Dark Invasion

Dark Invasion

Originaltitel: The Corrupted
Genre: Horror • Science Fiction
Regie: John Klappstein • Knighten Richman
Hauptdarsteller: Caleb Ian Morley Fischer • Anuj Saraswat
Laufzeit: DVD (72 Min)
Label: Tiberius Film
FSK 16

Dark Invasion   04.03.2015 von Mario von Czapiewski

Der Markt von günstigen Independentfilmen weitet sich seit dem Aufkommen des digitalen Filmens immer mehr, und so wird er regelmäßig mit günstigen Produktionen aus aller Welt überschwemmt. Die Masse bringt zwar viele gute Filme mit sich, doch oftmals auch viel Schund, welcher immer wieder unter tollen Covern und interessanten Sprüchen verdeckt und verkauft wird. Mit Dark Invasion liefert Tiberius Film leider ein solches Paradebeispiel ...

 

Eine Gruppe Jugendlicher fährt zusammen in die Ferien und verbringt eine gute Zeit mit Sex und Alkohol. Doch als sich plötzlich einer ihrer Freunde merkwürdig verhält, ändert sich die Situation vollständig. Freunde werden zu Feinden und der Horror beginnt …

 

Schaut man sich das Cover von Dark Invasion an, verspricht der Film eine Menge Potential. Das Titelbild ist cool, der Schriftzug „Uncut“ macht Lust auf mehr und die Qualitätsversprechungen klingen überzeugend. Schaut man sich dann aber tatsächlich den Film an, wird man schnell eines Besseren belehrt!

 

Bei Dark Invasion, welcher im Original The Corrupted betitelt wurde, ist ein sehr günstiger und lieblos runtergekurbelter Möchtegern-Scifi-Horror-Mix, den man getrost ignorieren sollte. Selten darf man einen so lieblos gedrehten Streifen in freier Wildbahn bewundern – doch Dark Invasion verdeutlicht, dass man nicht jedem Independentfilm Herzblut unterstellen kann.

 

Die Schauspieler sind schlecht und überzeugen selten, die Story ist unspektakulär und ereignisarm und die wenigen Effekte sind lächerlich. Zusätzlich rauscht das Bild in dunklen Szenen sehr stark und die Musik nervt tierisch. Einzig die Kameraarbeit ist solide und lässt den Film trotz der unglaublich vielen Mängel weitestgehend filmisch wirken. Splatter oder wirklich blutige Szenen gibt es praktisch gar nicht – somit ist auch an dieser Front nichts zu reißen. Außerdem ist das ereignislose Treiben am Strand nach ca. 65 Minuten vorbei und der Rest der Laufzeit wird mit einem Abspann aufgefüllt.

 

Zusätzlich zu diesen ganzen Mängeln, ist auch die DVD-Veröffentlichung nur oberflächlich gelungen. Es gibt außer dem Filmtrailer und einigen Werbetrailern keine Extras und die deutsche Synchronisation ist leider sehr unterdurchschnittlich. Eine Enttäuschung auf der ganzen Linie.

 

Bildergalerie von Dark Invasion (10 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Dark Invasion ist ein Film, der einfach nur in allen Formen und Farben enttäuscht. Die Erwartungen, die das Cover und die Vermarktung schüren, werden an keiner Stelle befriedigt. Bei Dark Invasion handelt es sich um einen sehr billig gedrehten Independentfilm ohne irgendwelche spannenden Ideen, guten Schauspielern oder wenigstens primitivsten Splattereien. Dark Invasion bietet absolut nichts. Da auch die DVD-Veröffentlichung enttäuschend ist, kann man diesen Film wirklich niemandem empfehlen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen