Redline

Redline

Originaltitel: Redline
Genre: Autorennen / Action
Regie: Andy Cheng
Hauptdarsteller: Eddie Griffin • Barbara Niven
Laufzeit: 93 Minuten
Label: Capelight Pictures
FSK 12

Redline   14.09.2012 von Xthonios

Es geht um illegale Straßenrennen, heiße Schlitten, jede Menge halb nackte Babes und einen Haufen Asche. All das klingt doch schon nach einer absoluten richtigen abendlichen Unterhaltung für einen gemütlichen Männerabend. Fehlt nur noch Bier, Pizza und als Nachtisch eine gesunde Portion Knabberzeugs. Wir erwarten natürlich nichts Anderes als ein Highlight ähnlich wie Fast and the Furios oder Death Race. Finden wir es heraus ...

 

Filme, die sich hauptsächlich mit Autorennen beschäftigen, gibt es ja bekanntlich wie Sand am Meer. Die wohl Bekanntesten sind derzeit wohl Death Race und die Fast and the Furious Filmreihe. Redline erschien bereits 2010 auf DVD und Blu-ray und ging aber eher still und lautlos unter. Woran lag es, dass dieser Film trotz oben erwähnter Grundvoraussetzungen nicht der Knaller des Jahres wurde?

 

Die Story

Millionäre wie Infamous, Jerry und Michael haben es nicht leicht. Zuviel Geld und nichts zu tun. Was liegt näher, als das endlose Vermögen bei illegalen Straßenrennen, Pokerrunden und fragwürdigen Wetten zu verpulvern. Also her mit teuren Luxuskarossen, sexy Mädels und zahlreichen großen Events, in denen man Summen jenseits der 100.000 Dollar verwetten kann. Dann noch eine Art Jean-Claude Rachetour eines frisch aus dem Irak zurückgekehrten Soldaten, der seinen Bruder bei einem der Rennen verloren hat und Amok läuft plus eine gut aussehende Perle von Frau, die neben Autoschrauben auch noch gut singen und natürlich jedes bekannte Auto auf der Erde wie ein absoluter Profi fahren kann. Nicht zu vergessen sind diverse Prügeleien und einige lahme Sprüche jenseits des Niveau-Horizontes. Mehr Budget war wohl nicht drin.

 

Die Hauptdarsteller

Um es möglichst einfach auf den Punkt zu bringen: Die schauspielerischen Leistungen der Darsteller sind amateurhaft. Man nimmt den Millionären vielleicht noch ihre lockere und machohafte Art ab, die eigentlichen Glanzleistungen leisten jedoch Andere: die Autos. Hier präsentiert Redline die absolute Creme de la creme. Neben Ford GT, Mercedes SLR, Porsche Carrera GT, diversen Ferrari und Lamborghini Modellen ist auch ein Koenigsegg CCX mit von der Partie. Die Fahrzeuge im Einsatz zu hören und zu sehen, dürfte sicherlich zahlreiche Männerherzen höher schlagen lassen.

 

Die Technik

Technisch gesehen ist die Blu-ray gut gelungen. Auch wenn das Bild nicht neue Maßstäbe setzt, besticht es trotzdem mit natürlichen Farben, einem guten Schwarzwert und einer vernünftigen Bildschärfe. Gerade bei Szenen, in denen die polierten Fahrzeuge in der Totalen und Nahaufnahme gezeigt werden, möchte man am liebsten die Hand ausstrecken. Auf dem Full HD-Beamer waren diese Momente wirklich atemberaubend. Während die Dialoge sehr gut verständlich und klar waren, klangen die Crashs eher ein wenig zu lasch; hier fehlte irgendwie der Bass. Im Gegensatz dazu klangen die Motoren der Luxusfahrzeuge satt und kräftig. Sehr erfreulich ist hier die Tatsache, dass die deutsche Tonspur in DTS-HD 7.1 enthalten ist.

 

Bildergalerie von Redline (10 Bilder)

Abschließend wollen wir natürlich das Steelbook näher begutachten, welches Capelight Pictures am 14.09.2012 veröffentlicht. Das Cover besitzt kräftige Farben und besitzt eine glatte Oberfläche, sodass diese das Steelbook einfach glänzen lassen. Das FSK-Logo lässt sich natürlich rückstandsfrei abziehen. Ein Steelbook, welches rein optisch in jede Sammlung gehört.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Wer sich gern mal etwas rasante Action mit jeder Menge Luxusschlitten und echten Straßenflitzern anschauen möchte, dürfte hier genau das Richtige für den Abend finden. Natürlich sollte man Dinge wie Story und schauspielerische Leistungen vernachlässigen können. Im Gegensatz gibt es jede Menge nackte Haut und schicke Boxenluder. Die Bild- und Tonqualität sind gut gelungen, lediglich in manchen Szenen schwächelt der Bass. Ansonsten bietet die Blu-ray eine solide Qualität. Man sollte hier keinen Vergleich mit Fast and the Furious ziehen, da der Film sonst mit sofortiger Wirkung durchfällt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen