Playstation VR Worlds

Playstation VR Worlds

Publisher: Sony
Entwicklerstudio: SIE London Studio
Genre: Action • Arcade
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 13.10.2016
USK 16

Playstation VR Worlds   26.11.2016 von Mario von Czapiewski

Mit Playstation VR Worlds veröffentlichte Sony zum Start ihrer neuen Virtual-Reality-Brille namens PlayStation VR eine Spielesammlung mit zahlreichen VR-Erfahrungen für den Start in eine neue Zeit Videospiele zu spielen. Für ca. 40 Euro können Early-Adopter aktuell dieses Spielepaket erwerben, doch ist es das überhaupt wert?

 

PlayStation VR Worlds bietet fünf verschiedene Spiele, die einzeln in einem virtuellen 360°-Grad-Menü angewählt werden können. Jedes dieser Spiele ist vollständig mit dem klassischen Wireless-Controller der PlayStation 4 steuerbar. Im Folgenden soll jedes Spiel kurz beleuchtet werden.

 

1. Ocean Descent (360°-Experience)

In Ocean Descent werdet ihr in einem Schutzkäfig in die Tiefen des Meeres hinabgelassen und könnt euch dort umsehen, jedoch nicht interagieren. Funksprüche werden euch dabei auf die Ohren gespielt, die eine rudimentäre Geschichte erzählen. Je nach gewähltem Modus schaut ihr euch entspannt das bunte Treiben unter Wasser an oder seid Opfer einer überwältigenden Haiattacke. Dieses „Spiel“ ist zur Präsentation des VR-Effekts sehr gelungen, motiviert aber kaum es mehr als ein oder zwei Mal selbst zu erleben. (5/10)

 

2. Danger Ball (Geschicklichkeitsspiel)

In Danger Ball spielt man eine futuristische Pong-Version in einem 3D-Raum und steuert dabei seinen „Schläger“ mit dem Kopf. Dies funktioniert erstaunlich gut und macht tatsächlich sogar sehr viel Spaß. Die Steuerung ist präzise und die Gegner anspruchsvoll. Hier wäre ein Mulitplayer-Modus zusätzlich noch von Vorteil gewesen. (7/10)

 

3. The London Heist (Ego/Rail-Shooter)

Mit The London Heist begibt man sich in einen interaktiven Film voller immersiver Zwischensequenzen und vereinzelter Rail-Shooter-Einlagen aus der Ego-Perspektive. In diesem Teil von PlayStation VR Worlds können neben dem Wireless-Controller auch die beiden Move-Controller optional eingesetzt werden, wodurch sich das Mittendrin-Gefühl drastisch erhöht. Auch die Grafik ist in diesem Spiel sehr hochwertig. Zusätzlich zur Hauptgeschichte gibt es noch kleine Minispiele in Form von Schießbuden. Leider ist die ganze Erfahrung recht kurz und bietet wenig Wiederspielwert. Zusätzlich ist auch die deutsche Synchronisation teilweise etwas schwach, an einer Stelle sogar extrem asynchron. (6/10)

 

4. VR Luge (Geschicklichkeitsspiel)

In VR Luge liegt man im Grunde nur auf einem Skateboard und fährt sehr rasant eine steile, mit Kurven gespickte Straße hinunter und weicht mit Kopfbewegung verschiedenen Fahrzeugen und Hindernissen aus. Tatsächlich handelt es sich hier nur um ein Minispiel mit Highscore-Funktion, das leider nach dem ersten Wow-Effekt kaum länger begeistert. Leider ist auch die Bewegungserfassung sehr schwammig. (4/10)

 

5. Scavengers Odyssey (Mech-Shooter)

Als Alien sitzt man im Cockpit eines Roboters und macht sich auf den Weg eine biologische Bedrohung auszuschalten. Dabei springt und schießt man sich durchs Weltall, was für Motion-Sickness-Gefährdete durchaus eine Nervenprobe sein kann. Dennoch ist das Immersionsgefühl sehr stark und das Unterhaltungspotenzial durch zwei verschiedene Kapitel recht hoch. Die Grafik ist sehr gelungen und die Weitsicht aufgrund des Weltraum-Settings überwältigend. (7/10)

 

Mit diesen fünf Spielen bietet PlayStation VR Worlds ein interessantes aber beschränkt umfangreiches Spielepaket, von dem man allerdings keinerlei spielerische Tiefe erwarten darf. Vielmehr handelt es sich um vergnügungsparkartige Spielerfahrungen, die 2-3 Stunden unterhalten können. Dazu passt, dass dieses Spielepaket nicht zum Vollpreis angeboten wird und bereits für ca. 40 Euro überall zu erstehen ist. Für Neulinge im Bereich der Virtual Reality ist dieses Erfahrungspaket definitiv zu empfehlen. VR-Veteranen werden hier allerdings nicht viel „neues“ finden und sollten sich besser nach VR-Erlebnissen umschauen, die mehr fordern.

 

Bildergalerie von Playstation VR Worlds (8 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Playstation VR Worlds ist ein spannendes aber kurzes Paket für VR-Einsteiger, das am besten mit dem Kauf einer Playstation-VR-Brille direkt mitgenommen werden sollte. Viele kleine Erfahrungen geben einen guten Überblick über die Möglichkeiten von Virtual Reality und machen Appetit auf viele weitere, neue digitale Erlebnisse.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • teilweise gelungene Grafik
  • verschiedene VR-Erlebnisse
  • hohe Immersion
  • größtenteils funktionierende Steuerung
  • kaum Wiederspielwert
  • kurze Spielzeit
  • inhaltlich keinerlei Zusammenhang





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen