Sniper Elite V2 Remastered

Sniper Elite V2 Remastered

Publisher: Sold Out Software
Entwicklerstudio: Rebellion
Genre: Stealth-Shooter
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 17.05.2019
USK 18

Sniper Elite V2 Remastered   16.05.2019 von Mario von Czapiewski

Die Nintendo Switch mausert sich momentan zur absolute Retrokonsole und das bezieht sich nicht nur auf alte Klassiker von Nintendo, sondern auch auf die vielen Neuauflagen und Portierungen, die es in der letzten Zeit dafür gab. Die Aktuellste ist eine Remastered-Version von Sniper Elite V2, welche nicht nur für die portable Hybrid-Konsole, sondern auch für Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X) erscheint. An dieser Stelle soll es aber speziell um die Nintendo Switch Version gehen...

 

In Sniper Elite V2 Remastered spielt man den amerikanischen Lieutenant Karl Fairburne am Ende des zweiten Weltkriegs, welcher in Berlin jene Naziwissenschaftler finden und eliminieren soll, die in Verbindung mit der tödlichen V2-Rakete stehen.

 

Taktische Schleich-Action

 

Bei Sniper Elite V2 Remastered handelt es sich um einen taktischen Shooter aus der dritten Person mit starker Einbindung von Schleichelementen. Neben einigen wenigen klassischen Waffen wie Pistole und Gewehr ist man hauptsächlich mit dem titelgebenden Sniper-Gewehr unterwegs und sollte seine Gegner hauptsächlich lautlos ausspähen und eliminieren. Dabei bewegt man sich in elf Missionen recht linear durch größere Kriegsschauplätze und läuft, schleicht oder robbt an feindliche Soldaten und Vehikel heran, um sie auszuschalten, oder nutzt das titelgebende Mordwerkzeug auf Distanz. Nebenbei sammelt man Sammelgegenstände und Munition ein, legt Minen oder wirft mit Granaten um sich. Allerdings kommt man mit einer leisen unauffälligen Spielweise deutlich schneller voran, denn besonders auf hohen Schwierigkeitsgraden hält Karl realistischer Weise nicht sonderlich viel aus.

 

Tödliche Belohung

 

Für besonders lautloses und präzises Ausschalten der Gegner gibt es höhere Punkte, die daraufhin in Online-Punktelisten veröffentlicht werden können. Zusätzlich dazu gibt es ein Feature, das die Reihe einige Jahre zuvor in die Schusslinie der USK und der Fans brachte. Bei besonders präzisen Schüssen setzt die sogenannte Kill-Cam ein. Hier darf man seinen perfekten Kopfschuss in Zeitlupe und teilweise sogar in einer saftigen Röntgenaufnahme betrachten. War das Spiel zuvor als Erstveröffentlichung teilweise gekürzt, bietet die neue Remastered-Fassung wieder die ungeschnittene und unzensierte Version des Spiels. Somit sind alle expliziten Splattereinlagen vollständig erhalten.

 

Nicht ohne Schwächen

 

Nach ca. zehn Stunden Spielzeit hat man das Hauptspiel durchgespielt. Dabei ist die Vorgehensweise meist die gleiche. Wer auf Schleichen und Snipern steht, darf dies über diese Laufzeit ausleben. Wer jedoch etwas mehr Abwechslung sucht, wird bei diesem Spiel – das aber immerhin schon im Titel seinen Anspruch klarstellt – auf Dauer nicht glücklich. Doch auch der KI der Gegner scheint manchmal nicht ganz klar zu sein, in welchem Spiel sie gerade agieren soll. So laufen einige Figuren manchmal minutenlang durch die Schusslinie, obwohl sie bereits selbst lautstark auf den in einer Häuserschlucht hockenden Sniper aufmerksam gemacht haben. Zusätzlich zum Hauptspiel gibt es noch einige separierte Extramissionen und einen Überlebensmodus, in welchem man zahlreiche Gegnerwellen überstehen muss.

 

Remastered mit Bonus

 

Auf der Nintendo Switch bietet die Remastered-Version hardwarebedingt nur eine minimale Aufwertung der Optik der ursprünglichen Last-Gen-Fassungen. So wirkt die Grafik auf dem großen Bildschirm etwas veraltet, auf dem kleinen Bildschirm hingegen funktioniert sie noch recht gut. Zusätzlich dazu beinhaltet die Remastered-Version alle damals erschienen DLCs, einen Photo Mode, um seine besten Schüsse zu dokumentieren, sowie neue spielbare Charaktere und erweiterte Multiplayer- und Koop-Modi. Natürlich unterstützt die Nintendo Switch Version neben Motion Controls auch die HD-Rumble-Funktion der Konsole. Definitive Edition wäre somit fast die treffendere Beschreibung dieser Veröffentlichung.

 

Zusammen und gegeneinander

 

Wie bereits erwähnt bietet Sniper Elite V2 Remastered auch eine umfangreiche Multiplayer-Unterstützung. Neben klassischem Multiplayer mit bis zu acht Spielern bietet das Spiel auch die Möglichkeit einer Koop-Funktion. Diese kann online sowie lokal genutzt werden, was vor allem gegenüber den anderen Spieleplattformen ein großes Plus ist. Wer also bei einem Shooter auf eine gute Multiplayer-Unterstützung wert legt, bekommt hier ein hervorragendes Paket.

 

Der letzte Schuss

 

Sniper Elite V2 Remastered auf der Nintendo Switch bietet alles, was Fans der Reihe oder des Originalspiels wollen würden. Das komplette Spiel mit allen zusätzlichen Inhalten, einen sehr guten Multiplayer, eine zusätzliche portable Spielemöglichkeit und die volle Splatterpackung. Wen also ein wiederholendes Gameplay und ein paar dumme KI-Soldaten nicht abschreckt, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

 

Bildergalerie von Sniper Elite V2 Remastered (11 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Sniper Elite V2 Remastered ist die „definitive“ Edition des Schleichshooters aus dem Jahre 2012. Neben einer leicht veralteten Grafik (zumindest auf der Nintendo Switch) und wenigen KI-Aussetzern, bekommt man schön inszenierte WW2-Missionen, viel Splatter und einen sehr runden Multiplayer-Modus. Für Stealth- und Shooter-Fans zu empfehlen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Überzeugende Inszenierung
  • Umfangreicher Multiplayer-Modus
  • Definitive Edition, wirklich alles enthalten
  • Sniper im Vordergrund
  • Grafik etwas veraltet
  • KI der Gegner manchmal fragwürdig
  • Wenig Abwechslung





Kommentare[X]

[X] schließen