Food Wars! - Volume 1

Food Wars! - Volume 1

Originaltitel: Shokugeki no Soma
Genre: Anime • Komödie
Regie: Yoshitomo Yonetani
Laufzeit: DVD (150 Min) • BD (150 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Food Wars! - Volume 1   07.12.2016 von Xthonios

Wie ein Tsunami prescht die Erfolgswelle des Mangas Shokugeki no Soma über die Länder dieser Welt hinweg. In Japan bereits 2015 ein echter Erfolg, erscheint die Serie "Food Wars!" nun auch endlich in Deutschland. Kaze bringt die erste Staffel in vier einzelnen Volumes auf den Markt.

 

Sōma Yukihira hat nur ein Ziel vor Augen: ein besserer Koch als sein Vater zu werden und eines Tages das Geschäft - ein kleines Restaurant - zu übernehmen. Der 15-jährige Schüler, der momentan die Mittelstufe besucht, kocht seit er sechs Jahre alt ist und liebt es, sich mit seinem Vater Kochduelle zu liefern und das Publikum entscheiden zu lassen, wer besser kocht. Doch bevor sich seine Träume erfüllen können und er in die Fußstapfen seines Vaters treten kann, entschließt sich sein Vater Jōichirō Yukihira, das Geschäft zu schließen und für einige Jahres ins Ausland zu gehen.

 

Doch dem nicht genug, schickt Jōichirō Yukihira seinen Sohn nun auf eine Kochschule. Sōma ist niedergeschlagen und sauer zugleich, fühlt er sich mit dieser Schule doch von seinem Vater schikaniert. Kaum dort angekommen, stellt Soma jedoch fest, dass dies keine gewöhnliche Schule ist, sondern die angesagteste Elite-Kochschule Totsuki ist, bei der nur zehn Prozent aller Schüler überhaupt einen Abschluss schaffen. Zuvor muss er jedoch erst einmal die Aufnahmeprüfung schaffen, an der gewöhnlich bereits ein Großteil der Schüler scheitert. Angefacht von seinem Ehrgeiz, es seinem Vater zu zeigen, dass er alles schaffen kann, macht er sich ohne jegliche Hintergedanken oder Ängste auf den Weg zur Prüfung.

 

Doch bereits vor der eigentlichen Prüfung beweist Soma, dass er sich mit seiner Art nicht nur Freunde machen kann. Denn Niemand Anderes als Erina Nakiri, eine der zehn besten Schülerinnen, nimmt die Prüfung vor und ist nicht erfreut, als Soma mit jugendlichen Leichtsinn und ohne jedwede Ehrfurcht von ihr die Prüfung absolvieren möchte. Lasst das Kochduell beginnen.

 

Wird Soma beweisen können, was er wirklich kann? Wie werden die zumeist wohlhabenden Mitstreiter auf diesen Außenseiter reagieren? Was für Pläne arbeitet Erina alles aus, um Soma zu zeigen, dass er nicht auf diese Schule gehört?

 

Bildergalerie von Food Wars! - Volume 1 (12 Bilder)

Die Serie erscheint sowohl auf Blu-ray wie auch DVD als Erstauflage in limitierter Auflage mit einem Sammelschuber, der  - wie bei Attack on Titan - Platz für die nachfolgenden Volumes bietet. Das erste Volume erscheint als 1-Disc-Amaray inklusive zusätzlicher Pappschachtel. Bildtechnisch bietet uns Kaze ein 16:9 Bildformat, welches mit einem sehr ordentlichen Bild auftrumpft. Sowohl die Zeichnungen können mit einer sehr guten Kantenglättung wie auch sehr natürlich wirkenden Farben glänzen. Auch der Schwarzwert kommt in den entsprechenden Szenen gut zur Geltung, ohne ein Bildrauschen oder Artefakte zu verursachen. Die Serie verfügt über eine verlustfreie deutsche und japanische DTS-HD Master Audi 2.0 Tonspur sowie deutsche Untertitel. Abzug in der B-Note gibt es für die Wahl des deutschen Synchronsprechers von Soma Yukihira. Während er im japanischen Original eine herrlich junge und helle Stimme hat, wirkt Soma auf Deutsch einfach viel zu ruhig und weniger impulsiv wie auch erwachsener. Für meinen Teil liegt die Empfehlung daher auf der japanischen Tonspur. Nichtsdestotrotz bieten beide Tonspuren klare Dialoge und saubere Effekte. Besitzer des Sammelschubers erhalten zudem ein kleines Booklet mit Informationen zu den einzelnen Charakteren und den Episoden.

 

Abschließend noch der Episoden-Guide:

  • 1. Gang: Endlose, öde Wüste
  • 2. Gang: Gottes Zunge
  • 3. Gang: Dieser Koch lächelt nie
  • 4. Gang: Die Heilige Maria des Polarsterns!
  • 5. Gang: Die Eiskönigin und der Frühlingssturm
  • 6. Gang: Der Fleisch-Invasor

Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Mit Food Wars! Shokugeki no Soma erscheint nach AoT der nächste Hype aus Japan in Deutschland. Auch diese Serie hat es mir aufgrund des liebevollen Zeichenstils und der Thematik gleich von Anfang an angetan. Die Mischung der Zeichnungen ist einfach erfrischend und bieten neben dem Hauptthema "Kochkunst" auch jede Menge zum Lachen. Besonders hervorzuheben ist auch, dass man nicht nur die Gerichte gezeigt bekommt, sondern man auch etwas lernt und das Gericht ggf. nachkochen könnte. Ein Traum wäre es gewesen, die Rezepte und Zutaten noch im Booklet vorzufinden. Wer kann, sollte die Serie auf Japanisch mit deutschen Untertiteln schauen, da Soma hier noch wesentlich besser klingt, als die deutsche Synchronstimme. Für mich eine der besten Anime-Serien 2016. In Japan ist übrigens bereits die zweite Staffel erschienen.

 

Ihr wollt mehr wissen? Auf zum nächsten Volume 2


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen