The Children

The Children

Originaltitel: The Children
Genre: Horror
Regie: Tom Shankland
Hauptdarsteller: Eva Birthistle • Raffiella Brooks • Stephen Campbell Moor ...
Laufzeit: ca. 81 Minuten
Label: Ascot Elite
FSK 18

The Children   08.12.2009 von Tobi

Das Fantasy Filmfest ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Nach dem Publikumserfolg „Waz“ von Regisseur Tom Shankland aus dem Jahre 2007 stand dieses Jahr auch schon der nächste Knaller auf dem Programm. Die Rede ist von „The Children“. Dieser kleine aber feine Horrorfilm hat es wirklich in sich. Der folgende Bericht gibt mehr Aufschluss darüber und zeigt die fatalen Folgen des Fortpflanzungstriebes der Erwachsenen.

 

Silvester im Kreis der Familie zu feiern ist doch immer etwas Schönes. Genau deshalb fährt Elaine samt Anhang zu ihrer Schwester Chloe und deren Familie in ein recht abgeschiedenes Landhaus. Die Vorfreude ist kaum zu bremsen und selbst der auffallende Husten des kleinen Jungen Paulie stört niemanden wirklich. Doch das ist ein großer Fehler. Niemand kriegt mit, dass nach einer gewissen Zeit alle Kinder erkrankt sind und auffällig aggressiver werden. Der Hintergrund ist ein Virus, welcher unter anderem starkes Erbrechen hervor ruft. Nach dem ersten „Unfall“ eines Erwachsenen steigert sich die Aggressivität der Kinder so extrem, dass die Eltern ums nackte Überleben kämpfen müssen. Doch durch die Abwesenheit des Hauses sind so auf sich allein gestellt.

 

Die Geschichte von „The Children“ ist nicht neu. Ähnliche Themen wurden schon in „Kinder des Zorns“ oder auch in „Das Dorf der Verdammten“ behandelt. Von daher dürfte es schwer sein frischen Wind in das Ganze zu bringen. Ich muss sagen, dass dies Regisseur Tom Shankland sehr gut gelungen ist. Der Film beginnt sehr fröhlich und heiter in einer atemberaubenden Naturkulisse. Die Gefahr, welche später von den Kindern ausgeht, zieht nur langsam, dafür aber sehr bedrohlich auf. Der Zuschauer ahnt dann schon in welche Richtung das Ganze geht und würde den Opfern am liebsten zurufen, dass sie aufpassen sollen. Die Spannung wird wirklich sehr gut aufgebaut und fast den gesamten Film über auf einem sehr konstanten Level gehalten.

 

Die Schauspieler, welche allesamt eher unbekannt sind, machen ihre Sache auch sehr gut. Gerade die Kinder sehen auf der einen Seite sehr niedlich aus, können aber auf der anderen Seite auch extrem böse gucken. Man nimmt ihnen ihre Wandlung zum Bösen ab. Der Härtegrad des Filmes ist auch nicht ohne. Da gibt es schon zwei bis drei Szenen, die den Zuschauer schocken. Gerade weil es hier um den Kampf zwischen Kindern und ihren Eltern geht. Das ist auf eine gewisse Art und Weise auch ein krasses Thema, denn welche Mutter bringt gern ihr Kund um?

 

Bei den Todesszenen gibt es leider ab und an ein Problem. In dem Moment, wo irgendwas passiert, blendet die Kamera oft weg. Das ist nicht wirklich schlimm, nur wird der Zuschauer in vielen Szenen oft im Dunkeln stehen gelassen, da er gar nicht weiß, was passiert ist. Das trübt den Gesamteindruck ein wenig und wirkt ein wenig störend. Ein anderes Problem ist das das Ende des Filmes. Meiner Meinung nach war das Gezeigte einfach nicht nötig und wirkt total lächerlich. Hier hätte ich mir etwas mehr Kreativität gewünscht. Viele Zuschauer werden sich sicherlich daran stören, dass die Ursache des Virus nicht aufgeklärt wird. Aber das machen ja mittlerweile viele Filme. Insgesamt kann ich sagen, dass es sich hier um einen sehr guten Horrorfilm mit fiesen Schockelementen und kleinen Schwächen in der Umsetzung handelt.

 

Die kommende Bluray-Veröffentlichung kann sich mal wieder sehen lassen. Das Bild ist AVC-codiert, gestochen scharf und sehr hell. Man erkennt hier alles bis ins kleinste Detail. Da gibt es nichts zu bemängeln. Die Tatsache, dass hier eine deutsche DTS-HD-Tonspur vorhanden ist, ist ebenfalls sehr erfreulich, da dies leider keine Selbstverständlichkeit ist. Bonusfans dürfen sich auf über zwei Stunden Material freuen, welches viele Einblicke in die Arbeit an diesem Film gibt. Und natürlich hat man es sich hier auch nicht nehmen lassen dem Käufer ein Wendecover zu spendieren, damit das lästige Logo der FSK verschwindet. Alles in allem handelt es sich hier um eine Top-Veröffentlichung. Die Leute, welche keinen Bluray-Player haben sollten auf die Special Edition der DVD zurück greifen.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Ich muss sagen, dass „The Children“ ein echtes kleines Highlight dieses Jahr am Horrorhimmel ist. Er geht weg von den typischen Folter- und Metzelfilmen und mehr in die klassischer Richtung, was dem Genre derzeit sehr gut tut. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und meine Freundin konnte ein Nacht weniger schlafen. Von daher ist es nichts für zarte Gemüter. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für die Horrorfans!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen