Predator - Upgrade

Predator - Upgrade

Originaltitel: The Predator
Genre: Action / Science-Fiction
Regie: Shane Black
Hauptdarsteller: Boyd Holbrook
Laufzeit: DVD (103 Min) • BD (107 Min)
Label: Fox Deutschland
FSK 16

Predator - Upgrade   24.01.2019 von Panikmike

Vor 31 Jahren erschien ein Action-Science-Fiction-Streifen mit Superstar Arnold Schwarzenegger, der in Deutschland kurz nach seinem Kinoauftritt dann über 20 Jahre auf dem Index stand. Der mittlerweile vierte Film mit den außerirdischen Wesen erschien nun fürs Heimkino und wir haben uns trotz der vielen schlechten Kritiken an Predator – Upgrade gewagt…

 

Inhalt

 

Soldat Quinn McKenna (Boyd Holbrook) verliert bei einer eigentlich einfachen Mission sein ganzes Team und steht plötzlich einem fast unsichtbaren, außerirdischen Wesen gegenüber. Gerade mal so kann er mit viel Glück das superstarke Alien mit Dreadlocks und einem hässlichen Gesicht entkommen, und ihm sogar noch einen Helm und eine Armmanschette entwenden. Diese schickt er seinen autistischen Sohn Rory (Jacob Tremblay), da er die Befürchtung hat, vom Militär vors Kriegsgericht zu kommen. Natürlich soll niemand erfahren was passiert ist und auch niemand soll von der Existenz eines Außerirdischen wissen, daher werden Augenzeugen aus dem Verkehr gezogen beziehungsweise in eine Anstalt überwiesen. Auf dem Weg dorthin gelingt es Quinn und ein paar anderen Soldaten, die wegen anderen Gründen auch in eine Anstalt gesteckt werden sollten, die Flucht – doch der Predator ist immer noch hinter ihnen und seiner Ausrüstung her…

 

Der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Shane Black war im ursprünglichen Film von 1987 selbst aus Schauspieler dabei und drehte mit seiner aktuellen Auslegung einen würdigen Nachfolger. Die Sprüche, die Dialoge und auch die Machart sind ein schönes Tribut an die 80er Jahre, inhaltlich hat er allerdings mit dem Original nicht allzu viel am Hut. So geht es primär um die Chaoten-Gruppe rund um Soldat Quinn und eher sekundär um den Predator und sein Vorhaben. Dennoch wird die Geschichte schön aber einfach erzählt, beinhaltet ein paar Jokes die sitzen und erklärt, warum die außerirdische Spezies immer mehr den Planeten Erde besuchen. Wer damit klar kommt, dass die verschiedenen Predatoren eher eine Nebenrolle spielen, kommt auf seine Kosten. Dazu gesellen sich schöne und teils auch brutale Effekte, gut choreographierte Actionsequenzen und eine hohe Prise Unterhaltung, die man bei einem Kopf-Aus-Film-An-Film auch braucht.

 

Bildergalerie von Predator - Upgrade (5 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Qualität der Blu-ray ist unglaublich gut, selbst in den vielen dunklen Szenen gibt es keine großartigen Makel zu erkennen. Der Kontrast ist super und auch die Farbgebung, die besonders in den Tagesszenen sehr realistisch wirkt. Schwarz ist schwarz, ein Bildrauschen ist nur selten zu sehen und Detaileinbrüche gibt es nicht. Wer eine Dolby-Digital-Anlage hat darf sich freuen, denn jede Actionsequenz sitzt und wird tatkräftig von den Surround-Boxen wie auch dem Bass unterstützt. Die Musik ist passend und auch an den Effekten gibt es nichts zu meckern. Die deutsche Übersetzung ist gut, dennoch zünden einige Gags im englischen Original etwas besser. Da beide Tonspuren enthalten sind, kann sich der Fan entscheiden was er hören möchte. An Extras wurde seitens Fox Deutschland auch nicht gespart, neben einigen entfallenen Szenen gibt es viele Infos über die Machart des Films, ein Blick hinter die Kulissen und noch so einiges mehr.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ehrlich gesagt habe ich mir aufgrund von einigen Freunden, die im Kino waren, nichts von Predator Upgrade erwartet. Warum man den Film allerdings als Frechheit oder als grottenschlecht empfindet, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Er beginnt stark und kann bis zum Ende hin gut unterhalten, in meinen Augen ist es ein würdiger 80er-Tribute-Streifen, der zu Unrecht viel schlechte Userkritiken eingefahren hat. Die humorvollen Elemente sind nicht zu viel, die Action passt und auch das Auftreten der verschiedenen Predators ist bildgewaltig dargestellt. Natürlich ist die Story rundum nichts Besonderes und sehr dünn, doch braucht man bei so einem Film mehr? Ich finde nicht! Aufgrund der guten Unterhaltung für mich als 80er-Kind gibt es 8 von 10 Punkte.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen