Detektiv Conan – 5. Film: Countdown zum Himmel

Detektiv Conan – 5. Film: Countdown zum Himmel

Originaltitel: Meitantei Conan: Tengoku e no Countdown
Genre: Anime • Krimi
Regie: Kenji Kodama
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan – 5. Film: Countdown zum Himmel   15.06.2018 von LorD Avenger

Conan und die Detective Boys finden sich bei der Eröffnung zweier neuer Wolkenkratzer wieder und geraten dabei nicht nur mitten in einen Mordfall, sondern auch in die Machenschaften der Männer in Schwarz...

 

Der fünfte Teil der Filmreihe zur beliebten und nicht enden wollenden Manga- und Anime-Serie behandelt nicht nur erneut einen Wolkenkratzer, sondern hat mit dem Sohn des Killers aus Der tickende Wolkenkratzer sogar direkten Bezug. Fans der Serie werden aber bereits beim Anblick des Covers eher aus einem anderen Grund unruhig auf ihrem Sitz herumrutschen, denn finster und unheimlich grinsen einen die geradezu legendären Männer in Schwarz von dort aus an. Die im einheitlichen Outfit auftretenden Herren aus der verbrecherischen Geheimorganisation, die verantwortlich dafür sind, dass Schülerdetektiv Shinichi zum Grundschüler Conan zurückschrumpfte, sind stets ein heiß erwartetes Highlight unter den Fans. Denn obgleich jede Folge und jeder Film eine eigene Geschichte erzählt und in sich geschlossen ist, so gehören die Männer in Schwarz doch zur seit 1994 laufenden Rahmenhandlung und jedes Mal kommt beim Zuschauer die freudige Hoffnung auf, dass man etwas Neues erfahren könnte und dass die Story vorankommt.

 

Handlung

 

Ziemlich spontan schauen Conan und seine Freunde nach einem Ausflug in die Natur bei zwei neu errichteten Wolkenkratzern vorbei, wo sie frei nach dem üblichen Detektiv Conan-Zufallsprinzip auf Ran und Kogoro treffen, mit denen sie zur Einweihungsparty in den obersten Stock fahren dürfen. Die ausgelassene Feierlichkeit wird allerdings schnell von einem Mord im Scheinwerferlicht getrübt und zu allem Überfluss geht dann auch noch eine Bombe hoch, die nicht nur die Ermittlungen stört, sondern auch noch den Fluchtweg nach unten blockiert... Zu allem Überfluss kommt der Verdacht auf, dass Ai wieder in Kontakt mit den Männern in Schwarz steht.

 

Dieser kurzen Zusammenfassung ist bereits zu entnehmen, dass der Film zweigeteilt funktioniert. Der kleine Conan muss an zwei Fronten ermitteln und zum einen den Mordfall vor seiner Nase aufklären und zum anderen Jagd auf die Männer in Schwarz machen. Dummerweise kommen diese beiden Fälle, zusammengepfercht in einen Film, einander etwas in die Quere, sodass weder das eine, noch das andere und entsprechend auch nicht beides in Kombination wirklich funktionieren.

 

Der Mordfall an sich ist einzig durch den Schauplatz in den neu errichteten Luxustürmen einigermaßen interessant, davon abgesehen aber sogar unter dem Niveau, das man von einzelnen TV-Folgen kennt. Die Mordmethode ist nicht übermäßig clever ausgedacht und auch das Motiv ist äußerst wacklig. Also könnte man seine Hoffnungen in die Männer in Schwarz setzen, auf die ohnehin jeder Fan sehnlichst wartet - könnte man, sollte man allerdings nicht. Spannung kommt zwar auf durch die mögliche, bestehende Verbindung zwischen Ai und den Männern, davon abgesehen verläuft es sich aber so dermaßen, dass man problemlos auf ihren Gastauftritt hätte verzichten können. Conan bekommt keinen von ihnen auch nur zu Gesicht, wir kriegen keine neuen Informationen oder Erkenntnisse und unterm Strich hätte auch jeder andere Verbrecher für ihre Taten eingesetzt werden können - die ja ohnehin nur davon ablenken, dass dem Autor kein vernünftiger, spannender Fall eingefallen ist. Stattdessen füllt man die Laufzeit wieder mit jeder Menge Explosionen und halsbrecherischen, vielleicht dezent übertriebenen Action-Szenen, die aber leider auch einfach nicht so gut funktionieren wie z.B. in den vorangegangenen vier Filmen.

 

Bildergalerie von Detektiv Conan – 5. Film: Countdown zum Himmel (7 Bilder)

Details der Bluray

 

Der Film bietet tolle Klangqualität mit den bekannten, deutschen Synchronsprechern und eine für 2001 angemessene Bild- und Animationsqualität, die weiterhin auf unschöne 3D-Effekte verzichtet. Allerdings ist mir auch hier wieder, wie schon bei Der Magier des letzten Jahrhunderts, die merkwürdige Schattensetzung in einigen Szenen aufgefallen, die mehr eine Umrandung der Charaktere darstellt und ein Gefühl der Unschärfe vermittelt. Neben der Disc enthält die Hülle auch noch ein umfangreiches Booklet mit Artworks, interessanten Konzeptzeichnungen und ergänzenden Charakterinformationen.

 

 

© 2001 GOSHO AOYAMA / SHOGAKUKAN・YTV・UNIVERSAL MUSIC・ShoPro・TOHO・TMS All Rights Reserved Under License to VIZ Media Switzerland SA Animation produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Obwohl es durchaus gewagt war, ausgerechnet 2001 einen Film mit zwei zusammengehörigen, explodierenden Wolkenkratzern zu veröffentlichen und obwohl die zwei ebenfalls zusammengehörigen Geschichten in sich qualitativ eher mau sind, wissen Conan und seine liebgewonnenen Freunde dennoch zu unterhalten und dem Zuschauer ein kurzweiliges Abenteuer zu bieten mit buchstäblich explosivem Finale. Damit zieht der fünfte Film der Reihe sogar knapp am neueren Die Sonnenblumen des Infernos vorbei, der immerhin Erzrivalen Kaito Kid beheimatet.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen