskonzepten findet ihr in unseren jeweiligen PlayStation-Move Spielberichten. Im folgenden Text zeige ich euch, welche Komponenten es gibt und welche was machen.

PlayStation Eye-Kamera

Die Kamera an sich ist schon länger auf dem Markt erhältlich und führte bis jetzt eher ein Schattendasein. Bis auf ein paar Minispiele aus dem PSN-Store und der beigelegten Software zur Bildverfremdung war der Nutzwert gleich null. Das änderte sich erst, nachdem Sony sein virtuelles Haustier „Eyepet“ entfesselt hatte. Mithilfe einer Zauberkarte konnte man das kleine Tierchen duschen, füttern oder Trampolin springen lassen.  Wollt ihr mehr wissen, dann klickt hier: Review von Eyepet oder hier die neue Move-Edition: Review von Eyepet Move Edition

Bei der Singstar-Serie hat Sony auch die Unterstützung der Kamera eingebaut, so könnt ihr nicht nur euer Gesangstalent sondern auch die perfekt einstudierte Choreografie mit der restlichen Welt teilen. Mit dem PlayStation Move Paket wird die 2.0 Megapixel-Kamera nun zum unumgänglichen Equipment. Zentral vor oder auf dem Fernseher aufgestellt, erfasst sie  im Weitwinkelmodus den Spielbereich, in dem der Motion-Controller optisch erkannt und dessen genaue Position ausgewertet wird. Aber was in aller Welt ist ein Motion Controller?

Motion-Controller

Der Motion-Controller erinnerte mich auf den ersten Blick an ein Speiseeis. Die auffällige Kugel auf dem schwarzen Stab ist von Sony auf den Namen Sphere getauft worden. Diese wird von der Playstation Eye-Kamera räumlich erfasst, erkennt dadurch jegliche minimale Positionsveränderungen. In der milchig transparenten Kugel ist eine LED verbaut, die so die Kugel in allen Regenbogenfarben erstrahlen lassen kann. Dies ist unter anderem für das System wichtig, um verschiedene Spieler untereinander unterscheiden zu können. Manche Spiele unterstützen auch den gleichzeitigen Einsatz von zwei Controllern pro Spieler, dazu aber später mehr.

Falls ihr schon einmal einen Wii-Controller in der Hand gehalten habt, dann werdet ihr mit dem Motion-Controller sofort klarkommen. Da hat Sony lieber gut kopiert als schlecht erfunden. Auf der oberen Seite liegt zentral die Move-Taste, die von den meisten Spielen zur Auswahlbestätigung verwendet wird. Um diese  Taste verteilt liegen die vier Buttons Kreuz, Dreieck, Kreis und das X, die auch wiederum am klassischen Controller vorhanden sind. Diese sind aufgrund dieser Lage nicht sehr intuitiv zu bedienen, finden bei den meisten Spielen aber auch kaum Verwendung. Unter der Move-Taste befindet sich in einer Kuhle eingebettet die Playstation-Taste. Mein Sohn sowie meine Tochter haben es zwar mehrmals geschafft, diese im Eifer des Gefechtes zu betätigen, mit  „erwachsenen“ Händen kann das aber eigentlich nicht passieren. Auf der Unterseite befindet sich die Trigger-Taste, die mit dem Zeigefinger wie ein Abzug bedient wird. In den meisten Spielen ist dies die wichtigste Taste. Fehlen nur noch Select und Start – diese beiden sind jeweils links und rechts an der Seite angebracht und fallen kaum auf. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku wird  über einen Mini-USB Anschluss aufgeladen, neben diesem befindet sich noch ein kleiner Anschluss für eventuelle Erweiterungen. Hierzu hat sich Sony allerdings noch nicht weiter geäußert. Grundsätzlich kann man mit einem Move Motion-Controller und der Eye-Kamera schon loslegen, Sony hat sich aber noch ein weiteres Gerät ausgedacht.

Move Navigation-Controller

Der Navigation-Controller wird von Sony als optionales Zubehör angeboten und ist nach deren Überzeugung für Hardcore-Gamer gedacht. Ein Testmuster ist uns hierfür leider nicht zur Verfügung gestellt worden. Er ersetzt einfach gesagt die linke Seite des Dualshock 3 – Controllers. Benötigt beziehungsweise unterstützt wird dieser Controller in späteren Shootern wie Killzone 3 oder im angepassten Resident Evil 5 Gold Move-Edition. Aktuell lässt sich das Spiel „Kung Fu Rider“ feiner steuern als nur mit dem Motion-Controller.  Wenn man gut gefrühstückt hat oder öfter in der Muckibude seinen linken Arm trainiert hat, dann kann man auf dieses Zubehörgerät verzichten und versuchen seinen Dualshock 3 – Controller mit der linken Hand zu nutzen. Ob das Durchsägen eines dieser Controller funktioniert, falls er zu schwer wird, kann ich nicht sagen. Falls euch da Testergebnisse vorliegen, bitte in die Kommentare damit :)!

Playstation Move Pistolenaufsatz

Dieses eher exotische Gerät erscheint erst ein paar Wochen nach dem Release des Motion-Controllers. Um bei Shootern ein realistischeres Spielvergnügen zu erzeugen, wird der Controller in eine Plastikknarre eingelegt, die den Trigger-Button über den Pistolenabzug auslöst. Ich hoffe dieses Gimmick für euch zum Erscheinen noch nachtesten zu können.

 

 

 

 


Die Spiele

Was bringt die schönste Hardware, wenn sie nicht von der Software unterstützt wird?!! Um sein neustes Kind passend zu unterstützen, bringt Sony gleich einige Titel auf den Markt, die exklusiv mit dem neuen Move-System zu spielen sind. Diese stelle ich euch in unserem zweiten Artikel vor: Playstation Move - Die Spiele

Die Pakete

Sony hat für jeden Kunden sein passendes Paket geschnürt. Natürlich lassen sich die einzelnen Teile auch separat erwerben, denn wer braucht schon eine zweite Playstation Eye-Kamera. Im Paket kann allerdings der ein oder andere Euro gespart werden.

Anbei habe ich euch noch Informationen zu den Spielen der beigefügten Starter-Disc besorgt:

Inhalt des PlayStation Move-Starter-Pakets

  • PlayStation Move-Motion-Controller
  • PlayStation Eye-Kamera
  • PlayStation Move-Starter-Disc.


Inhalt des PlayStation 3 Move-Pakets

  • “PlayStation 3″-System mit 320 GB
  • PlayStation Move-Motion-Controller
  • PlayStation Eye
  • DUALSHOCK 3 Wireless-Controller
  • PlayStation Move-Starter-Disc.
  • PlayStation Move (Sports Champions)

Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Um es vorweg zu nehmen: PlayStation Move funktioniert, und das sogar richtig gut. Die Controller sind ergonomischer als das Wii-Pendant und in Sachen Präzision sind die beiden auch auf einer Höhe. Wo Microsoft mit seinem Kinect erst mal nur die Casual-Gamer mit seichten Spielchen ansprechen möchte, wertet Sony  demnächst  Spiele wie Resident Evil, R.U.S.E. oder Heavy Rain mit der Move-Steuerung  auf. Ob es am Ende bei diesen Spielen wirklich einen Mehrwert bringt, werdet ihr in den nächsten Tests erfahren. Doch dies ist nur der Anfang, die Zeit wird uns sicherlich mehrere Titel und vor allem bessere Titel bringen! Ich freu´ mich auf alle Fälle drauf…


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Präzises System
  • Günstiger Einstieg
  • Liegt gut in der Hand
  • Einige bestehende Titel werden via Patch angepasst
  • Sieht witzig aus
  • Eingeschränktes Spielfeld
  • Raum darf nicht zu hell sein





Kommentare[X]

[X] schließen