After

After

Originaltitel: After
Genre: Horror • Thriller
Regie: Ryan Smith
Hauptdarsteller: Steven Strait
Laufzeit: DVD (86 Min) • BD (89 Min)
Label: Alive
FSK 16

After   20.05.2015 von Mario von Czapiewski

Bereits im Jahre 2012 lief der im selbigen Jahr produzierte Mystery/Thriller/Horror-Mix After auf dem Fantasy Filmfest, doch erst jetzt erhielt dieser Film eine Heimkinoauswertung in Deutschland. Ob der Film für diese arge Verspätung einen Grund bietet oder nicht, kann man an dieser Stelle erfahren ...

 

Krankenschwester Ana (Karolina Wydra) und Comic-Zeichner Freddy (Steven Strait) treffen sich während einer nächtlichen Fahrt in einem Bus. Doch nachdem dieser einen Unfall hatte, befinden sich beide ganz alleine in ihrer Heimatstadt. Keine Menschenseele ist mehr da und die Stadt scheint von einem düsteren und bedrohlichen Nebel umgeben zu sein. Doch nicht nur der Nebel scheint gefährlich, auch im inneren der Stadt tummelt sich etwas Böses …

 

Wer nach der Inhaltsangabe an Silent Hill denkt, liegt nicht so falsch, denn After zeigt viele klare Anleihen an dem bekannten Horrorfranchise. Dennoch versucht After auch eine eigene Geschichte zu erzählen und verbindet diese mit den „entliehenen“ Merkmalen. Der Film ist von der Ästhetik her sehr düster gehalten und die sehr stimmige und hochwertige Filmtechnik unterstreicht dies an vielen Stellen. Der Einsatz von CGI ist zwar merklich und nötig, wird aber nie übertrieben verwendet.

 

Schauspielerisch müssen die beiden Hauptdarsteller den Film fast vollständig tragen, was nicht immer gelingt. So sind Glaubwürdigkeitsaussetzer merkbar und stören gerne den Handlungsverlauf. Auch die Grundprämisse der Handlung verdient nicht unbedingt einen Blumentopf. Zwar ist die Geschichte interessant, jedoch werden Genrekenner den Braten bereits nach wenigen Filmminuten riechen.

 

Da es sich hier eher um einen Mysteryfilm als um einen knallharten Horrorfilm handelt, kommen auch die Schrecksequenzen kaum zur Geltung. Der Film verlässt sich mehr auf die Geheimnisse seiner Handlung, die für den typischen Zuschauer allerdings kaum geheimnisvoll sein wird. Schade.

 

Bildergalerie von After (10 Bilder)

Die DVD-Veröffentlichung ist schwach. Neben einem soliden Bild gibt es eine eher peinliche deutsche Synchronisation und als Extras ausschließlich den Trailer. Glücklicherweise ist jedoch der englische Originalton mit an Bord. Leider eine eher unwürdige Veröffentlichung für einen Filmvertreter des Fantasy Filmfests.


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

After ist ein eher durchschnittlicher Mysterythriller, der wahrscheinlich genau deshalb so lange gebraucht hat um in Deutschland veröffentlicht zu werden. Die Handlung ist absehbar, die Technik gut und die Schauspieler schwanken in ihrer Überzeugungskraft. Mystery-Fans oder Interessenten ohne große Genrekenntnis können hier einmal reinschauen, beinharte Horrorfans werden jedoch mit diesem seichten und vorhersehbaren Vertreter seiner Zunft nicht besonders viel anfangen können.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen